Während der Schikurswoche der 3. Klassen besuchen ALLE Schüler/innen, die nicht am Schikurs teilnehmen den Unterricht der 3a-Klasse!

In der Woche vom 9. März bis zum 13. März findet der Turnunterricht ausschließlich im Turnsaal 1 und Turnsaal 2 statt! Es werden keine Hallen angefahren.

Die Schularbeitentermine sind online. Ihr findet sie hier.

Am 10. März findet von der 1. bis zur 4. Stunde in den Räumen 202 und 203 eine Informationsveranstaltung "Richtig präsentieren" für die Schüler/innen der 8. Klassen zur Präsentation ihrer VWA statt.

Informationen zur Anmeldung für die 1. Klassen des Schuljahres 2015/2016 finden Sie hier.

Nähere Informationen zu unserem Nachhilfesystem finden Sie hier.

Heute

Fr  06.03.2015 Supplierreserve    Früh: SPR    NMB: 
Unter professioneller Anleitung durch Tanzlehrer Mag. Dieter Glaser und Mag. Ute Harb  konnten die Mädchen und Burschen  der 6.a Klasse Tanzschritte erlernen und festigen.
 
 
Mit Beginn des zweiten Semesters gibt es am BRG Kepler eine neue Schließanlage, nachdem die alte mit über 30 Jahren schon in die Jahre gekommen ist. Ab sofort kommen anstelle von Schlüsseln Chips zum Auf- und Zusperren zum Einsatz. Damit verbunden ist auch ein automatisches Verschließen der Türen nach einem genauen Schließplan. Damit aber niemand Angst haben muss, eingesperrt zu werden, folgende wichtige Information: Alle Türen sind Fluchttüren – jeder Raum kann verlassen werden, auch wenn das Schloss für den Eintritt in einen Raum versperrt ist.
In diesem Zusammenhang: Ein großes Danke an Prof. Brandl und an unseren Schulwart, Herrn Spechtl, die den Einbau und die Programmierung der Schlösser in der Semesterferienwoche durchgeführt haben!

 ... und sie wirFundgrubed schon wieder voller und voller ...

Viele Jacken, Pullover, Turnsackerl, Hauben, Federpennale und Trinkflaschen warten in der Fundgrube auf ihre Besitzer!

Am 11./12. Februar 2015 nahm das BRG Kepler mit 5 Schülern an der Steirischen Schnellschacholympiade im Einzel- und Teambewerb für die Unterstufe teil. In beiden Disziplinen platzierten wir uns dabei etwa in der Mitte des bis zu 700 SchülerInnen starke TeilnehmerInnenfeldes. Bemerkenswert: Lukas Schichler (4a) konnte sich im Einzelbewerb für das Steirische Schnellschach-Semifinale in Graz qualifizieren - er erreichte in seiner Altersgruppe Rang 8 (von 44); weiters verpasste der erstmals teilnehmende Dominik Simbürger (2a) nur sehr knapp den Pokal in der Brett-Einzelwertung des Teambewerbs, wo er auf Platz 3 landete.

"Wir werden weiterspielen und besser werden", meinte zum Abschluss der Mannschaftsführer Hannes Wirnsberger (1b) seinen beiden Kollegen (und Schachneulingen) Kevin Pintaric (1a) und Pascal Grosek (1d) auf die Schulter klopfend.

Text: Mag. Roman Werner
 

 
Gruppenbild - von links nach rechts: Hannes Wirnsberger, Pascal Grosek, Lukas Schichler, Dominik Simbürger, Kevin Pintaric
 

young heroes logoDen Mittwoch vor den wohlverdienten Semesterferien nutzten 10 SchülerInnen der 4c Klasse (KV Mag. Carina Wilfling) um am youngHeroes Day teilzunehmen. Bei diesem von der young Caritas initiierten Projekttag hatten interessierte SchülerInnen die Möglichkeit in einem Betrieb ihrer Wahl mitzuarbeiten. Die Unternehmen spendeten für die getätigte Leistung einen Mindestbeitrag von 40€ pro Schüler und Tag; das gespendete Geld kommt Kindern in Not zu Gute. Vielen Dank an alle Teilnehmenden, die an diesem Tag für den guten Zweck gejobbt haben! 

 

 

 

4c young heroes

 

Gruppenfoto der 4c young heroes:
2.Reihe (stehend, von links nach rechts): Philipp Lannegger, Simon Priller, Deniz Ocak, Jasmin Chea, Mag. Carina Wilfling, Sonja Kalenjuk
1.Reihe (sitzend, von links nach rechts): Daniel Koller, Florian Köller, David Pepper, Tanja Traby.
Leider nicht im Bild: Markus Birnstingl  
 
 
Unsere Mannschaft des BRG Kepler, bestehend aus Maximilian Ederegger, Boris Kljajic beide 6B, sowie Martin Kothgasser 5A, krönte sich zum steirischen Meister im Bewerb Tischtennis Oberstufe Vereinsspieler.  Das Finale fand am 11.2.2015 am USZ Rosenhain statt. Die Finalgegner kamen aus dem BRG Hartberg um ihre Niederlage entgegenzunehmen. Dank einer souveränen Leistung unseres Teams konnten alle Spiele gewonnen werden und der 6:0 Erfolg war perfekt. Stolz traten die Spieler mit der Goldmedaille im Gepäck die Heimreise an.

Text: Maximilian Ederegger
Kothgasser, Ederegger, Kljajic
Von links: Martin Kothgasser, Maximilian Ederegger, Boris Kljajic
 
 

SaferInternet Day 2015_Logo

SaferInternet Abendveranstaltung mit Vorträgen und Workshops

Am Dienstag, dem 10. Februar 2015 fanden in den Räumlichkeiten des BRG Kepler Vorträge und Workshops
zum Thema Sicherer Umgang mit dem Internet und dem Handy statt.

Für alle 1. Klassen fanden an diesem Tag in der 5. und 6. Stunde Workshops statt.

Saferinternet am BRG Kepler

 

Im Wintersemester  konnten die Mädchen der 5. + 6. + 7. Klassen im Rahmen des Turnunterrichtes ihr Eislaufkönnen verbessern.  
 
 

Unser neues Poster mit allen am BRG Kepler beschäftigten Personen wurde neben dem Eingang zum Konferenzzimmer aufgehängt. Wie bereits in den letzten Jahren gestalteten auch heuer wieder Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtfaches "Desktop Publishing" individuelle Entwürfe. Der schulinternen Jury fiel es aufgrund der vielen hochwertigen Vorschläge auch diesmal schwer sich für eine bestimmte Arbeit zu entscheiden. Schlussendlich war es das Poster von Fabian G., das in der Summe am meisten Punkte erhielt.

Poster der Bediensteten am BRG Kepler

Mit einem selbst erstellten Film präsentierten die Schülerinnen und Schüler der 2B-Klasse in Anwesenheit des Herrn Direktors und aller am Projekt beteiligten Professorinnen (Prof. Asinger, Prof. Gütl, Prof. Mocharitsch und Prof. Schaffernak) ihre Eindrücke vom fächerübergreifenden Sozialprojekt in der Robert-Stolz-Seniorenresidenz im November 2014. Beeindruckend war bei diesem Projekt, dass nicht nur einzelne Schülerinnen und Schüler das Projekt gestalteten, sondern dass es für jedes einzelne Kind eine aktive Rolle gab und dabei die individuellen Begabungen und Interessen berücksichtigt wurden.

Auschnitte aus dem Film:

 

Am 22.Jänner, 2015 nahm wieder eine fünfköpfige Schülermannschaft des BRG Kepler an unserer Partnerschule Jakub-Škoda-Gymnasium in Přerov (Tschechische Republik) an der Schulrunde der Tschechischen Mathematikolympiade teil. Dies setzt eine mehr als 20-jährige Kooperation in diesem Bereich erfolgreich fort. Die Ergebnisse unserer Teilnehmer waren wieder sehr gut, und wir freuen uns schon auf den traditionellen Gegenbesuch im Juni!

Faszination Technik: Regionale ProduktanalyseIm heurigen Schuiljahr nimmt die 2d-Klasse als Vertreter unserer Schule am Projekt Faszination Technik - Regionale Produktananlyse teil. Dabei werden neue Zugänge zur Vermittlung von Naturwissenschaften und Technik im Regelunterricht an Schulen gesucht. Die Schüler analysieren dabei ein steirisches "Industrieprodukt" fächerübergreifend, und es werden Bezüge zur beruflichen Praxis hergestellt.

 

Die Kick-Off-Veranstaltung mit der Firma Imerys Talc Austria fand am Dienstag, 13. Jänner, im Kepler statt. Die Schüler konnten dabei das Unternehmen kennenlernen und erste Ideen zur Projektarbeit erhalten. Dabei stellten die begeisterten Schüler der 2d-Klassen lauf Auskunft der Vortragenden so viele Fragen wie keine andere Schule bisher.

