Verordnete und schulautonom freie Tage: 27. Oktober, 28. Oktober, 31. Oktober, 26. Mai und 16. Juni

Detaillierte Informationen zu jedem Tag finden Sie in unserem Kalender!

Heute

Liebe Eltern!

Wie jedes Jahr gibt es auch heuer wieder für Ihr Kind die Möglichkeit unsere Schule an einem „Schnuppertag“ kennenzulernen. Wenn Sie mehr über die  Inhalte unserer Schwerpunktfächer wissen möchten, finden Sie  unter „Schulprofil“ weitere Informationen.

Für detaillierte Informationen zu den Schnuppertagen klicken Sie hier! 

Read more...

Am 6. und 7. Dezember verbrachte die 5b ihre Klassengemeinschaftstage im Jakobihaus in Freiland bei Deutschlandsberg. Verschiedene Aktivitäten drinnen und - bei herrlichem Wetter - auch draußen waren dem besseren Kennenlernen und der Stärkung der Gemeinschaft gewidmet. Bei Spielen und Diskussionen, aber auch beim gemeinsamen Kochen und dem anschließenden Putzen, bei Fackelwanderung und Lagerfeuer und dem unvermeidlichen Fußballspiel kam auch der Spaß nicht zu kurz. Die armen Smartphones mussten währenddessen die meiste Zeit im Putzkammerl eingesperrt verbringen und wurden erstaunlicherweise gar nicht vermisst.
 

Am vergangenen Freitag traf sich auch die 1e Klasse zur Fackelwanderung. Um 16:30 machten wir - die 1e Klasse und 2 Buddies aus der 5c - uns auf den Weg in Richtung Schlossberg; die Fackeln wurden am Fuße des Berges entzündet. Nach Bewältigung des abenteuerlichen Aufstiegs, genossen die Kinder den Blick über das nächtlich beleuchtete Graz. Um ca. 18:00 kamen wieder alle unversehrt in der Schule an und ließen den Abend gemeinsam mit den Eltern bei einer gemütlichen Adventjause im Klassenzimmer ausklingen. 

Mit faszinierenden Bildern entführte uns Mag. Richard Kunz in die wunderbaren Regenwälder Costa Ricas. Sechs Klassen bewunderten die traumhaften Bilder von unzähligen Zikaden, Spinnen, Schlangen und Affen. Die Schülerinnen und Schüler begaben sich mit Richard auf eine imaginäre Nachtwanderung,  lauschten den Tierstimmen oder suchten die gut getarnten Lebewesen in den Bildern. Begeistert und mit dem Kommentar: „Besser als jede Natursendung im Fernsehen“, verließen unsere Schülerinnen und Schüler nach zwei Unterrichtsstunden den Vortrag.

Fotos: Copyright Mag. Richard Kunz
 

Am 22.11. begab sich die 1e auf einen Lehrausgang in den Botanischen Garten. Dort erfuhren die Kinder im Rahmen eines von der Agentur Südwind durchgeführten Workshops Näheres über den Anbau und die Verarbeitung von Baumwolle und den fairen Handel von Kleidung. Anschließend blieb auch noch etwas Zeit, um den Botanischen Garten auf eigene Faust zu erkunden. Aufgewärmt von einem abschießenden  Kurzaufenthalt in tropischeren Gefilden (Tropenhaus) trat man dann wieder mit vielen neuen Impressionen den Heimweg in Richtung Schule an. 

Am 16.11. fand in der Direktion die Überreichung der internationalen Urkunden für die erfolgreichen Teilnehmer am Mathematikwettbewerb Turnier der Städte statt. Seit 1993 findet alljährlich die Grazer Ausgabe dieses Wettbewerbs statt, bei die Aufgaben aus Moskau in alle Welt verschickt und bearbeitet werden. Für Spitzenleistungen gibt es vom Zentralkomittee in Moskau ausgestellte Urkunden. Im vergangenen Schuljahr konnten sieben Keplerianer, so viele wie noch nie, solche Urkunden erringen. Im Bild: Thiemo D, Kevin N, Sebastian F, Adrian S, Daniel H, Konstantin A. (nicht im Bild, da Matura bereits bestanden, Benedikt A)
 
An einem sternenklaren Abend mit Supermond spazierten die Mädchen und Buben der 1a mit ihren Fackeln auf den Grazer Schlossberg. Fünf Minuten gehen, ohne zu sprechen, auf die Geräusche im Wald zu hören und sich auf das Flackern des Kerzenlichts zu konzentrieren, schafften alle sehr gut. Nach dieser stimmungsvollen Wanderung schmeckte den Kindern die in der Klasse vorbereitete Abendjause. Diese Aktivität war ein gelungener Beitrag zur Stärkung der Klassengemeinschaft.

