Detaillierte Informationen zu jedem Tag finden Sie in unserem Kalender!

 

Heute

Wir wünschen allen Schulpartnern einen erholsamen Sommer!

 

Nach dem sehr erfolgreichen Abschneidegen unserer Schüler bei den RoboCup Junior Austrian Open 2016 - vier
Teams unserer Schule wurden Österreichischer Meister - haben 16 Schüler unserer Schule sehrerfolgreich
an den Weltmeisterschaften in Leipzig teilgenommen.

Team Format - Weltmeister - 1. Platz Soccer Light Weight Secondary
Team AEIOU - Vizeweltmeister - 2. Platz Soccer Open

 

Wir bedanken uns für die finanzielle Unterstützung bei:

 

Reisebericht

1. Tag - Registration und Setup

Nachdem wir den ganzen Dienstag im Bus verbracht haben und gut in Leizpig angekommen sind, hatten unsere Teams am Mittwoch die Gelegenheit sich den ganzen Tag auf die Wettbewerbe vorzubereiten. Nach der schnellsten Registrierung unserer Teams aller bisherigen WMs, die bislang oft viele Stunden gedauert hat, konnten wir bereits nach 10 Minuten in die Hallen und unsere Schüler haben ihre Arbeitsplätze in den Teamareas bezogen. Nicht nur die Organisation und Abwicklung der Registrierung wurde mit deutscher Gründlichkeit super vorbereitet, auch die gesamte Location ist sehr großzügig und durchdacht angelegt.

So verschmelzen die Bereiche der Juniors (Schüler von 10 bis 19 Jahre) mit denen der Majors (Studierende von Universitäten, Fachhochschulen, ...) und die über 2000 Teilnehmer finden sich von Anfang an in einem sehr inspirierenden und motivierenden Umfeld wieder. Nicht zu erwähnen, dass auch die Wettbewerbsarenen, Fußballfelder und Wettbewerbsbahnen auch mit großer Perfektion und Liebe zum Detail vorbereitet wurden.

Nachdem bis 20:30 Uhr in der Wettbewerbshalle geschraubt und programmiert wurde war aber noch lange nicht Schluss und im Hotel waren die Schüler beim letzten Kontrollgang der Begleiter um 01:30 immer noch am Arbeiten. Um 23:40 ist noch ein Auftrag für den 3D-Drucker hereingekommen und es wurden noch Teile für den Rescue-Roboter des Teams AMK in einem Betreuerzimmer gefertigt.

>>> Fotogalerie <<<

2. Tag – erster Wettbewerbstag

Heute war es nun endlich so weit: Unter dem Motto „Lasset die Spiele beginnen!“ hatten alle vier Teams heute ein dicht gedrängtes Programm. Die Rescue-Teams hatten je drei Wertungsfahrten auf unterschiedlichen Bahnen, die für den Beginn eines Bewerbs doch schon recht schwierig und komplex waren - einiges hat gut funktioniert, einiges (noch) nicht so. Beide Teams liegen nach den ersten Wertungen im guten Mittelfeld.

Besonders erfreulich zu erwähnen ist, dass das Team AMK mit dem Teil, der in der Nacht noch mit dem 3D-Drucker gefertigt wurde, einen Sensor zum Finden einer Kugel gebaut hat und damit auch tatsächlich eine Kugel bei einem Wertungsdurchgang bergen konnte.

Die beiden Soccer-Teams konnten sehr erfolgreich aus ihren ersten Spielen hervorgehen: drei Spiele gewonnen und ein Spiel unentschieden. Das Spiel gegen das Team der Bodenseehaie, die im Rahmen der Auslosung immer wieder mit unserem Team AEIOU aufeinander, treffen war ein Nervenkrieg von der ersten bis zur letzten Minute. Die Teams bzw. deren Roboter blieben sich nichts schuldig und spielten auf sehr, sehr hohem Niveau sehr schnell und kraftvoll. Auf jeden Treffer gab es einen Ausgleichstreffer und so endete die Partie 2:2 unentschieden.

>>> Fotogalerie <<<

3. Tag - zweiter Wettbewerbstag

07:30 Uhr Frühstück und um 08:00 Uhr Fußmarsch zur Wettbewerbslocation - so starteten wir auch heute in den Tag. Ab 09:00 Uhr wurden bereits die ersten Soccer-Spiele angepfiffen und die Rescue-Roboter mussten zu ihren ersten Missionen aufbrechen um Opfer zu retten.