 Kick-Off-Veranstaltung mit der Firma Imerys Talc Austria

 
Schulpraktikant Robert LichtensteinerRobert Lichtensteiner  hat für das Projekt „Arethusa“ den Elch (= E-Learning-Champion)-Award im Dezember 2014 erhalten. Der Wettbewerb fand an der Karl-Franzens-Universität statt. Während seines Schulpraktikums II aus Latein bei Prof. Gudrun Schaffernak  zu Beginn dieses Schuljahres  wurde dieses Programm  von den Schülern der 6b-Klasse ausprobiert, wobei alle mit großer Begeisterung dabei  waren. 
Herzliche Gratulation!
 

Liebe Eltern!

Wie jedes Jahr gibt es auch heuer wieder für Ihr Kind die Möglichkeit unsere Schule an einem „Schnuppertag“ kennenzulernen. Wenn Sie mehr über die  Inhalte unserer Schwerpunktfächer wissen möchten – Sie finden unter „Schulprofil“ detaillierte Informationen.

Für detaillierte Informationen klicken Sie auf Weiterlesen >>> 

Read more...

Schularzt Dr. Wilhelm LahousenWir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unserem neuen Schularzt, Herrn Dr. Wilhelm Lahousen, der mit 1. Jänner 2015 seinen Dienst am BRG Kepler antritt. Er übernimmt die Stunden von Herrn Dr. Al-Bayyati, der mit Jahresende in Pension gegenagen ist.  Gemeinsam mit Frau Dr. Rothlauer wird er unsere Schülerinnen und Schüler bertreuen und für medizinische Fragen und Anliegen zur Verfügung stehen. Wir wünschen ihm für seine Tätigkeit alles Gute!

Viel Glück im neuen Jahr!Wir wünschen allen Schulpartnern ein gutes und erfolgreiches neues Jahr! 

Mit weihnachtlichen Eindrücken aus unserem Schulhaus wünschen wir allen Schulpartnern ein frohes Weihnachtsfest, erholsame Ferientage und ein gutes neues Jahr!

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!

Erfreuliche Nachricht von unserer Großbaustelle: Mit Jahresende 2014 konnten die Arbeiten abgeschlossen werden. Nachdem im Laufe des Spätherbsts auch der gesamte zweite Stock entsprechende lärmabsorbierende Decken und Lochplatten erhalten hat, sind ab sofort sämtliche Unterrichtsräume des BRG Kepler akustisch saniert und stehen wieder uneingeschränkt für Unterrichtszwecke zur Verfügung. Schon beim Betreten der Klassen fällt der Unterschied gegenüber früher positiv auf. Positiver Nebeneffekt: In den Klassenräumen wurde auch die Beleuchtung erneuert und in vielen Räumen wurden sogar die Holzböden abgeschliffen und die Wände neu ausgemalt.
Erste Rückmeldungen von Schüler/innen und Lehrkräften bestätigen die positiven Auswirkung auf das Klassenklima.
 
Dass diese seit acht(!) Jahren bereits angestrebte Sanierung nun endlich gelungen ist, verdanken wir u.a. der Beharrlichkeit von Frau Prof. Gertraud Mocharitsch, der Unterstützung durch den Elternverein (bes. von Herrn DI Gerhard Pammer) und der wissenschaftlichen Begleitung von Herrn Prof. Graber und seinem Team von der TU Graz, die mit zahlreichen akustischen Messungen und Expertisen die Notwendigkeit der Sanierung herausgestrichen haben. Letztlich danken wir auch Herrn Manfred Trummer vom Landeschulrat, der es ermöglicht hat, dass die gesamte Sanierung in einem halben Jahr Bauzeit zum Abschluss gebracht werden konnte.
Akustische Sanierung: Decke und Lochplatten
 
Dr. Taha Al BayyatiDr. Taha Al Bayyati geht mit 31. Dezember 2014 in den wohlverdienten Ruhestand. Bei seinem Abschied hebt er die gute Zusammenarbeit und das angenehme Klima an unserer Schule hervor. Dir. Franz Riegler dankt ihm für seine Tätigkeiten und überreicht ihm abschließend das Dekret "Dank und Anerkennung" von Frau Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek.
 

Young Science GütesiegelEine besondere Wertschätzung unseres Schulschwerpunktes SCIENCE erhielt unsere Schule in Form eines Briefes von Sektionschef Nekula aus dem Unterrichtsministerium, in dem er den Lehrkräften des Fachbereichs Science aus dem BRG Kepler für ihr Engagement dankt und unserer Schule zur Auszeichnung u. a. mit folgenden Worten gratuliert:

"Die Auszeichnung mit dem 'Young Science Gütesiegel' belegt, dass Sie und Ihre Lehrkräfte an Ihrer Schule Maßstäbe setzen und einen innovativen Beitrag leisten, um junge Menschen an Forschungsthemen heranzuführen und damit gleichzeitig die Gesellschaftsrelevanz von Foschung im Sinne von 'Public Science' aufzuzeigen."

Ein besonderer Dank gilt dabei Prof. Helga Kulac, die durch ihren großartigen Einsatz im Rahmen von Projekten und Kooperationen und durch ihre Bereitschaft, diese Projekte auch genau zu dokumentieren und entsprechende Anträge zu stellen, die neuerliche Verleihung des 'Young Science Gütesiegels' erst ermöglicht hat.

Am 17. und 19. Dezember fand auch heuer wieder das schon fast zur Tradition gewordene Fußballturnier vor den Weihnachtsferien statt. Am ersten Tag startete die Unterstufe, nach einem Tag Pause folgten die Oberstufenschüler/innen. Wie immer herrschte große Begeisterung, sowohl am Spielfeld als auch im Publikum. Den krönenden Abschluss bildeten schließlich die Spiele zwischen Schüler/inne/n und Professor/inn/en.

Weihnachtsfußballturnier 2014

 

Wir freuen uns, dass drei Schüler der 3b-Klasse (Mathias B., Thomas S., Mahmoud E.) mit dem Video "Der Regen" beim ScienceClip.at-Videowettbewerb "Science Everyday" von den Jurymitgliedern unter allen eingesendeten SchülerInnenvideos (Unterstufe) am besten bewertet wurden.

Wir gratulieren euch sehr herzlich zum ersten Platz in der Kategorie „SchülerInnen I“ und zu eurem Preis von 500 €!

Mit einem Klick auf das Vorschaubild kann der Videoclip betrachtet werden:

Preisverleihung "Science Everyday" in Wien

 

Dieses Sozialprojekt wurde in der 2b-Klasse fächerübergreifend (Geschichte/Sozialkunde und Katholische Religion) durchgeführt. Mit großer Freude haben die Schülerinnen und Schüler ein Theaterstück aufgeführt, Musikstücke vorgetragen, Lieder gesungen, Geschichten vorgelesen, selbst gebastelte Lesezeichen als kleine Geschenke überreicht und fotografiert. Die 2b machte eine bereichernde neue Erfahrung und für die älteren Menschen war es ganz offensichtlich eine willkommene Abwechslung.

Leitung/Organisation: Prof. Gudrun Schaffernak, Mitarbeit: Prof. Daniela Asinger, Prof. Gertraud Mocharitsch

Sozialprojekt 2b

GRAZER KEPLERSPATZEN KONZERTANKÜNDIGUNG

„Auf Weihnachten“

Die Grazer Keplerspatzen bieten die Gelegenheit, sich mit ausgesuchten Advents- und Weihnachtsmotetten alter und neuer Meister auf die bekanntlich gar nicht so stille Zeit einstimmen zu lassen.
 

Sonntag, 14. Dezember 2014 - 18:30 Uhr - Wallfahrtskirche Straßengel

Read more...


Am Fr 12. Dezember  findet von 15:00 - 18:00 Uhr an unserer Schule der nächste Elternsprechtag statt. Bitte entnehmen Sie der Liste die Zeiten und Räume, in denen Sie die Professor/innen Ihrer Kinder während des Sprechtags antreffen. Bei diesem Sprechtag bieten wir Ihnen wieder die Möglichkeit, die Gesprächstermine mit den einzelnen Lehrer/innen bereits vorher zu vereinbaren.

Dazu werden am Freitag, dem 12. Dezember, an den Türen der für die jeweiligen Lehrer/innen angegebenen Räume ab 10:20 Uhr entsprechende Listen aufgeschlagen, wo Ihre Kinder bzw. Sie selbst sich für einen Termin vormerken können.

Wir ersuchen Sie um Verständnis, dass vorangemeldete Eltern in jedem Fall den Vorrang gegenüber jenen haben, die „unangemeldet“ kommen. Die Schüler/innen der 1. Klassen erhalten einen Ausdruck der folgenden Detailliste. Die übrigen Schüler/innen werden ersucht, diese Liste selbst auszudrucken.

Elternsprechtag.pdf  [Sprechtag-Liste zum Ausdrucken]

 

Lehrkräfte aus Schulen und Lehrende von Universitäten aus Polen, Tschechien und Österreich trafen sich am BRG Kepler in Graz, um das neue Erasmus+ Projekt mit einer Kickoff-Veranstaltung zu starten.