 

Unter dem Titel "Von Sparkling Science zu Open Innovation" wurden uns im Rahmen des OEAD -Kongresses in Wien zahlreiche Projekte, Erfolgsgeschichten des Programms Sparkling Science  - Wissenschaft macht Schule, präsentiert.
Mit dem Titel und der Keynote von Harald Katzmair, FASresearch wurde der zukünftige Weg bei der Zusammenarbeit von Wissenschaft, Schule und Öffentlichkeit aufgezeigt.
Wir freuen uns, dass wir mit unseren Projektpartnern aus der Wissenschaft erfolgreich zusammenarbeiten können und ich bin stolz, dass ich gemeinsam mit unserem Schulsprecher Martin Kothgasser, bereits zum dritten Mal, das Young Science Gütesiegel für  das BRG Kepler entgegennehmen durfte.
Das Young Science Gütesiegel wird alle zwei Jahre vergeben. Insgesamt gab es 25 Einreichungen, davon gab es 5 Neuzertifizierungen und 10 Nachzertifizierungen.

© OeAD-GmbH/APA-Fotoservice/Schedl
 
Die  Begründung  der Jury für unsere Zertifizierung: 
 
"Das BRG Kepler präsentiert sich als ehrgeizige und erfolgreiche Forschungspartnerschule. Durch die Beteiligung an mehreren Forschungsprojekten, im Rahmen derer Schülerinnen und Schüler auch schulische Abschlussarbeiten verfassen, die Weiterentwicklung von forschungsorientierten Schulschwerpunkten und die langfristigen Kooperationsmodelle mit Forschungseinrichtungen, hat sich das BRG Kepler als verlässlicher Forschungspartner etabliert. Darüber hinaus sind die Themen, zu denen Schülerinnen und Schüler forschen, vielfältig. Besonders beeindruckend ist die interne Qualitätskontrolle der Schule."
Quelle: http://www.youngscience.at/guetesiegel/guetesiegel/forschungspartnerschulen_2016/
 

Am Fr 25. November  findet von 15:00 - 18:00 Uhr an unserer Schule der nächste Elternsprechtag statt.. Bei diesem Sprechtag bieten wir Ihnen wieder die Möglichkeit, die Gesprächstermine mit den einzelnen Lehrer/innen bereits vorher zu vereinbaren.

Dies ist vom 22. bis 24. November online auf  WebUntis möglich.

 Eine Anleitung zum Buchen von Terminen finden Sie hier!

Am Freitag, dem 25. November sind dann auch  an den Türen der für die jeweiligen Lehrer/innen angegebenen Räume ab 10:20 Uhr entsprechende Listen aufgeschlagen, wo Ihre Kinder bzw. Sie selbst sich für einen der noch freien Termine vormerken können.

- Eine aktuelle Raumliste finden Sie hier!

Wir ersuchen Sie um Verständnis, dass vorgemerkte Eltern in jedem Fall den Vorrang vor nicht angemeldeten Eltern haben.

Am Elternsprechtag ist auch die Fundgrube geöffnet - Viele verloren gegangene Sachen warten auf ihre Besitzer!

Anerkennung und Wertschätzung für die Leistungen im Fachbereich Robotik erfuhr das BRG Kepler durch das Land Steiermark und die Technische Universität Graz im Rahmen eines Empfangs im Grazer Landhaus. Karin Schaupp, Uniratsvorsitzende der TU Graz, überreichte dem Team „kepler robotik“ einen 1000 Euro-Scheck.

Schirmherr der Sponsoringpartnerschaft ist Wissenschaftslandesrat Christopher Drexler, der seine Motivation zur Förderung des BRG Kepler so erläuterte: „Die Begeisterung und das glühende Engagement - begleitet von höchster Professionalität - beeindruckte mich in den Gesprächen mit den Teammitgliedern. Dies veranlasste mich zum spontanen Spendenaufruf anlässlich der heurigen Wissenschaftspreis-Gala“. Und er fügte noch folgenden Wunsch hinzu: „Ich hoffe, dass dem vorbildlichen Beispiel der TU Graz noch weitere folgen werden.“

Auch Karin Schaupp und Harald Kainz, Rektor der TU Graz, waren voll des Lobes: „Die hervorragenden Leistungen und das Engagement von ‚kepler robotik‘ haben uns dermaßen beeindruckt, dass wir gerne eine finanzielle Unterstützung beisteuern. Wir sind dem BRG Kepler sehr dankbar, dass sie ihre Schülerinnen und Schüler für die Themen Robotik und Technik begeistern und damit auf ein Studium an der TU Graz neugierig machen“.

Lesen Sie mehr dazu im Medienservice der TU Graz.


© Foto: Lunghammer – TU Graz

Liebe Eltern!
 