Die Aufgabenstellungen der Rescue-Wettbewerbsarenen waren heute schon um einiges schwieriger als am Vortag, unsere Teams schafften es aber trotz immer wieder auftretender Probleme - auch aufgrund guter taktischer Überlegungen - bei den drei Wertungsdurchgängen kontinuierlich Punkte zu sammeln.

Unsere beiden Soccer-Teams haben auch am zweiten Tag gezeigt, dass sie mit der Entwicklung neuer Roboter im Laufe des letzten Jahres wieder einen großen Schritt in Richtung Weltspitze gemacht haben und sind mittlerweile ganz vorne dabei. Die Bilanz nach dem zweiten Tag: Team Format 4 Spiele gewonnen - 1 Spiel verloren, Team AEIOU 3 Spiele gewonnen - 1 Spiel unentschieden

Auch im Bewerb "onStage" (früher "Dance") bei dem unsere Teams nicht antreten gab es aufgrund neuer Regeln sehr interessante und spannende Performances. Die nun geforderte Interaktivität zwischen Robotern und Darstellern auf der Bühne hat alle sehr motiviert und zu neuen und sehr kreativen Projekten inspiriert.

Am Abend stand die traditionelle Junior-Party auf dem Programm. Auch diesbezüglich sei den Veranstaltern ein riesengroßes Lob ausgesprochen: Best Junior Party ever! - und das dürfen wir aufgrund unserer langjährigen Erfahrung durchaus behaupten. Im Freigelände wurde Beach-Feeling nachempfunden - ein Beach-Volleyballfeld mit echtem Sand der extra dafür aufgeschüttet wurde, Stierreiten, ein Hüpfburg-Fußballfeld und besonders zu erwähnen ist das große Buffet, das uns ein mehr als reichliches und vielfältiges Abendessen bescherte.

>>> Fotogalerie <<<

4. Tag - dritter Wettbewerbstag

Heute standen die letzten Wertungsdurchgänge der Rescue-Teams und die letzten Spiele der Soccer-Teams auf dem Programm. Da sich unsere beiden Teams in den vergangenen Tagen durch ihre Leistungen in der Rangliste bereits sehr weit nach vorne gespielt haben, mussten sie heute gegen die stärksten Teams des Tuniers antreten. Diese Spiele haben nicht zuletzt deshalb zu den spannendsten bei diesen Weltmeisterschaften gezählt.

Am späten Nachmittag wurde dann die Aufgabenstellung für den Superteam-Bewerb bekanntgegeben, die auch heuer wieder im ersten Moment als absolut unschaffbar erschienen ist. Dabei werden zwei Teams zusammengelost und müssen innerhalb weniger Stunden diese zuvor noch nicht bekannte Aufgabenstellung gemeinsam lösen. Nicht nur die Kommunikation zwischen Teams unterschiedlicher Muttersprache, sondern auch die unterschiedlichsten Roboter und Herangehensweisen beim Problemlösen sind für die Teilnehmer spannende Herausforderungen denen sie sich stellen müssen.

>>> Fotogalerie <<<

5. Tag – vierter Wettbewerbstag

Heute ging es schon recht früh los und unsere Teams begannen bereits um 08:00 Uhr sich auf die letzten Wertungen des Tages vorzubereiten. Das Team AEIOU hatte noch ein Soccer-Spiel zu absolvieren bei dem es leider in der ersten Halbzeit große technische Probleme gab.

Die beiden Rescue-Teams hatten leider etwas Pech bei der Auslosung ihrer Partner beim Superteam-Bewerb. Das Team AMK hat nur knapp einen Platz unter den ersten drei verfehlt, hat aber bei der äußerst schwierigen Aufgabe dieses Bewerbs mit dem hervorragenden 4. Platz abgeschnitten.

Am Nachmittag stand dann die Award Ceremony auf dem Programm und wir waren sehr überrascht und überwältigt, was wir dort zu hören bekamen:

Österreich ist Weltmeister und Vizeweltmeister im Roboter-Fußball

Unsere beiden Soccer-Teams haben bereits in den vergangenen Tagen gezeigt, dass sie mittlerweile zur absoluten Weltspitze gehören, seit heute steht es aber nun fest:

1. Platz für das Team Format im Bewerb Soccer Light Wight Secondary

2. Platz für das Team AEIOU im Bewerb Soccer Open

Im Hotel angekommen haben wir gleich einmal mit einem Glas Sekt auf diesen unglaublichen Erfolg angestoßen und den Abend bei einem feudalen chinesischen Abendessen ausklingen lassen.