Richard S. (8.a) entwickelt im Rahmen seiner VWA eine App für Videoanalyse im Physikunterricht. Dabei wird eine Bewegung, z.B. ein springender Ball, gefilmt und gleich am Smartphone oder Tablet analysiert, indem aus den Einzelbildern Daten entnommen werden.
Videoanalyse-Programme gibt es schon länger für PC und seit einigen Jahren für iOS, bisher aber nicht für Android, wo die Videoverarbeitung kompliziert und trickreich ist. 
Richard gelang es als erstem, eine entsprechende App zu programmieren! Ein perfektes Beispiel für unsere beiden Schwerpunkte SCIENCE und IT.
Erste Videoanalyse App für Android veröffentlicht!
 

Im Rahmen unserer Initiativen zur Berufs- und Studieninformation für unsere Schülerinnen und Schüler fand in der Pausenhalle eine Information der Österreichischen HochschülerInnenschaft für alle Maturantinnen und Maturanten des heurigen Jahrganges statt. 

 

 

Smartphones in Science TeachingProf. Rath hat als Teilnehmer der "European Platform for Science Teachers" an der Publikation "Smartphones im naturwissenschaftlichen Unterricht" mitgearbeitet, die auch als PDF-Version online verfügbar ist. Konkret an folgenden beiden Kapiteln:
 
  • Clevere Astronomen: Mit dem Smartphone vom Klassenzimmer ins Weltall (Seite )
  • iSky: Die Vermessung des Himmels (Seite )
Weiters wird in der Publikation auch die App "VidAnalysis" (Seite 63) erwänht, einer mobilen App für das Betriebssystem Android, das aktuell von Richard S. im Rahmen seiner Vorwissenschaftlichen Arbeit entwickelt wird.

Dir. Riegler nimmt an der steirischen Direktorenkonferenz teil, die von 1. bis 2. Dez. in Loipersdorf stattfindet. Wichtige Themen aus dem Bereich der pädagogischen Schulentwicklung und der Schulorganisation stehen am Programm.

Im Anschluss fahren alle Direktor/innen am 3. Dez. 2014 auf Einladung von Unterrichtsministerin Gabriele Heinisch-Hosek zu einer Tagung nach Linz, wo vor allem offene Fragen rund um die neue Reifeprüfung auf der Tagesordnung stehen.

Am 2. Dezember 2014 wurden um 14:30 Uhr im französischen Kulturinstitut an folgende Schüler des BRG Kepler die DELF-Dekrete überreicht.

6A Pfeiler Erwin,Zormann Florian (DELF A2)
6B Andritsch Konstantin, Horiatakis Daniel, Holzinger Nicolas und Steiner Marc (DELF A2)
Valentin Spiess und Paul Plessnig, ehemalige Schüler der 8. Klasse (DELF B1)
Auch Bernhard Lerchegger (dzt. in den USA) hat die DELF-Prüfung/A2 bestanden.

Prof. Siegrid Kleinhenn begleitete die Schüler.

Überreichung der DELF-Zertifikate

Im Rahmen des Latein-Moduls „Alltagsleben der Römer“ hielten die Schüler der 7c-Klasse ihre Referate mit sehr großem Engagement. Eines, das bei den Mitschülern besondere Begeisterung hervorrief, war das über die römische Esskultur. Neben einer Bildschirm-Präsentation sowie der Erstellung eines Handouts und abschließender Fragen als Wiederholung für die Klassenkameraden servierten die Vortragenden den Zuhörern selbst gemachte äußerst gut gelungene „Römerfladen“ (Gemüselaibchen) mit pikanter Soße und einen von ihnen gebackenen sehr flaumigen Birnenkuchen nach Rezepten des Apicius.

Leitung/Organisation: Mag. Gudrun. Schaffernak

Latein-Referat einmal anders: Römische Esskultur

Projekt eLSAProf. Ulrike Korp und Prof. Kristina Kiendler vertreten das BRG Kepler bei der eLSA advanced-Fortbildung "Mobile Teaching im Mathematik- und Informatikunterricht", einem einem österreichweiten E-Learning-Vernetzungsseminar  in Telfs in Tirol.

 
 

Das muss man gesehen haben: Der Film der beeindruckenden Mittenachtseinlage unserer Maturantinnen und Maturanten:

Mitternachtseinlage BRG Kepler

neue SpindeIn der Direktion des BRG Kepler fand mit der Vertreterin des Elternvereins und SGA-Mitfglied, Frau Mag. Lechner-Schneider, unserem Schulwart Herrn Spechtl und Dir. Riegler am 28. Nov. 2014 eine Nachbesprechung zur heurigen Spinfvergabe statt. Dabei wurde festgestellt, dass die Vergabe der Spinde im heirigen Schuljahr besser als in den Vorjahren funktionierte. Dies konnte vor allem dadurch erreicht werden, weil es bereits vor dem Sommer eine Ersterhebung unter allen Schüler/innen erfolgte und zu Beginn des Schuljahes das Geld von den Klassenvorständ/inn/en direkt eingesammelt und dem Elternverein übergeben wurde. So konnten unsere Schulwarte, Herr Spechtl und Herr Büchler, die Ausgabe der Spindschlüssel zügig durchführen. Einziger Wermutstropfen: Die 80 neu bestellten Spinde konnten nicht - wie von der Firma zugesagt - zu Schulbeginn geliefert werden, sondern erst ca. 3 Wochen später. Danach konnte aber die Spindvergabe erfolgreich abgeschlossen werden: Jede Schülerin/jedem Schüler, die/der einen Spind wollte, konnte auch einer zugewiesen werden.

 

 

Die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen luden zum Maturaball ein und sehr viele, Eltern, Verwandte, Schüler/innen, Lehrkräfte und Absolvent/inn/en folgten dieser Einladung. Besonders beeindruckend war die Mitternachtseinlage.

Weitere Informationen:

 

Am 27. Nov. 2014 fand in der Direktion des BRG Kepler mit Beginn um 18 Uhr die erste Sitzung des Schulgemeinschaftsausschusses (SGA) statt. Alle SGA-Mitglieder waren eingeladen, Tagesordnungspunkte einzubringen.

Eine Kurzinformation zum Schulgemeinschaftsausschuss (SGA):

Der SGA ist ein gesetzlich verankertes Gremium für mittlere und höhere Schulen in Österreich. Dem Schulgemeinschaftsausschuss gehören der Schulleiter und je drei Vertreter/innen der Lehrkräfte, der Schüler/innen und der Erziehungsberechtigten an. Dem SGA obliegen wichtige Entscheidungen, die mit Beschlüssen gefasst werden. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Schulleiter. Darüber hinaus berät der SGA auch über wichtige Fragen des Schulalltags und der Schulentwicklung.

Am 26. und 27. November 2014 fanden die Wahlen zur Personalvertretung für die Bundesbediensteten und Landeslehrer/innen statt. Alle fünf Jahre werden die Organe der Personalvertretungen neu gewählt.

Die neu gewählte Personalvertretung setzt sich wie folgt zusammen:

  • Mag. Gudrun Pennitz
  • Mag. Nicole Bizjak
  • Mag. Ulrike Korp
  • Mag. Bernd Lackner

Prof. Gudrun PennitzProf. Nicole BizjakProf. Ulrike KorpMag. Bernd Lackner

Unter der Leitung unseres Schulsprechers, Christoph Purgstaller, und seiner Stellvertreter, Niklas Blahovsky und Theresa Neubauer, fand im Raum 213 eine Sitzung aller Unter- und Oberstufenschulsprecher/innen und deren Stellvertreter/innen statt. Auch Dir. Riegler war zu Beginn kurz dabei. Unter anderem wurden folgende Themen besprochen:

  • Sauberkeit im Schulhaus:
    Nach der akustischen Sanierung fast aller Räume ist es besonders wichtig, dass auf Sauberkeit geachtet wird und die Klassenräume schön gestaltet werden.
  • die Bedeutung des Lesens seiner schulischen E-Mails:
    Da über diese E-Mail-Adresse, die jede/r Schüler/in bei Schulbeginn erhält, sowohl von Direktion und Administration, als auch von der Schülervertretung wichtige Nachrichten verschickt werden, ist es notwendig, die Mails möglichst regelmäßig (möglichst einmal pro Tag) zu lesen.
  • Neugestaltung des Foyers im Eingangsbereich im Rahmen eines groß angelegten Projekts:
    Es wurde über die Pläne zur Umgestalzung des Foyers berichtet.
  • Anliegen der Schüler/innen
    Alle Schulsprecher/innen hatten die Chance, wichtige Anliegen ihrer Klasse vorzubringen

Unser neuer Elternvereinsobmann, Herr Dr. Axmann, lud alle Klassenelternvertreter/innen und deren Stellvertreter/innen zur Elternausschuss-Sitzung ans BRG Kepler ein. Nach einem Bericht von Dir. Riegler über aktuelle Schulentwicklungen hielt Frau Prof. Korp ein Impulsreferat über den ersten Teil der überarbeiteten Verhaltensvereinbarungen (Lebensraum Schule). Daran schloss sich eine Diskussion mit den Teilnehmer/innen an, in der offenen Fragen behandelt und Anregungen weiter gegeben wurden. Der gemeinsame Abend fand einen gemütlichen Ausklang mit einem Buffet.