Wir freuen uns, Sie am „Tag der offenen Tür“ am Samstag, 12.November 2016  in der Zeit von 09:00 - 13:00 Uhr mit  Ihren Kindern an unserer Schule begrüßen zu dürfen. Sie erhalten umfangreiche Information über das Lernangebot am BRG Kepler und können  unsere Schule  erkunden. Wenn Sie bereits jetzt mehr über die Inhalte unserer Schwerpunktfächer wissen möchten, finden Sie in unserem Schulfolder detaillierte Informationen.
 
Viele spannende Lernstationen warten darauf, von unseren Gästen erprobt zu werden. Für den Tag der offenen Tür ist keine Anmeldung erforderlich.
In Kürze beginnen die Jüngsten der Chorgemeinschaft mit der Ausbildung zu einem Keplerspatzen.
Ab der dritten Klasse Volksschule kann es bei uns losgehen. Wer Lust hat, beginnt einfach einmal Chorluft zu schnuppern. Wem unser Klima gefällt, beginnt mit der Ausbildung, die für die Kinder der Volksschule einmal pro Woche am Dienstag von 14.45 – 15.45Uhr im Musiksaal des Keplergymnasiums stattfindet. Dann ergeben sich alle weiteren Schritte ganz von selbst. Die erste Volksschulspatzenprobe dieses Schuljahres findet am 22.Novemer 2016 statt. Bitte scheuen Sie sich nicht, einfach mit Ihrem Kind vorbeizuschauen und sich einen ersten, unverbindlichen Eindruck zu verschaffen.

Read more...

Schreibkurs

CC0 Public Domain

Die Schreibkurse in den ersten Klassen wurden erfolgreich abgeschlossen.

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

 

 

An einem kurzweiligen Vormittag konnten die Mädchen und Burschen der 3a alle Facetten eines landwirtschaftlichen Betriebs  kennenlernen. Versehen mit Schutzhüllen für die Schuhe, ging es in die Backstube, zur Milchverarbeitung und Fleischerei. Eine Attraktion des Vormittags, die Traktorreparaturwerkstätte durfte weder für die Burschen noch für die Mädchen ausgelassen werden. Nach einer Jause mit köstlichen hauseigenen Produkten, schauten wir bei den verschiedenen Tieren, wie Schweinen, Kühen und Hühnern zum Streicheln auf einen  Besuch vorbei.
 
Am Montag, den 24. Oktober 2016, machten sich die Schüler der 2C mit Frau Prof. Uray (Biologie) und Herrn Prof. Werner (KV, Deutsch) in aller Früh Richtung Andritz auf, um in den Wald am Weizbachweg zu gelangen. Am Weg dorthin konnten entlang des Weizbaches bereits verschiedene Baum- und Straucharten bestimmt, sowie deren Standort erkundet werden. Am Waldrand kam es dann zu einer besonderen Begegnung: ein Feuersalamander kreuzte unseren Weg (siehe Bild) und wurde sogleich zum beliebten Foto-Modell! 
Dann ging es endlich in den Wald! Nach einer Jausen- und Trinkpause an einem kleinen Steinbruch hatten unsere Jungförster an diesem Vormittag einige Aufgaben zu erledigen und konnten unterschiedliche Waldtypen mit ihren Lebewesen erforschen.
 

Am 24. Oktober fand die 3. Vortragsreihe zum Thema "Extremismus im Netz" für die 5C-Klasse statt. Dabei knüpfte Bezirksinspektor Hans-Peter Schume mit seinen beiden Kolleginnen an die bereits erarbeiteten Inhalte von Alexander Glowatschnig an.

In diesem 3-stündigen Workshop wurde vor allem der Begriff "Gewalt" beleuchet und verschiedene Aussagen mit Hilfe eines Gewaltbarometers geclustert. Auch erläuterte Herr Schume ausführlich die dazugehörigen gesetzlichen Bestimmungen von Extremismus.

Weitere Informationen zu diesem Workshop auch auf der Facebookseite der Landespolizeidirektion Steiermark << hier>>.

 

An einem der letzten schönen und halbwegs warmen Herbsttage machte sich die 2d in Begleitung von MMag. Bullner, Mag. BA Buchegger, Mag. Gebhardt und Mag. Steinmayr auf den Weg zum Grazer Hausberg, um ein fächerübergreifendes Programm (Sport, Biologie, Deutsch) zu absolvieren. Zu Beginn bezwangen die Schüler den Schloßberg in Form eines Stiegenlaufs (Voll- oder Halbdistanz) in rekordverdächtigen Zeiten (die Rekordzeit über die ganze Distanz lag bei 2 Min. 12 Sek.). Oben angekommen wurden die Schüler in zwei Gruppen aufgeteilt und beschäftigten sich einerseits mit der Sage über die Entstehung des Schloßbergs sowie andererseits mit dem Sammeln von essbaren Kräutern und Früchten. Nach dem Wechsel der Gruppen wurde das gesammelte Gut (Granatäpfel, Kornelkirschen, Feigen, Pastinaken, etc.) gemeinsam mit selbstgemachtem Ginko-Tee und belegten Broten genüsslich verzehrt. Auch ein paar erlernte Hip Hop Schritte wurden geübt und vor dem Grazer Uhrturm getanzt. Die Kinder hatten sichtlich Spaß und Freude (sowie Appetit) und kamen ausgepowert und satt wieder in der Schule an.
 