>>> Fotogalerie <<<

Da das Sprachenangebot und die Sprachenvielfalt am BRG Kepler sehr groß sind und die SchülerInnen Interesse an der Sprachentwicklung zeigten, fand am Ende des Schuljahres eine Unterrichtsstunde zu exakt diesem Themenschwerpunkt statt. Die Klassen 1a und 1cd hatten die Möglichkeit, im Zuge eines Stationenbetriebs verschiedene Sprachen kennenzulernen. Eine Übung war es zum Beispiel, ein Wort in den fünf (Fremd-)Sprachen, die am BRG Kepler angeboten und unterrichtet werden (Deutsch, Englisch, Französisch, Latein und Spanisch), zusammenzusuchen. Anhand eines Memory-Spiels mit zum Teil bekannten Begriffen lernten die SchülerInnen die französische Sprache (besser) kennen und auf der Tafel konnten die SchülerInnen die Zahlen von 1 bis 10 in den unterschiedlichsten Sprachen aufschreiben.

Read more...

Die Grazer Keplerspatzen singen die Carmina Burana von Carl Orff im Großen Kammersaal in Graz.

Das Werk hat seit seiner Uraufführung 1937 durchschlagende Erfolge verbucht und erfreut sich ungebremster Popularität beim Publikum. Es fasziniert durch seine mitreißenden, archaischen Rhythmen und seine mittelalterlichen Texte, wodurch sich die Zuhörer in eine ferne Vergangenheit versetzt fühlen, die geprägt war von Aberglauben und Endzeitstimmung, aber auch freudiger Lebensbejahung und derber Komik. Das Treiben der Menschen ist dabei fest in das Rad des Schicksals eingespannt, welches sich unerbittlich dreht und so über Wohl und Weh, Glück und Unglück der Menschen entscheidet. Ob König oder Lebemann, alle erwarten ihren Urteilsspruch durch Fortuna, der Göttin des Schicksals, und so gilt es, sie milde zu stimmen, bevor Tanz und Reigen beginnen. Die Anrufung der Göttin umspannt das eigentliche Treiben, welches aus Tänzen und Liedern, Trinkgelagen und Festen, sowie der Huldigung von Schönheit und Liebe besteht.

Read more...

Die 3d-Klasse besuchte in der vorletzten Schulwoche die Flüchtlingsklasse der NMS Lebring, verbrachte einen gemeinsamen sportlichen Vormittag mit Fußball und Beachvolleyball und wurde von zwei jungen Afghanen mit einem typischen Mittagessen belohnt.
 

 

Am Donnerstag 30.6. fanden die ersten „Kepler Wettkämpfe“, ein schulinterner Leichtathletik-Bewerb, statt. Es gab Outdoor-Disziplinen, wie den 60m-Lauf und Schlagballweitwerfen, welche im Stadtpark ausgetragen wurden. Im Anschluss daran wurden einige Indoor-Disziplinen durchgeführt. Im Zuge dessen wurden folgende Schulrekorde aufgestellt:

 
  • Schlagball-Weitwurf: 
    Daniel B. (1a): 51m
    Christian A. (7a): 56m
  • 60m-Sprint:
    Simon E. (4a): 8,28s
    Michael O. (6b): 7,61s
  • Stangen-Klettern:
    Sarah V. (2a): 56 Stangen
    Raimund D. (5c): 49 Stangen
  • Standweitsprung:
    Felix G. (4c): 2,78m
    Michael O. (6b): 3,00m
  • 5er-Hop:
    Felix G. (4c): 12,20m
    Michael O. (6b): 14,20m
  • Medizinball-Stoßen:
    Dominik P. (4a): 12,30m
    Vinzenz H. (7b): 12,20m
Großer Dank geht an den Sportstudenten Philip Klöckl, der mit seinem Fit-light-Trainingssystem eine genaue Zeitnehmung beim 60m-Lauf ermöglichte, und gilt allen Helfer_innen und Lehrer_innen, die für einen reibungslosen Ablauf sorgten!
 
Sofie H. aus der 5.c gewann mit ihrem Team den großen Wettbewerb der OMV in Wien. Ihre Präsentation konnte die Jury unter der Leitung des Physikers Werner Gruber überzeugen. Wir gratulieren!
 