Programm
Bildschirmpräsentation von Dir. Riegler
Bildschirmpräsentation von Prof. Korp

Prof. Pennitz nimmt als Vertreterin des BRG Kepler und in ihrer Funktion als Bildungs- und Schüler/innen-Beraterin an der ersten gemeinsamen Dienstbesprechung der AHS-Schülerberater mit den Bildungsberatern der BMHS am 24. Nov. 2014 im Steiermarkhof Graz teil.

Mag. Vera ZirngastUnterrichtspraktikantin Mag. Vera Zirngast wurde an einer anderen Schule eine Stelle angeboten. Aus diesem Grund verlässt sie das BRG Kepler vorzeitig. Da Mag. Zirngast mit großem Engagement am BRG Kepler mitgearbeitet hat und auch eine gute Beziehung zu ihren Schülerinnen und Schülern im Fach Spanisch aufbauen konnte, bedauern wir ihren Abschied, freuen uns aber gleichzeitig für sie, dass sie ein neues Betätigungsfeld gefunden hat, und wünschen ihr alles Gute für die berufliche Zukunft!

 

 

Schulsprecher Christoph Purgstaller arbeite im Rahmen der Organisation des Steirischen Bildungsgipfels 2014  mit und nahm auch an der Veranstaltung am am 21. Nov. 2014 im Rathaus Graz teil.

 

Von Freitag, 21. 11. bis Samstag 22. 11. 2014 nahmen 13 Lehrkräfte aus dem BRG Kepler am Lions Quest-Basisseminar teil.

Lions-Quest-Homepage
Tagesordnung des Lions-Quest-Basisseminars

Sternwarte am BRG KeplerProf. Steinkellner bietet auch heuer wieder für besonders interessierte Volksschulklassen einen Astronomie-Workshop mit einer Dauer von 3 Schulstunden an. Die erste Volksschule, die am heutigen Tag dieses Programm in Anspruch nahm, war die VS Andritz.

Das Programm:

  • ein Suchspiel auf unserer Planetenstiege: „Astroquiz“
  • Besuch und Erklärung unserer Sternwarte, beobachten mit dem Fernrohr (bei Schönwetter: Beobachtung der Sonne mit ihren Sonnenflecken durch unser Linsenfernrohr und der Protuberanzen durch unser Coronado Sonnenteleskop)
  • Planeten-Laufspiel: Keplerbahnen laufen
  • Bau einer drehbaren Sternkarte, die die Kinder nach dem Workshop mitnehmen dürfen
  • Frage"stunde" (ca. 20 min) zum Weltall
  • eine astronomische Bilderreise durch unser Planetensystem und die Wunder des Kosmos
  • ein Besuch unseres Keplerraumes mit Laserharfe und begehbarem Ikosaeder

Engagierte Schüler/innen unterstützten Prof. Steinkellner im Rahmen des Workshops mit den Kindern aus der VS Andritz.

 

Prof. Leander Brandl und Prof. Christof Neugebauer haben in Zusammenarbeit mit Prof. Hubert Gruber (PH- Niederösterreich) am 19. November 2014 das Werk „Stairplay, Music Step by Step“, eine Klangtreppe, im Haus der Musik vorpräsentiert. Die eigentliche Eröffnung der Klangtreppe wird am 28.11.2014 um 18h vor Ort stattfinden. Die verfrühte Erstpräsentation hat sich durch den Besuch des Starpianisten Lang Lang ergeben. Die Lang Lang Foundation finanziert dieses Projekt.

Mit der Klangtreppe ist es möglich, in nur kurzer Zeit die Welt der Noten auditiv und durch Bewegung zu erfahren. Der spielerische Zugang zur Notenlehre auf der Klangtreppe soll besonders für Kinder attraktiv und einfach sein. Die Stufen werden zu klingenden Klaviertasten. Die Besucher/innen sind eingeladen, auf der Treppe zu spielen, zu musizieren und zu lernen.

Die ersten sieben Buchstaben des Alphabets werden zu den Namen der Noten: A-B(H)-C-D-E-F-G
Die Finger der Hände auf der dazugehörigen Wandtafel bzw. die von den BesucherInnen zeigen, wo jede Note in der Notenzeile zu finden ist. (vgl. Foto)

Bei der Eröffnung am 28. Nov. 2014 wird Anke Obermayer (Grazer Tänzerin und Tanzlehrerin) auf der Treppe eine Performance zeigen. Dabei werden neben Klavierklängen auch andere Klänge zu hören sein.

Durch die Partnerschaft zwischen dem Haus der Musik und der Lang Lang International Music Foundation wird ein umfangreiches Angebot an Vermittlungs- und Förderprogrammen für Kinder und Jugendliche initiiert. Mit „Stairplay“ wird das erste gemeinsame Musikvermittlungsprojekt vorgestellt.

Die Kooperation der Lang Lang International Music Foundation mit dem Haus der Musik soll neue Unterrichtskonzepte und Lernunterlagen hervorbringen, die dann weltweit Schulen kostenlos zur Verfügung stehen.

Der Pianist Lang Lang erprobte die Klangtreppe und war begeistert.

Link zur Kooperation des Hauses der Musik mit Lang Lang

Projekt mit dem Haus der Musik in Wien

Unsere Schule hat 60 Pultteiler gekauft, die bei Schularbeiten oder Tests eingesetzt werden können. Sie sind in vier Koffern verpackt. In einem Koffer befindet sich ein Klassensatz von 15 Pultteilern.

Im SQA-Team (Gertraud Mocharitsch, Ulrike Korp, Nicole Bizjak, Elisabeth Wörter, Norbert Steinkellner, Franz Riegler) wurde auf Basis einer Abstimmung am Ende des letzten Schuljahres eine Zeitleiste für Klassenkonferenzen und Besprechungen erstellt. Dazu wurde jeweils die 7. Unterrichtsstunde gewählt, in der relativ wenige Unterrichtsstunden stattfinden. Zusätzlich wurden auch bereits die Termin für Klassenkonferenzen eingetragen.

Bei den Klassenkonferenzen geht es auf Wunsch von Dir. Riegler und im Sinne einer verbesserten Kommunikation (SQA-Thema der Schule) im Wesentlichen darum, dass alle Lehrkräfte mehr über unsere Schüler/innen erfahren, besser über Aktivitäten in den Klassen informiert sind und gemeinsam im (Klassenlehrer-)Team effizienter und zielgerichteter arbeiten können.

Dankenswerterweise finanziert der Elternverein auch im heurigen Schuljahr die Schulkarten für das Joanneum, die es allen unseren Schülerinnen und Schülern ermöglichen die Ausstellungen und Sammlungen des Universalmuseum Joanneum ohne weitere Kosten zu besuchen.

Prof. Menzinger übernimmt an der Schule die Koordination und benötigt für die Statistik wieder folgende Angaben zu Museumsbesuchen: Klasse, Schülerzahl, Museum bzw. Ausstellung.

Informationen zu den Angeboten für Schulen befinden sich ebenfalls in der Mappe im Konferenzzimmer .

Prof. Stadler bietet in ihrer Funktion als eLSA-Schulkoordinatorin zwei Fortbildungskurse für interessierte Lehrkräfte zum gewinnbringenden Arbeiten mit der Lernplattform Moodle und zum Kennenlernen interaktiver Web2.0-Tools an:

  • Montag, 17. November 7. Stunde oder
  • Mittwoch, 26. November 6. Stunde

Folgende Inhalte werden an beiden Tagen angeboten:

  • Wie verwendet man das Moodle-Book, ein Zusatztool, das bereits in unserer edumoodle-Instanz installiert ist.
  • Was kann ich mit Learning Apps machen und wie kann ich die erstellten Beispiele in unsere Moodle-Plattform kopieren?

Lernplattform des BRG Kepler

Mit heutigem Tag haben die Schnuppertage für Schüler/innen der 4. Klasse Volksschule begonnen. Treffpunkt für unsere „Schnupperkinder“ ist um 07:30 Uhr in der Bibliothek im 1. Stock. Gemeinsam erleben unsere Schnupperkinder zwei Stunden bei einem Informatik-Robotik- und Naturwissenschafts-Projekt und eine Stunde Unterricht in einer ersten Klasse. Um 10:20 Uhr endet der Schnuppertag am BRG Kepler.

Die Voranmeldung erfolgt über die Administration unter der Telefonnummer 0 664 / 88 61 50 04 oder per E-Mail (This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.).