Großer Andrang herrschte auch heuer am Stand des BRG Kepler auf der Schul- und Berufsinfomesse, der größten Bildungsmesse der Steiermark, die am 21. und 22. Oktober 2016 auf der Grazer Messe stattfand. Während sich die Eltern über Details des Schulbesuchs und die Schwerpunkte des BRG Kepler informierten, war die Begeisterung der Volksschulkinder beim Begutachten und Ausprobieren der ausgestellten Computer kaum zu bremsen.
 
Schule ist ein Ort der intellektuellen Herausforderung, aber auch des gemeinsamen, freudvollen Erlebens von Gemeinschaft.
Um das lustige Miteinander zu stärken, begaben sich die 3B und die 3D Klasse in die H2O Therme.
Viele tollkühne Wasserrutschenfahrten, aufregende Wasserbombenschlachten, herausfordernde Hahnenkämpfe im Wasser, spielerische Rangeleien im Wasser und stärkende Pizzen ließen die Zeit wie im Fluge vergehen. Obwohl der Spaß keine Sekunde zu kurz kam, hielten sich alle Schüler stets an die notwendigen zuvor ausgegebenen Sicherheitsregeln.
So konnte wohl ein weiterer Schritt in der Stärkung der Klassengemeinschaft gemacht werden. Denn es führte den Kindern vor Augen, dass man innerhalb notwendiger Grenzen sehr gut gemeinsam viel Spaß haben kann. Dann kann konstruktives Miteinander gelingen.
 
Trotz Regen und Kälte folgten die SchülerInnen der Humanbiologiegruppe aufmerksam den Ausführungen der Mitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen. Sie erhielten einen kurzen Blick  auf Leid und Not und die Arbeit dieser Organisation. In einem aufblasbaren Operationszelt wurden sowohl die medizinischen Aufgabenbereiche wie auch die logistischen Herausforderungen, um in den vielen Krisengebieten der Erde helfen zu können, anschaulich demonstriert.
 
Am Mittwoch, den 19. Oktober 2016, besuchte die 2d in Begleitung von MMag. Jens Bullner und Mag. Julia Steinmayr die Streetdance WM in der Stadthalle Graz. Der gemeinsame Besuch der WM ermöglichte es den Schülern Weltklasse-TänzerInnen zu einem sehr günstigen Preis zu bestaunen. Die Schüler hatten einen Vormittag lang die Möglichkeit Hip Hop Formationen sowie Breakdance Battles von TeilnehmerInnen aus aller Welt hautnah mitzuerleben. Die Begeisterung seitens der Schüler war so groß, dass sie einzelne Hip Hop Schritte und Breakdance Elemente im Zuge des Sportunterrichts erlernen möchten.
Auch heuer gibt es am BRG Kepler wieder die Möglichkeit, sich im Rahmen des Jugendcoachings beraten zu lassen. Schülerinnen und Schüler ab dem individuellen 9. Schulbesuchsjahr können von nun an wieder regelmäßig Mag. Gergelys Sprechstunde in Anspruch nehmen, um eine vertrauliche Beratung in Sachen Lernschwierigkeiten, Motivationsfindung, Berufsorientierung etc. zu erhalten. Mag. Gergelys Sprechstunde wird wieder auf Raum 101 (Besprechungszimmer) stattfinden. Die verbleibenden Termine für 2016 sind folgende:
 
Mi, 30.11.: 3.Stunde
Di, 6.12.: 5.Stunde
Di, 13.12.: 5.Stunde
Mi, 21.12.: 3.Stunde
 