 
 
 
Traditionellerweise zum Ende des Schuljahres trafen heute, Mittwoch 29.06.2016, Schüler der 2. bis 4.Klasse unserer Schule mit den Gastgebern BG/BRG Pestalozzi und den übrigen Schulen BG/BRG Lichtenfels, BG/BRG Gleisdorf und BG/BRG Leibnitz zusammen um den Schul5kampf auszutragen. Bei diesem letzten Mathematik-Wettbewerb des Schuljahres, bei dem 12 Schüler jeder Schule teilnehmen, kommt es in erster Linie auf die Gesamtleistung der Schule an: die erreichten Punkte der Teilnehmer einer Schule werden nämlich addiert, was zu einer Reihung der Schulen führt. Unsere Schule konnte dabei den Titel aus dem letzten Jahr erfolgreich verteidigen und sich knapp gegen die Gastgeber aus dem BG/BRG Pestalozzi durchsetzen. Damit hat unsere Schule diesen Bewerb ununterbrochen seit 2006 und somit zum bereits elften Mal hintereinander gewonnen! Positiv hervorzuheben sind dabei die Leistungen der 3. (mit Unterstützung zweier Zweitklässler) und 4.Klassen, die die jeweilige Alterskategorie klar für sich entscheiden konnten, und im Speziellen die Schüler Minh N. (4.d) und Matteo V. (3.b). Minh konnte die maximale Punktezahl erreichen, Matteo war mit 9 von 10 Punkten der beste Schüler der dritten Klassen.
Gratulation an alle 12 Schüler zu euren Leistungen!
 
Im Naturwissenschaflichen Labor der 4. Klasse beschäftigten sich alle Biologiegruppen mit den für die Ernährung wichtigen Hülsenfrüchten (Leguminosen). Bohnen, Erbsen und Linsen wurden in Gips oder in kleinen Kistchen zur Keimung gebracht und ihr Wachstum zwei Monate lang beobachtet. Unsere Pflanzen tragen jetzt sogar Früchte! Die Samen wurden genauestens analysiert, auf ihren Eiweißgehalt überprüft und unter die Lupe genommen.
Kochrezepte wurden gesucht, Rezepte ausprobiert und das entstandene Kochwasser auf Inhaltsstoffe untersucht.
Geschmückt mit den Blüten verschiedener Leguminosen und der Vorführung eines von einem Schüler aus der 4a angefertigten Videos, beenden die NWL - Gruppen nicht nur bald ihr Schuljahr sondern auch das "Semester der Hülsenfrüchte".
 
Einen unglaublichen Run hatten die Burschen der 7B heute beim Ultimate Frisbee Schulcup in Graz und konnten den Oberstufenbewerb (Men 6./7. Klasse) ohne Niederlage gewinnen! Unter den Teilnehmern waren auch Nachwuchsnationalteam-Spieler, denen die Jungs frech die Schneid abkauften. Von diesem attraktiven Sport, der ohne Schiris auskommt, hören wir bestimmt bald mehr!
 
Foto: v. r. n. l.: Vinzenz H., Johannes F., Konstantin A. (hinten), Maxi E., Simon V., Daniel H.
 
Ein abenteuerliches Programm wurde den Klassen 2bc geboten. Mit selbstgebastelten Insektenkeschern gewappnet gingen sie durch ein brachliegendes Feld und Wiesen in Graz-Andritz, um möglichst viele Insekten und andere wirbellose Tiere zu fangen, zu bestimmen und anschließend wieder freizulassen. Die Artenvielfalt war enorm groß. Als Highlight galt sicherlich der Fang eines Hirschkäferweibchens, bzw. eines Scheinwidderchens (ein Nachtfalter). Als Ausgleich zur Insektenjagd gingen die Schülergruppen das nahe gelegene steirische Imkerzentrum besuchen. Hier konnten sie von der Aufzucht der Königinnen bis zum fertigen Bienenstock und der Produktion von Honig alles sehen. Ein großer Dank gilt Frau Prof. Pirker, welche die Insektenkescher in ihrer Freizeit gebastelt hat.
 

Bereits zum 4. Mal fand die interne Kepler Robo League statt. Vor allem Schülerteams aus den 1. Klassen haben sich an diesem Tag gemessen und ihre Roboter teilweise perfekt durch den Aufgabenparcour gesteuert.

Kepler Robo League

 

Gratulation an Judith F.! Die Absolventin des BRG Kepler hat das DELF (Diplôme d'Études en Langue Française)  auf dem Niveau B2 geschafft, was über dem geforderten Maturaniveau liegt. Die Zertifizierung besteht aus einer Reihe von international anerkannten Diplomen,  orientiert sich am Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen und ist nicht nur im schulischen und universitären Bereich, sondern auch in der Berufswelt anerkannt. Auf diesem Niveau hat die Kandidatin einen gewandten Umgang mit der Sprache erworben, kann ihre eigene Meinung vertreten und ihren Standpunkt erläutern und verhandeln.
 