Da unsere Schule erstmalig in einem geringen Ausmaß Werteinheiten zur Unterstützung von Schüler/innen mit Defiziten im Bereich Deutsch erhalten hat, gab es eine Besprechung zur Koordination. Dir. Riegler ist die Entwicklung eines schulspezifischen Förderkonzepts sehr wichtig. Prof. Gütl wurde deshalb beauftragt dazu Vorarbeiten durchzuführen und diese in der Besprechung vorzustellen.
Konkret werden im heurigen Schuljahr folgende Deutsch-Kolleg/inn/en an der Umsetzung mitwirken: Mag. Monika Propst-Yüce, Mag. Eva Graf, Mag. Roman Werner und auch Mag. Michaela Gütl selbst. ganz wesentlich kann bei der Umsetzung auf die Erfahrungen und Inhalte des im Vorjahr an der Schule begonnenen IMST-Projekts ILSE zurückgegriffen werden.

 

Am 14.11.2014 lud das E-Learning Netzwerk eLSA zu einer Festveranstaltung im Audienzsaal des Bundesministeriums für Bildung und Frauen ein.
Dir. Riegler wurde von der Bundesteuergruppe des Projekts eLSA in das Unterrichtsministerium eingeladen, um dort einerseits der Zertifizierungsfeier und andererseits der Verabschiedung von Ministerialrat Stemmer beizuwohnen, der in den Ruhestand tritt.
Im Beisein von Sektionschef Kurt Nekula und vor versammeltem Publikum konnte er auch einige Worte über die Entstehung und Bedeutung des Projekts voXmi (Voneinander und miteinander Sprachen lernen und erleben) verlieren - ein Projekt, das auf der Basis der eLSA-Ziele bereichert mit Ideen aus der Mehrsprachigkeitsdidaktik am BRG Kepler entwickelt wurde und in der Folge vom Unterrichtsministerium für ganz Österreich übernommen wurde.

Nähere Details:

eLSA-Zertifizierungsfeier im Unterrichtsministerium

Projekt eLSAIm Rahmen eines eLSA advanced-Vernetzungstreffens stellte Prof. Gütl interessierten Deutsch-Lehrkräften aus ganz Österreich die Ergebnisse und Erfahrungen aus dem IMST-Projekt "ILSE" vor, das verschiedene Kompetenzen des Deutschunterrichts mit Lehrinhalten aus anderen Unterrichtsfächern verbindet und seit dem Schuljahr 2013/14 am BRG Kepler umgesetzt wird.

 

Prof. Steinkellner hat mit Unterstützung von Herrn Prof. Rath eine Kooperation mit dem Universalmuseum Joanneum vereinbart. Im März 2015 soll eine Veranstaltung in der Kepler Sternwarte in Kooperation mit der Mineralogie-Abteilung des Universalmuseums Joanneum (z.B. Führung im Keplermuseum und danach eine Sternwartebesichtigung) stattfinden.

Prof. Ruth Langmann und Prof. Ingrid Brunner konnten im Beisein von Dir. Franz Riegler in der Direktion die Cambridge-Zertifikate an die mit Recht stolzen Schülerinnen und Schüler überreichen.

Überreichung der Cambridge-Zertifikate

Unser Team, Antonia E., Gerda P. und Doris P., erlief sich bei der Ausscheidung zur Teilnahme an den Internationalen Schulmeisterschaften, am 23.10.2014 in Villach, den ersten Platz.

Das bedeutet, sie vertreten Österreich bei den Internationalen Meisterschaften in der Türkei im April 2015 in der Altersklasse bis 18 Jahre.

Herzlichen Glückwunsch und viel Glück im April!

Siegerinnen - Orientierungslauf

Das bereits im letzten Schuljahr gestartete Projekt unter der Leitung von Prof. Graber (Vater eines Kepler-Absolventen) wird fortgesetzt: Intensive Messungen finden innerhalb der nächsten beiden Wochen statt:

In der ersten Woche werden im noch nicht sanierten Raum 203 aufwändige Messungen durchgeführt (Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag).
In der darauffolgen Woche werden im bereits sanierten Raum 012 dieselben Messungen durchgeführt (Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag).

Die Messungen werden von Prof. Graber von der TU Graz und seinem Mitarbeiter durchgeführt.

Die Unterstützung von Prof. Graber hat maßgeblich dazu beigetragen, dass die Sanierungsarbeiten genehmigt wurden.

Die Messungen finden während der Unterrichtsstunden statt und es müssen ganz bestimmte Vorgaben hinsichtlich der Anzahl der Schüler/innen, Unterstufe bzw. Oberstufe, Unterrichtsfach, etc. erfüllt sein.

Konsequenzen:
Es gibt für die betroffenen Tage einen speziellen Plan, der unbedingt eingehalten werden muss. D.h. keine Raumänderungen, keine Buchungen für Unterrichtsstunden, die in dem Raum verplant sind. Die Lehrer/innen, die in diesen Räumen unterrichten, müssen ein Mikrofon verwenden und werden verkabelt.

 

Prof. Roman Werner, einer der Lehrkräfte, die erst zu Beginn dieses Schuljahres an unsere Schule gekommen sind, hat sich bereitwillig als Koordinator im Bereich "Schulschach" zur Verfügung gestellt. Vom Unterrichtsministerium wurde in der Folge ein Schach-Schulpaket bestellt, das mittlerweile auch bereits geliefert wurde. Engagierte Schüler/innen wurden schnell gefunden. Vor allem in der Nachmittagsbetreuung bietet Schach eine willkommene Abwechslung im Schulalltag.

GRAZER KEPLERSPATZEN KONZERTANKÜNDIGUNG

„Heiteres und Weiteres“

Die Grazer Keplerspatzen laden zu einem munteren Konzertabend im Minoritensaal.

Dienstag, 11. November 2014 - 19:30 Uhr - Minoritensaal

Read more...

Ab sofort gibt es neue Öffnungszeiten, die noch mehr auf die Bedürfnisse unserer Schüler/innen abgestimmt sind:

Montag 7:00 - 7:40 10:20 - 10:35 11:30 - 14:10
Dienstag 7:00 - 7:40 10:20 - 10:35  
Mittwoch 7:00 - 7:40 10:20 - 10:35  
Donnerstag 7:00 - 9:25 10:20 - 10:35 11:30 - 13:15
Freitag 7:00 - 8:30    

Im Rahmen des neu gestarteten IMST-Projekts "Wir wissen, was wir lesen!" wurde als erster Umsetzungsschritt eine Online-Umfrage in allen ersten Klassen zu den Lesegewohnheiten der Schüler/innen durchgeführt und ausgewertet. Die Ergebnisse wurden auch an die Deutschlehrkräfte der ersten Klassen weitergeleitet.

Leitung/Organisation: Prof. S. Kleinhenn, Ursula Meinitzer

Anders als in den letzten Jahren wurde der Tag der offenen Tür diesmal an einem Samstag durchgeführt, und dies auch bereits Anfang November. Deshalb konnten wir nicht wirklich abschätzen, wie sich diese Neuerungen auf die Anzahl der Interessent/inn/en auswirken werden. Die vielen Besucher/innen, die dann wirklich kamen, haben uns aber letztlich darin bestätigt, dass sowohl der frühe Termin als auch der Samstag gut gewählt waren.

Tag der offenen Tür 2014 am BRG Kepler

Tag der offenen Tür 2014 am BRG Kepler

 

Liebe Eltern!

Wir freuen uns, Sie am „Tag der offenen Tür“ am Sa 8. November 2014 mit  Ihren Kindern an unserer Schule begrüßen zu dürfen. Sie erhalten umfangreiche Information über das Lernangebot am BRG Kepler und können  unsere Schule  erkunden. Wenn Sie bereits jetzt mehr über die Inhalte unserer Schwerpunktfächer wissen möchten – Sie finden unter „Schulprofil“ detaillierte Informationen. Viele spannende Lernstationen warten darauf, von unseren Gästen erprobt zu werden. 

 

Die Robotik-Meister des BRG Kepler wurden im Grazer Rathaus für ihre tollen Erfolge geehrt. Bürgermeister Siegfried Nagl gratulierte unserem Team u.a. mit den Worten: "Graz ist stolz auf euch!"

Bericht auf der Homepage der Stadt Graz

Bürgermeisterempfang für das Robotikteam

Im Rahmen dieses Bilanz- und Zielvereinbarungsgesprächs, das halbjährlich mit der Schulaufsicht stattfindet, besuchte Frau LSI Liebscher zum letzten Mal vor Ihrer Pensionierung das BRG Kepler. Neben einer Besprechung mit der Schulleitung fanden auch solche mit dem SQA-Team und der Personalvertretung statt.

Im Anschluss an die offizielle Besprechung fand eine kleine Abschiedsfeier für Frau LSI Liebscher statt, zu der alle Kolleginnen und Kollegen eingeladen waren. Direktor Franz Riegler und Personalvertreterin Gudrun Pennitz bedankten sich für die vielen Jahre der Begleitung und für die Wertschätzung der an unserer Schule geleisteten Arbeit. Frau LSI Liebscher betonte in ihren Worten die hohe Qualität und das gute Schulklima an unserer Schule. Die Keplerspatzen unter Prof. Uli Höhs gaben der Feier den entsprechenden festlichen Rahmen.