Um Voranmeldung per sms oder per mail wird nach Möglichkeit gebeten.
Am 13. und 14. Oktober 2016 fanden unsere Klassengemeinschaftstage, welche von Frau Prof. Propst-Yüce und Herrn Prof. Pein-Tropper geleitet wurden, statt. Der Anlass: zwei „Restklassen“ sollen zu einer erfolgreichen neuen 5a werden.
Gestartet hat die Reise am Lendplatz, von wo wir uns mit einem Bus auf den Weg zum Jakobihaus machten. Nach ca. einer Stunde Fahrzeit kamen wir in einem kleinen Dorf, in Freiland bei Deutschlandsberg an.
Auf dem Programm für die zwei Tage standen hauptsächlich Übungen zur Förderung der Klassengemeinschaft, welche alle eine gemeinsame Kernaussage trugen: „Die Klasse ist immer in Bewegung“ und „Wenn sich ein Teil der Gruppe bewegt, müssen sich die anderen auch bewegen.“
Da das Jakobihaus eine Selbstversorgerhütte ist, mussten wir uns selbst ein Mittag- und Abendessen und ein Frühstück machen, was uns ziemlich gut gelang.
Wenn gerade kein Programm gemacht wurde und auch kein Essen anstand, verbrachten wir die Zeit hauptsächlich mit lautstarkem gemeinsamen Musikhören mit den mitgebrachten Boxen, manchmal aber auch mit Fußballspielen. Eines der Highlights der zwei Tage war die Fackelwanderung am Abend und das anschließende Lagerfeuer. 
Am 14. Oktober um 13:00 Uhr holte uns der Bus wieder ab und brachte uns zurück zum Startpunkt, dem Lendplatz. In diesen zwei Tagen ist die Klasse um einiges zusammengewachsen.
Philipp A.
 
Vom 3. bis 12. Oktober waren die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen auf Sprachwoche in Irland. Nach einer zweitägigen Rundreise an der Westküste, die vor allem durch Naturschönheit beeindruckte, waren sie für eine Woche bei Gastfamilien nahe Dublin, fast direkt am Meer, untergebracht. An den Vormittagen stand Unterricht an einer Sprachschule auf dem Programm, an den Nachmittagen konnten die Schülerinnen und Schüler Dublin und Umgebung bei verschiedenen Aktivitäten erkunden. Auch ein Ausflug nach Belfast, wo die jüngere Geschichte des Landes sehr unmittelbar erlebbar ist, war Teil des Programms. Voller neuer Eindrücke und hoffentlich auch mit verbesserten Sprachkenntnissen sind am 12 Oktober alle wieder gut zu Hause angekommen.
margin-top:6px;
 
 
Die Romreise hat sich den Titel "würdigste Abschlussexkursion" redlich verdient! Am 3.10. ging unsere Reise nach Bella Italia los, einige Stunden später erreichten wir mit dem Bus unser Hotel und machten gleich darauf einen Nachtspaziergang durch die Stadt und erkundeten Sehenswürdigkeiten, wie z.B. die Spanische Treppe. Auch in der Folge jagte ein Highlight das nächste: Am Dienstag besuchten wir u. a. das Kolosseum, am Mittwoch die Vatikanischen Museen, und am Donnerstag unternahmen wir eine Wanderung auf den Vesuv und besichtigten anschließend Pompei, ehe wir als Abschluss am Freitag den Petersdom bestaunten. Am Samstag ging es dann nach einem Zwischenstopp mit Nächtigung in der Renaissance-Stadt Vicenza, wo wir das Teatro Olympico besichtigten, nach Hause.
Unsere Reise war gekennzeichnet von gutem Wetter, guter Laune, Disziplin und hervorragender Organisation!
 
Autoren des Beitrags: Simon Schwab, Gregor Veit (beide 8a)

Derzeit sind schon wieder viel zu viele Dinge in unserer Fundgrube abgegeben worden. Pullover, Jacken, Turnsackerl und Federpennale warten auf ihre Besitzer!

Schülerinnen der 2a und 2c wanderten auf den Schöckl. Trotz eisigem Wind hatten sie Spaß an einer Einführung in Orientierungslauf und den neuen Discogolf-Sport. Voll motiviert machten alle ihre ersten Erfahrungen mit diesen Sportarten. So wurde ihnen selbst  bei Windgeschwindigkeiten von mehr als 70 km/h „fast“ warm! Das Aufwärmen in der Hütte davor und danach war nicht nur ein besonderes Highlight, sondern auch Notwendigkeit! Nach dem Aufwärmen mit Tee und Suppe davor und danach ging es früher als geplant, dessen ungeachtet aber in bester Stimmung, wieder retour ins Tal.
Aufgrund der besonderen Leistungen bei den Robotik-Weltmeisterschaften wurde das BRG Kepler eingeladen im Rahmen der Sonderausstellung "FutureWorld 16" der Grazer Herbstmesse auf einem eigenen Stand in der Messehalle das Projekt kepler robotik zu präsentieren. Dort konnten sich viele interessierte Gäste davon überzeugen, mit welcher Begeisterung und Professionalität unsere Schülerinnen und Schüler am Werk sind. Weitere Infos unter: www.keplerrobotik.at

Im Rahmen des Informatikunterrichts besuchten die 5A und 5B-Klasse die FutureZone auf der Grazer Herbstmesse. Neben unserem Robotik-Stand waren auch die FH-Joanneum oder die TU-Graz mit interessanten Ausstellungsobjekten vertreten.

FutureZone

Genießen Sie Eindrücke von der langen Nacht der Museen am BRG Kepler, in der uns rund 800 Interessierte besuchten:  

 

Im Rahmen des Projekts Soziales Lernen konnten die ersten Klassen auch in diesem Schuljahr wieder zwei Kennenlerntage inklusive Übernachtung im Jugendgästehaus Maria Lankowitz verbringen. Bei gemeinschaftsbildenden Spielen, Bewegung und Spaß im großzügigen Freigelände hatten die Kinder Gelegenheit, einander kennenzulernen und neue Freundschaften zu knüpfen, aber auch die Erfahrung zu machen, dass für ein gelungenes Miteinander die Einhaltung gewisser Regeln notwendig ist. In entspannter Atmosphäre konnten so die ersten Schritte auf dem Weg zu einer funktionierenden Klassengemeinschaft gemacht werden. 
 
13. Jänner 2003: Eine Klasse des BRG Kepler in Begleitung von Prof. Bernd Lackner machte sich auf, um am Grazer IWF (Institut für Weltraumforschung) den Start der Satellitenmission Rosetta zum Kometen 46P/Wirtanen mitzuerleben.
Alles kam aber ganz anders, der Start verschob sich um über ein Jahr, und auch ein neuer Komet musste ausgewählt werden: 67P/Tschurjumow-Gerassimenko.
Freitag, 30. September 2016: Der Astronomiekurs des BRG Kepler machte sich in Begleitung von Prof. Steinkellner und Prof. Gütl auf, um am Institut für Weltraumforschung das Ende dieser erfolgreichsten Kometenmission aller Zeiten mitzuerleben. Mit dem Absturz der Orbitersonde Rosetta wurden letztmals wissenschaftliche Daten gesammelt, bevor die Sonde ausser Betrieb gehen musste. Ein großartiges Weltraumforschungsprojekt mit starker Beteiligung aus Graz kam somit zum Abschluss, und es war ein bewegender Moment, dabeizusein, wie die an diesem Projekt teils Jahrzehnte beteiligten WissenschaftlerInnen das Ende dieser Mission miterlebten. Wir erfuhren nochmals viel über die neuen Erkenntnisse, die diese ESA-Mission gebracht hatte, bekamen einen „Kometen-Kochkurs“ und wurden nach erfolgreichem Touchdown der Sonde zum „Leichenschmaus“-Buffet am Forschungszentrum eingeladen.
 
Nicht nur die SchülerInnen der Sciencegruppen der 8ab sondern auch die SchülerInnen des Wahlpflichtfaches Humanbiologie erhielten auf der Sonderausstellung der Grazer Herbstmesse einen kleinen Einblick in zukunftsweisende Technologien. Besonders fasziniert und Aufmerksamkeit erregt hat die Möglichkeit, dass während einer Schädeloperation zur Rekonstruktion Knochenteile vermessen und mit einem 3D-Drucker innerhalb von zwei Stunden mit einem speziellen Kunststoff hergestellt werden können. Innovativ ist auf diesem Gebiet das Department Kunststofftechnik der Montanuniversität Leoben.
Die Humanbiologiegruppe suchte und besuchte zusätzlich Verkaufskojen, die gesundheitsrelevante Produkte anpriesen. Sie versuchten herauszufinden, ob die Produktbeschreibungen auf wissenschaftlich bewiesenen Grundlagen basieren.
 
Am Dienstag den 27.09.2016 erlebten die SchülerInnen der 2 B einen schönen Tag am Plabutsch. Wir wanderten bis an die Spitze des Berges, wo alle einen fabelhaften Ausblick über unser grünes Graz genießen durften. Da sogar das Wetter mit frischen Briesen und strahlendem Sonnenschein mitspielte, zeigte sich die Natur von ihrer besten Seite. Um den Wandertag noch besser ausklingen zu lassen, wanderte unsere Klasse noch weiter zum Thalersee. Dort durften wir uns als Belohnung ein Eis gönnen. Je schöner der Moment, umso schneller vergeht er - und so mussten auch wir uns am Ende des Ausfluges auf den Weg zurück zur Schule machen. (Fatiha T.)
 
 
Auch in diesem Jahr nimmt das BRG Kepler an der Langen Nacht der Museen teil.
Dazu haben wir am Sa, 1. Oktober ab 18 Uhr geöffnet
Highlights sind der Keplerraum, die Schulsternwarte sowie Mitmachstationen zur
Robotik speziell für Kinder. 
 