In der halben Woche nach den schulautonomen Tagen (Mittwoch, Donnerstag und Freitag) wurde jeweils in der großen Pause die Aktion von der 4C-Klasse unter der Leitung von Prof. Pein-Tropper durchgeführt. Bei den Produkten handelte es sich um fair gehandelte Schokopralinen und Nüsse aller Art.

Jeweils vier Schüler/innen der 4c verkauften vor der Bibliothek auf einem vorbereiteten Tisch die Ware.

Frau Fachinspektorin Mag. Dorothea Uhl, zuständig für das Fach Katholische Religion, besuchte heute unsere Schule. Nach einer Unterrichtshospitation fanden auch Besprechungen mit den Fachlehrkräften, u.a. auch im Zusammenhang mit der neuen Reifeprüfung, und der Direktion statt.

In Kooperation mit der TU Graz wurde von den Schüler/inne/n der ersten Klassen ein Fragebogen im Zusammenhang mit Robotik ausgefüllt. Schwerpunkt sind Fragen zu allgemeinen Konzepten in der Informatik (dazu wurden auch Aufgabenstellungen aus dem Biber der Informatik für die Stufen 3/4 bzw. 5/6 verwendet) sowie einige Fragen zu Interessen und sozialen Aspekten.

Nähere Details können dem Informationsschreiben an die Eltern entnommen werden.

Da an Österreichs Bundesschulen auf Anordnung des Unterrichtsministeriums auf das neue Schulverwaltungsprogramm "Sokrates Bund" umgestellt wird, hat Prof. Christa Preis in intensiven Vorbereitungsarbeiten, die bereits im Frühjahr begonnen hatten, das Programm nun so eingerichtet und aufbereitet, dass ab sofort alle Klassenvorstände komfortabel ins Programm einsteigen können. Dazu wurden von Prof. Preis auch Einführungen für interessierte Lehrkräfte angeboten.

Ab sofort werden die Daten der Schüler/innen nicht mehr vom Sekretariat oder der Administration, sondern direkt von den Klassenvorständ/inn/en verwaltet.

In diesem Zusammenhang bitten wir alle Eltern und Erziehungsberechtigten Änderungen von Daten (z. B. eine neue Adresse oder Telefonnummer) immer sofort dem Klassenvorstand/der Klassenvorständin zu melden.

Bei den Umbauarbeiten treten unerwartete Probleme auf:

Beim Durchbruch in der NMB werden Rohrleitungen entdeckt, die erst an andere Stelle verlegt werden müssen. Dadurch kommt es zu einer Verzögerungen der Arbeiten.

Weiteres Problem: In den Räumen des 2. Stocks können nicht - wie geplant - die gleichen akustischen Maßnahmen wie im Parterre und ersten Stock gesetzt werden, da an den dort bereits vorhandenen Decken keine weitere Decke angehängt werden kann. Eine erneute Baubesprechung eröffnet die Möglichkeit andere Platten zu verwenden, die geklebt werden können und eine annähernd ähnliche absorbierende Wirkung haben sollen. Es wird vereinbart, dass nach Lieferung der neuen Platten ein Raum versuchsweise auf diese Weise ausgestattet und danach eine Akustik-Messung durchgeführt wird. Ergibt diese zufriedenstellende Werte, werden auch die weiteren Räume in gleicher Weise restauriert, womit dann alle Klassenräume des BRG Kepler akustisch saniert wären.

Akustische Sanierung des BRG Kepler

Erzberg-Exkursion der 3b

 

Wandertag der 1d-Klasse

 

Im für alle 4. Klassen gemeinsamen ersten Teil dieses Elternabends erörterte Dir. Riegler die Möglichkeiten und Chancen, die eine AHS in der Oberstufe bietet. Im Anschluss wurden von Prof. Brandl und Prof. Rath die Schulschwerpunkte Informationstechnologie und Science vorgestellt.

Dieser Videoclip wurde von zwei Schülern im Wahlpflichtfach "Experimentelle Mediengestaltung" erstellt.

Kurzfilm BRG Kepler Graz

Am 1. Jänner 2013 startete das EU-Projekt "Make-IT-Safe Peer Experts". Ziel des zweijährigen Projektes ist es, Kindern und Jugendlichen einen sicheren und eigenverantwortlichen Umgang mit dem Internet zu vermitteln, damit diese sich selbst und Gleichaltrige gegen Missbrauch im Netz (etwa durch „Grooming“ oder „Sexting“) schützen können. Dabei wird die Methode der Peer-2-Peer Education angewandt.

In Kooperation mit 10 Partnern in Österreich (Schulen bzw. Jugendzentren/-gruppen) wurden 20 Jugendliche im Alter von 12-18 Jahren zu Make-IT-Safe Peer Experts ausgebildet, um sich eigenverantwortlich und verantwortungsvoll im Netz bewegen zu können und dieses Wissen an andere Kinder und Jugendliche (ihre „Peers“) weiterzugeben.

Aktuell fand das letzte Ausbildungsseminar vom 27.10. auf den 28.10. in Wien statt, an dem Lisa Kohlbacher und Gregor Veit mit Prof. Pein-Tropper teilnahmen. Die beiden ausgebildeten Peers werden in der Folge sowohl im Rahmen von Unterrichtsprojekten als auch bei Veranstaltungen im Zusammenhang mit Safer Internet aktiv eingebunden.

Homepage MakeITSafe

Die akustische Sanierung samt Erneuerung der Beleuchtung unserer Schule kann erfreulicherweise früher als erwartet fortgesetzt werden! Da am LSR noch Geld übrig ist und eine Begehung - vor allem in der Nachmittagsbetreuung - den dringenden Bedarf spürbar gemacht hat, werden die restlichen Räumlichkeiten in Angriff genommen. Zusätzlich wird auch der schon im Vorjahr beantragte Durchbruch in der Nachmittagsbetreuung von TP1 in den Raum TP2 umgesetzt.

MenüEs gibt auf der Schulhomepage ab sofort einen weiteren Punkt im linken Menü unter SCHULORGANISATION: "Rückmeldung Gebäude". Wird dieser Link angeklickt, öffnet sich ein Webformular, über welches Beschädigungen, Verschmutzungen, Defekte, etc. aller Räumlichkeiten unsrer Schule gemeldet werden können und sollen. Sowohl Lehrkräfte als auch Schüler/innen und Eltern können somit unmittelbare Rückmeldungen abgeben. Die Meldungen werden in der Folge an Schulleitung bzw. das Reinigungspersonal und die Schulwarte weitergeleitet.

Über Rückmeldung - Gebäude kann die Rückmeldeseite auch direkt aufgerufen werden.

Um für einen Ernstfall möglichst gut vorbereitet zu sein, wurde eine Brandschutzübung durchgeführt. Dazu erfogte eine Evakuierung des gesamten Schulhauses. Erst nachdem sich alle auf dem Sammelplatz am Lendplatz eingefunden hatten, wurde "Entwarnung" gegeben und alle kehrten wieder in die Schule zurück. Die Übung wurde von der Brandschutzbeauftragten unserer Schule, Frau Martina Fossl-Gödl, beobachtet und evaluiert.

Das BRG Kepler präsentierte sich in der Grazer Messehalle im Rahmen der Schulinformationsmesse. Unterstützt wurden die Lehrkräfte dabei von engagierten Schülerinnen und Schülern aus der 5A-Klasse.

Stand des BRG Kepler auf der Schulinformationsmesse 2014

 

Die ersten bis sechsten Klassen verbringen die erste und zweite Stunde gemeinsam mit dem Klassenvorstand in ihrem Stammraum. Lehrer/innen, die laut Stundenplan in den Klassen wären, unterstützen den Klassenvorstand (sofern sie nicht für Supplierungen benötigt werden).

Zweck dieser Aktion ist die Sensibilisierung aller Schüler/innen für die überarbeiteten Regeln im Bereich der Verhaltensvereinbarungen ("Lebensraum Schule"). Dazu sollen auch die neuen Verhaltensvereinbarungen und weitere Informationsmaterialien in jeder Klasse ausgehängt werden.

 

Am 21. Okt. fand mit Beginn um 18:30 Uhr im BRG Kepler (Pausenhalle, 3. Stock) die Jahreshauptversammlung des Elternvereins in der Pausenhalle im 3. Stock statt, zu der alle Eltern eingeladen waren. Dabei wurde Dr. Michael Axmann zum neuen Obmann gewählt. Die Schule freut sich auf die Zusammenarbeit mit ihm und dankt gleichzeitig dem scheidenden Obmann DI Gerhard Pammer für seinen Einsatz für unsere Schule den Jahren 2012-2014.