Seit 2014 lief das Projekt „Pollenallergien und (Fein-)Staub 2“, an dem die SchülerInnen der 7a und 7b teilgenommen haben. Am 22. September fand nun die Abschlusspräsentation an der KF-Universität Graz statt. Unsere SchülerInnen haben sich daran auf unterschiedliche Art und Weise beteiligt: Zwei Schüler der 7a etwa führten die rund 150 ZuhörerInnen – darunter auch LSI Mag. Gerhard Sihorsch – als Moderatoren durch die Veranstaltung, die Keplerspatzen sorgten für die musikalische Umrahmung, einige Schüler präsentierten die Forschungsergebnisse, die sie im Rahmen ihrer Praktika gemeinsam mit den Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen erarbeitet haben und andere stellten ihre Beiträge des Projektkoffers vor. Die Übergabe und Vorstellung des Koffers zählte gleichzeitig zu den Höhepunkten der Veranstaltung: Jene Unterrichtsmaterialien, die die SchülerInnen in den letzten eineinhalb Jahren im Zuge dieses Pollen- und Feinstaubprojektes eigenständig entwickelt haben, wurden in insgesamt drei Koffern gesammelt und stehen nun anderen Lehrern und Lehrerinnen zur Verfügung, um sie auch wirklich im Unterricht einzusetzen. Zur Abschlusspräsentation waren aus diesem Grund drei Klassen aus Leoben, Deutschlandsberg und Bruck an der Mur eingeladen, die den Projektkoffer und seine Inhalte in den nächsten Monaten testen und auf Unterrichtstauglichkeit überprüfen werden. 
Wir sind stolz auf den gelungenen Abschluss dieses großen Projektes und freuen uns schon auf die Rückmeldungen der drei Testklassen!
MMag. Bullner Jens, Mag. Kulac Helga, Mag. Kulmesch Nadja
 
 
Am 23.September 2016 wurden am BRG Kepler Gästen aus anderen voXmi-Schulen sowie aus der PH Wien und der PH Steiermark die voXmi-Aktivitäten der letzten Jahre präsentiert. 
Obwohl das BRG Kepler seinen Schwerpunkt in den Naturwissenschaften und in der Informatik hat, sind auch Sprachen von großer Bedeutung. Neben den Schulsprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Latein und Spanisch  werden auch die Herkunftssprachen unserer SchülerInnen wertgeschätzt und als zusätzliche Kompetenz verstanden. So nehmen seit letztem Jahr SchülerInnen am mehrsprachigen Redewettbewerb „Sag’s Multi“ teil.
Auch die Förderung  der Bildungssprache Deutsch ist uns ein Anliegen, sollen doch möglichst viele SchülerInnen befähigt werden, die Reifeprüfung abzulegen.
Ein weiteres wichtiges Thema der voXmi-Projekte ist und war interkulturelles Lernen, das zu unterschiedlichen Themenbereichen stattfand.
Und natürlich erwerben unsere SchülerInnen dabei auch Medienkompetenz: IT, Video und Radio sind Medien, die bei voXmi genutzt wurden.
Unsere Gäste konnten sich zusätzlich zwei Unterrichtseinheiten  zur Mehrsprachigkeit und zum sprachsensiblen Fachunterricht ansehen. Statements von voXmi-SchülerInnen, Lehrerinnen sowie der Elternvereinsobfrau, Frau Dr. Zinko, rundeten das Bild ab: 
voXmi ist am BRG Kepler eine Plattform, um unsere SchülerInnen auf eine sprachlich und kulturell diverse Welt vorzubereiten und ein Zusammenleben in Vielfalt an der Schule zu praktizieren.
 
Wir freuen uns über die Zertifizierung zur voXmi-Schule!
 
Mag. Franz Riegler – Direktor
Mag. Monika Propst-Yüce – voXmi-Koordinatorin
 
 

In den folgenden beiden Dokumenten sind die Einteilungen der Robotik-Kurse für Einsteiger und Fortgeschrittene mit den genauen Terminen und Beginnzeiten zu finden:

http://www.brgkepler.at/download/Robotik/BRG_Kepler_Robotik_Kurseinteilung_Einsteiger_2016_2017.pdf

http://www.brgkepler.at/download/Robotik/BRG_Kepler_Robotik_Kurseinteilung_Fortgeschrittene_2016_2017.pdf

 

Am 19. und 20. September 2016 fanden die ersten beiden Module zum Thema "Extremismus im  Internet" satt. In insgesamt 6 Stunden wurden die Schüler der 5C Klasse von Alexander Glowatschnig, BSc  durch das doch heikle Thema geleitet.

Ziel war nicht nur die Begrifflichkeiten und Hintergründe zu erklären, sondern vor allem die kritische Informationsbewertung von Inhalten aus dem Netz.

Auch im Hinblick auf die VWA (Vorwissenschaftliche Arbeit) wurde über Urheberrecht, Creative Commons und Quellenkritik diskutiert.