Weitere Details auf der Homepage des Elternvereins

Auf der Basis der Vorbereitungsarbeiten aus dem Vorjahr wird im Rahmen einer pädagogischen Konferenz der erste Teil der neu formulierten Verhaltensvereinbarungen "Lebensraum Schule" vom SQA-Team vorgestellt und diskutiert. Dazu wird auch ein Leitfaden für Lehrkräfte erarbeitet.

In der nächsten SQA-Sitzung (27. Nov. 2014) soll dieser erste Entwurf besprochen und bei Bedarf verfeinert/ergänzt werden.

Im Rahmen der Neufassung der Verhaltensvereinbarungen wurde von Dir. Riegler auch eine sechsteilige Stufenregelung vorgestellt, die als Orientierungshilfe für Schüler/innen, Lehrkräfte und Eltern dienen soll.

Lebensraum Schule

Am 20. Oktober und am 21. Oktober finden für die Schüler/innen der Unterstufe Englisch-Projekttage des Vereins "ABCi English" statt:

  • Montag, 1. bis 3. Stunde: 1abcd im jeweiligen Stammraum
  • Montag, 4. bis 6. Stunde: 2abcd im jeweiligen Stammraum
  • Dienstag, 1. bis 3. Stunde: 3abcd im jeweiligen Stammraum
  • Dienstag, 4. bis 6. Stunde: 4abcd im jeweiligen Stammraum

Homepage von ABCi English (A nonprofit organisation promoting the use of English in Austrian classrooms with native–speaking volunteers)

IMST-ProjektDas von Michaela Gütl und Martina Stadler initiierte Projekt "Natürlich ILSE! - Interaktives Lese- und Schreibtraining mittels eLearning im Verbund mit den naturwissenschaftlichen Fächern" wurde von IMST zum "Projekt des Monats" gekürt.

Wir freuen uns sehr über diesen Erfolg und über die intensiven Projektaktivitäten am BRG Kepler!

 

Projekt eLSA - E-Learning im SchulalltagProf. Bizjak und Prof. Stadler nahmen vom 16.bis 18.Okt. 2014 im Rahmen unserer eLSA-Projektteilnahme an einem Vernetzungsworkshop in Linz als Vertreterinnen des BRG Kepler teil.

 

Nach der Besprechung mit unserer Maturavorsitzenden kann nun der Maturafahrplan über unsere Schulhomepage abgerufen werden.

Im für beide 5. Klassen gemeinsamen ersten Teil dieses Elternabends werden von Prof. Brandl und Prof. Rath die Schulschwerpunkte Informationstechnologie und Science vorgestellt. Weiters wurden auch das System der Wahlpflichtgegenstände erklärt und mögliche Inhalte präsentiert.

Young Science GütesiegelUnsere Schule wurde als eine von nur 18 Schulen in ganz Österreich (davon nur 8 Gymnasien) mit dem Young Science Gütesiegel ausgezeichnet, und das bereits zum zweiten Mal!

Aus der Begründung der Jury:

"Das BRG Keplerstraße hat sich als Forschungspartnerschule sehr erfolgreich etabliert: Die Schule ist an mehreren längerfristigen Projekten mit vielen wissenschaftlichen Einrichtungen beteiligt und ist bei der Planung neuer Projekt sehr aktiv. Durch den Schulschwerpunkt "Science" sowie drei längerfristige Kooperationsmodelle mit Forschungseinrichtungen wird die Nachhaltigkeit der Projektarbeit gewährleistet."

Details zum Young-Science Gütesiegel:

Bildrechte „Credit: OeAD-GmbH/APA-Fotoservice/Schedl“.

Young Science Gütesiegel-Verleihung an das BRG Kepler

 

Eindrücke vom Englandaufenthalt der 7. Klassen.

Englandaufenthalt 2014 der 7. Klassen des BRG Kepler

Leitung: Prof. Mayer, Begleitlehrerinnen: Prof. Pock und Prof. Schröpel

Frau FI Mag. Andrea Winkler besucht unsere Schule und führt ein erstes Planungsgespräch mit Schulleitung und Administration zur neuen Reifeprüfung.

Am 6. Oktober 2014 trat unsere Gruppe von 51 Schüler/inne/n und 4 Lehrer/inne/n schon um sechs Uhr in der Früh am Lendplatz die Busfahrt nach Rom an. Obwohl wir eine lange Fahrt vor uns hatten, freuten wir uns alle auf Rom. Das wohl Lustigste, das uns auf den Weg nach Rom passiert ist, war, dass wir Herrn Prof. Lackner auf der Raststätte vergessen haben. Darüber, wie es dazu kommen konnte und wie die beiden "Hauptdarsteller" diesen Vorfall erlebt haben, gehen die Meinungen freilich auseinander (siehe den Beitrag: "Die Romfahrt aus zwei Blickwinkeln – Ein innerer Monolog zweier Lehrer über den Anreisetag")

Romreise der 8. Klassen, Oktober 2014

Nach ca. 12 Stunden Busfahrt kamen wir endlich an und checkten ein. Obwohl das Hotel von außen einen nicht so schönen Eindruck machte, waren die Zimmern sauber und gepflegt. Der Tag endete damit, dass wir zu Abend aßen und danach durch das nächtliche Rom gingen und uns Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel den Quirinalspalast (Sitz des Staatspräsidenten), Fontana di Trevi oder die Spanische Treppe ansahen.

 

Am nächsten Tag besichtigten wir sehr viele antike Bauten: Angefangen mit dem Kolosseum ging es über das Forum Romanum, dem Palatin (mit Blick auf den Circus Maximus) und dem Kapitol zum Pantheon. Nach der Mittagspause ging es gleich weiter mit dem Piazza Navona und der Engelsburg, meinem persönlichen Highlight des Tages, da sie so atemberaubend war. Danach gingen wir noch den Tiber entlang zum Augustus-Mausoleum sowie zur Piazza del Popolo, wo der offizielle Teil endete. Am Ende des Tages hatte jeder von uns einen richtig guten Eindruck vom antiken Rom und man konnte sich vorstellen, wie das Leben früher war.

Das Motto am dritten Tag war „Christliches Rom“, deswegen fuhren wir zum Vatikan in die Vatikanischen Museen, in denen auch die Sixtinische Kapelle ist. Dort hatten wir eine Führung gebucht, durch die wir sehr viele Information über die verschiedenen Kunstwerke bekamen. Danach gingen wir in die Sixtinische Kapelle, wo alle fünf Minuten ein Angestellter „Silent please – no photo, no flash, no video“ schrie - was mit der Zeit nervig wurde, doch nichtsdestotrotz gefiel uns die Kapelle sehr. Nach dem Mittagsessen in den Museen fuhren wir mit dem Bus zur Basilika San Paolo fuori le Mura, die mir persönlich viel besser gefiel als der Petersdom. Weiter ging es zu S. Giovanni in Laterno, der eigentlich wichtigsten Kirche des Christentums, wo wir unter anderem riesige Statuen von den zwölf Aposteln sahen. Zum Abschluss besichtigten wir noch die Kirche San Clemente, in der man mehr als 10m unter die Erde gehen und dort nach wie vor funktionierende Wasserleitungen aus dem antiken Rom sehen kann.

Am Abend gab es die Möglichkeit, freiwillig noch einmal zum Kolosseum und zum Forum Romanum zu gehen, um es uns in der Nacht anzuschauen. Meiner Meinung nach war es dieses Mal viel schöner als am Tag.

Am vierten Tag mussten wir sehr früh aufstehen, weil wir zum Vesuv fuhren. Dort angekommen wartete ein Spaziergang zum Kraterrand auf uns und so machten wir uns auf den Weg. Von dort oben hatten wir einen sehr schönen Ausblick über den Golf von Neapel und  der Stadt selbst. Zu Mittag gingen wir wieder runter und fuhren nach Pompeji, wo wir viel über die einst blühende und dann vom Vesuvausbruch zerstörte und letztlich wieder ausgegrabene Stadt erfuhren. Das Highlight dort war für viele sicherlich das Bordell - das sah man auch an den erstaunten Blicken der Schüler. Als wir am Abend wieder zurück in Rom waren, packten wir unsere Koffer, da wir am nächsten Tag Rom verlassen würden.

Am vorletzten Tag ging es zur kleinen aber feinen Stadt Vicenza, aber davor wartete ein noch wichtiger Programmpunkt auf uns, nämlich der Petersdom. Leider konnte ich nicht mit auf die Kuppel, da ich mich verletzt hatte, doch die anderen Mitschüler erzählten mir, dass der Ausblick von dort richtig schön sein soll. Danach ging es nach Vincenza, wo wir uns eine typische Renaissance-Villa ansahen. Nachdem wir im Hotel eingecheckt hatten, gab es Abendessen. Danach konnte man entweder beim Abendspaziergang mitmachen oder einfach im Hotel bleiben. Ich blieb im Hotel und verbrachte einen schönen Abend bei Freunden.

Am letzten Tag unserer Reise ging es am Vormittag noch kurz zum Teatro Olimpico, bevor wir nach Hause fuhren. Pünktlich um 18 Uhr kamen wir wieder am Lendplatz an und somit endete eine tolle Romreise.

Die Romfahrt aus zwei Blickwinkeln – Ein innerer Monolog zweier Lehrer über den Anreisetag
 
Lehrer A: „So, 5:00 Früh, es geht also wieder einmal los. Wieder einmal muss ich eine Horde verrückter Schüler nach Rom kutschieren. Wieder einmal verkürzt sich meine Lebenserwartung um mindestens drei Wochen. Naja, vielleicht kann ich ja einen Vorteil aus der Reise ziehen und ein paar lästige Halbstarke in Süditalien aussetzen. Vielleicht klappt es ja dieses Jahr. Erstmal einen kräftigen Kaffee, ich muss eh schon bald fahren, damit ich nicht zu spät zum Bus komme.
 
Ah, wie ich sehe sind schon alle da. Und das schon um zwei vor sechs, das lob‘ ich mir. Ein letztes Mal durchzählen… 1, 2, 3, 4,… Passt! Jetzt  gibt es kein Entkommen mehr.
 
Wie ich sehe, stehen auf der Bord-Bar neben unserem Tisch ein paar Flaschen mit hochprozentigem Inhalt. Sehr gut. Es ist also vorgesorgt, falls diese miesen Kreaturen von Schülern meinen Kragen zum Platzen bringen. Ok, wir sind schon über der Grenze, es wird Zeit für eine Pause… Der Busfahrer fährt zur nächsten Raststation. Dann warne ich am besten noch einmal die Schüler, dass wir pünktlich  wieder abfahren, wer zu spät kommt, hat Pech gehabt. Aber ich halte nicht einmal die für so dämlich, dieses Risiko einzugehen.
 
Abfahrtszeit, eine Zählung mit meinem ABC-Spiel… Sehr gut, alle Klassen sind vollständig. Wenn es nur immer so laufen würde… Da sind wir also wieder auf der Autobahn. Was? Es fehlt wer?! Aber wir haben doch gezählt… Kollege Lackner?! Den knöpf‘ ich mir vor: Kontakte… Kollege Lackner… anrufen. Was hör ich da? Hat der Hirsch tatsächlich sein Handy im Bus liegen gelassen? Das fängt ja schon mal gut an. Jetzt muss ich den Busfahrer auch noch überreden umzukehren. Der Typ hat sie ja nicht mehr alle, will einfach weiterfahren. Und dann behauptet er auch noch, der Kollege wäre in den Bus mit den polnischen Pilgern nebenan eingestiegen und will nicht zurück fahren – der muss aufpassen, dass das Vakuum in seinem Hirnkastl nicht seinen Schädel zerdrückt. Endlich gibt er nach und hört auf mich. Ha, wer steht denn da am Parkplatz und winkt uns zu? Ein Albtraum... 
 
Wahnsinn: Die Stunden vergehen wie Tage, aber endlich! Rom ist in Sicht. Noch länger hätte ich es in diesem fahrenden Irrenhaus eh nicht mehr ausgehalten.“
 
------------------------------
 
Lehrer B: „Uiuiuiui heute geht’s auf nach Rom. Wie aufregend. Ich freu mich schon total darauf. Hab ich alles eingepackt? Reisepass, Kamera, der Koffer ist auch fertig – dann noch schnell einen Tee und los geht’s!
 
Da warten sie schon alle. Der Bus schaut sehr gemütlich aus, das wird bestimmt eine entspannte Fahrt. Toll, die Schüler sind auch schon vollzählig, wir können also gleich starten.
 
Ah, die erste Pause. Wir sind schon in Italien. Das Handy werde ich wohl nicht brauch, das lass ich im Bus. – Jetzt gehen alle zugleich aufs Klo, da warte ich lieber noch etwas… Dem Gedränge möchte ich entgehen. – So, alle Schüler sind wieder da, sofern sich niemand verzählt hat. Dann gehe ich noch flott aufs WC, bevor wir weiterfahren. 
 
So, dann nichts wie raus, ich will die anderen nicht länger aufhal… Wo ist unser Bus? Wo sind die Kollegen? Niemand mehr da? Sind die jetzt echt ohne mich gefahren? Mist! Schnell anrufen – ach ja, mein Handy ist ja im Bus… Oje, was nun? Naja, die werden schon merken, dass ich fehle und umdrehen. Hoffentlich… Cool bleiben und warten. 
 
Ohh, da kommen sie ja schon. Hallo! *wink* Hab ich’s doch gewusst. Oh Mann, jetzt werde ich mir was anhören können. Bei den nächsten Zwischenstopps passe ich besser auf.
 
Endlich. Rom, da bin ich! Koffer schnappen und ab ins Hotel… Auf eine spannende und interessante Woche!“
Romreise der 8. Klassen, Oktober 2014
 

Im Rahmen der Kampagne "Schule kann sehr gut sein!" wurde das BRG Kepler von der Zeitschrift WOMAN in der Ausgabe vom 10. Oktober 2014 als eine von vier österreichischen Schulen mit dem Prädikat "Schule mit Vorbildcharakter" ausgezeichnet.

Link zum Artikel auf der Homepage von WOMAN

Dass im Artikel der Name von Frau Prof. Pennitz fälschlicher anstelle von Prof. Bizjak verwendet wurde, ist leider ein Versehen der Redaktion.

Robotik BRG Kepler

 

Im Rahmen der Raiffeisen Club Info-Tage für Jugendliche macht die MOBIL + SICHER TOUR 2014 am 10. Oktober Station an unserer Schule. Unsere dritten und vierten Klassen erhalten in einem Stationenbetrieb Informationen zu folgenden Themen aus dem jugendlichen Umfeld:

•    Alkohol & Drogen
•    Verkehrssicherheit
•    Geld & Sicherheit
•    Social Media

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit Herrn Dr. Wlasak, Dipl.-Päd. Karl Ederer, ARBÖ und ÖAMTC durchgeführt.

Für detaillierte Informationen im folgenden PDF-Dokument:

Am 09.10.2014 unternahm die TU Graz einen Usability Test am BRG Kepler, um die App Pocket Code zu testen und in weiterer Zukunft auch zu verbessern. Als Testequipment wurde unter anderem eine Eye-Tracking Brille, mit der man Augenbewegungen aufzeichen kann, ein Screenrecorder und auch ein Audiorecorder verwendet, um Schwierigkeiten zu dokumentieren. Abschließend fanden noch kurze Interviews statt, um festzustellen wie es den Kindern ergangen ist. Dank der Mitarbeit des BRG Kepler und den Schülern der 3C können noch anhand dieser Testergebnisse Verbesserungen an der App durchgeführt werden. Die Studenten der TU Graz möchten sich daher noch einmal sehr herzlich beim BRG und seinen kooperativen Schülern bedanken."    Thomas Fötschl und das PocketCode Team

Schüler der 3C bei der Testung

 

 

 

Auch im heurigen Schuljahr nahm das BRG Kepler an der langen Nacht der Museen teil. Der Andrang war - wie bereits in den letzten Jahren - auch heuer riesengroß (661 Gäste).

Lange Nacht der Museen 2014 am BRG Kepler

Am 3.10.2014 besuchte die 1b Klasse die Veranstaltung Lego – Build the change in der Helmut-List-Halle. Die 1b Klasse war eine von 100 steirischen Schulklassen, die exklusiv und kostenlos im Klassenverband an „Build the Change. Es ist deine Zukunft“ teilnehmen durfte.

Zweieinhalb Stunden bauten die Kinder nach einem thematischen Input ihre Ideen der Zukunft mit LEGO® Steinen. Abschließend konnte jede/r ein Foto machen. Das Bauwerk wurde danach am zentralen, großen Präsentationstisch abgestellt und wird so Teil der Welt der Zukunft.

Fotogalerie

Erstmalig wurde im heurigen Schuljahr die Schulsprecher/innen-Wahl elektronisch durchgeführt. Das Programm dazu wurde am BRG Kepler entwickelt. Die Schüler/innen konnten dabei sowohl mit Tablet, als auch Mobiltelefon oder PC abstimmen. Durch die automatische Auswertung entfiel das sonst aufwändige Auszählen der abgegebenen Stimmen.

Das Ergebnis der Wahl:

Kandidat/in   erreichte Wahlpunkte Höchstpunkteanzahl
Niklas BLAHOWSKY 373 Punkte 50 mal (26.042 %)
Theresa NEUBAUER 202 Punkte 7 mal (3.646 %)
Christoph PURGSTALLER  422 Punkte 110 mal (57.292 %) --> Schulsprecher

In bewährter Form werden auch im heurigen Schuljahr Maschinschreibkurse von "IT School Glowatschnig & Tögl OG" für Unterstufenschüler/innen angeboten. Die Kursleiter sind zum Großteil Absolventen des BRG Kepler und haben schon mehrjährige Erfahrungen mit der Zielgruppe.

Leitung/Organisation: Daniel Tögl, Alexander Glowatschnig