Um die Nachhaltigkeit zu gewährleisten, werden die Schüler als Peers eingesetzt um auch andere Schülerinnen und Schüler für das Thema zu sensibilisieren. Weiters werden die selbsterarbeiteten Inhalte auch in einer Broschüre zusammengefasst und stehen demnächst als Download zur Verfügung.

SaferInternet Workshop

Die Grazer Keplerspatzen starten in ihre neue Saison mit einem Konzert im Minoritensaal, in dem das Wasser den Ton angibt.
 
Der Abend beginnt mit einem lautmalerischen Wolkenbruch von Joseph Haydn und seinem Ach! Das Ungewitter naht!, einem Stück aus seinen Jahreszeiten. Von dem Schrecken dürfen sich die Zuhörer gleich zweifach an den Flüssen von Babylon erholen, einmal in seiner barocken Version von Johann Sebastian Bach, und gleich darauf in modernem Gewand von Dave & Jean Perry. Im Stück Die Wasserfee von Josef Rheinberger machen die Zuhörer außerdem Bekanntschaft mit diesem betörend-gefährlichen Wesen der Tiefe, während wir über die Wasseroberfläche mit Unterstützung von Franz Schuberts Gondelfahrer und seinem Gesang der Geister über den Wassern friedlich dahingleiten. Vor der Pause gibt es außerdem noch die steirische Version von An der schönen blauen Donau von Johann Strauß, Der Murplantscher, umgedichtet von den Keplerspatzen.
 
Volkslieder wie Ålmawasserl, kålte Wasserl und Übern See kann i nit ummischwimma sowie die beiden Spirituals Deep river und Wade in the water eröffnen den zweiten Teil des Abends. Spiel und Spaß im kühlen Nass huldigen Peter Schindlers Plitsch und Platsch und Erich Ferstl mit Das Schwimmbad, während Franz Koringer in seiner Vertonung von Christian Morgensterns Das Wasser über die Schweigsamkeit des flüssigen Stoffes philosophiert. Die wunderbare Definition der Segelschiffe von Joachim Ringelnatz – „Es rauscht wie Freiheit. Es riecht wie Welt. / Natur gewordene Planken / sind Segelschiffe“ hat wiederum Heinz Lemmermann kunstvoll in Musik übersetzt. Geruhsam lassen wir den Abend ausklingen mit Bob Chilcotts Over the wave und Paul Simons Bridge over troubled water.
 
Es singen die Grazer Keplerspatzen unter der Leitung von Ulrich Höhs, am Klavier begleitet von Zhao Lei.
 
Informationen
„Wassermusik“
Konzert der Grazer Keplerspatzen
Grazer Keplerspatzen
Klavier: Zhao Lei
Leitung: Ulrich Höhs
Wann & Wo
Sonntag, 25. September 2016
18:30 Uhr
Minoritensaal
Mariahilferplatz 3
8020 Graz
Karten
20 € / 13 €
(Erwachsene / Schüler & Studenten)
freie Sitzplatzwahl
Dort erhältlich:
BRG Kepler; Zentralkartenbüro

 

Gemeinsamer Start ins neue Schuljahr: Direktor Franz Riegler begrüßt alle Schülerinnen und Schüler und teilt wichtige Informationen rund um den Schulstart mit. Auch unser Schulsprecher, Manuel Hasenbichler, nutzt die Möglichkeit, die Schülerinnen und Schüler zu begrüßen.
 
Schon am Donnerstag vor Beginn des Schuljahres hat sich eine Gruppe von engagierten Lehrerinnen und Lehrern zur Zukunftswerkstatt getroffen. "Gebaut" wurde in dieser "Werkstätte" an vielen Ideen für das kommende Jahr, die im und um das Kepler auch sichtbar werden sollen - stay tuned!
 
 

 

Beginn des Unterrichts: 12. 09. 2016, 07:40 Uhr

Die Schülerinnen und Schüler können ab 7:30 Uhr in ihre Klassen gehen. Im Parterre sind Klassenlisten ausgehängt, aus denen hervorgeht, wer sich in welcher Klasse befindet.

Schüler/innen mit Wiederholungsprüfungen sind am Prüfungstag vom Unterricht befreit!

Montag und Dienstag  findet der Unterricht von 07:40 Uhr bis 11:25 Uhr statt.

Ab Mittwoch gilt der reguläre Stundenplan und es beginnt auch die Nachmittagsbetreuung.

Alle Schülerinnen und Schüler der 2. bis 8. Klassen treffen sich am Donnerstag von 7:40 – 8:30 Uhr im Turnsaal zum
„FORUM Kepler“, um gemeinsam mit Dir. Franz Riegler offiziell ins neue Schuljahr zu starten.