 
 
 
Dass man Smartphones auch für astronomische Messungen einsetzen kann, zeigt ein Artikel in der aktuellen Ausgabe von Science in School. Der Artikel findet sich ab S. 37.
"Smart measurements of the heavens" beschreibt, wie man die geographische Breite mithilfe von Winkelmessungen mit Smartphones bestimmen kann.
An dem Artikel hat Gerhard Rath federführend mitgearbeitet.
 
 
An den vergangenen Freitagen, 10.06. und 17.06.2016, machten wir acht Mädchen der 7a Klasse und Frau Professor Harb uns auf, um bei dem wunderschönen Sommerwetter beachen zu gehen. Dazu joggten wir zuerst ca. 15min entlang der Mur, um zum Beachvolleyballplatz zu gelangen. Danach hatten wir eine halbe Stunde lang einen der drei Plätze zur Verfügung, um unsere Volleyballkünste zu zeigen, was im Sand wirklich eine Herausforderung war.
Nach dem Abziehen des Platzes, einer Stärkung am kühlen Trinkwasserbrunnen und natürlich nach dem Saubermachen der Füße vom klebrigen Sand, spazierten wir gemütlich wieder zur Schule zurück.
Für uns waren das gelungene und abwechslungsreiche Turnstunden für die Sommerzeit!
Carina P.
 
Zu den Erfolgen der Schülerinnen und Schüler des BRG Kepler bei den heurigen Wettbewerben der Österreichischen Mathematikolympiade kommt auch ein sehr erfreuliches Ergebnis beim sogenannten "Landeswettbewerb für Anfänger und Anfängerinnen" in Aichdorf. Beim Wettbewerb am 16. Juni errang Clara R. (4a) einen zweiten Preis, und Thiemo D. (5b) erreichte die höchste Punktezahl aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer, und wurde mit diesem ersten Platz zum steirischen Meister gekürt!
Der Steirische Astronomen-Verein lädt herzlich zum Vereinsabend am Mittwoch 15. Juni 2016 um 19 Uhr im BRG Kepler in Graz ein! 
Robert Pölzl gibt interessante Einblicke in die „Kontrolle“ von Deepsky-Bildern auf mögliche unbekannte Objekte sowie über Möglichkeiten für Amateure zur Zusammenarbeit mit Profiastronomen.
Am 10. Juni wurde das Projekt FoyerHOCHzehn mit einer feierlichen Eröffnung und Ausstellung der Arbeitsmodelle der Öffentlichkeit präsentiert. Die musikalische Umrahmung gestaltete Nitai M., 7a-Klasse, mit wunderbaren Geigenklängen. Diana M. begleitete ihn am Akkordeon.

Read more...

Die Schüler und Schülerinnen des Projektes FoyerHOCHzehn haben, begleitet von der Baukulturvermitttlungsgruppe <ibini>, einen Aufenthaltsraum für ihre Freistunden geschaffen.
 
Stolz haben sie am 25. April und 2. Mai 2016 die Möbel Schülern aller Klassen vorgestellt.
 
Das Video zeigt neben dem Beginn der Aufbauarbeiten am Samstag, den 29. Oktober 2015, auch das begeisterte Probesitzen der Schüler im April.
Am 10. Juni gibt es für Gäste und Interessenten von 9:00 - 10:45 eine offene Tür mit einer Ausstellung der Arbeitsmodelle. Um 10:45 wird das Projekt mit einer feierlichen Eröffnung der Öffentlichkeit präsentiert.

Read more...

Am Mittwoch, den 11. Mai, sowie am Donnerstag, den 9. Juni 2016, fanden die ersten beiden Treffen des BRG Kepler Girls Squad statt. Mädchen der unterschiedlichsten Jahrgänge besuchten einen Hip Hop Kurs, den die Schülerinnen der 6ab Agnesa B., Ingrid H., Chiara R. und Jalda S. mit Unterstützung und Hilfe von Frau Prof. Steinmayr und Frau Prof. Wörter auf die Beine stellten. Nach einigen Aufwärmübungen, die unterschiedliche Tanzstile beinhalteten, übten wir gemeinsam eine Choreographie, die wir dann auch beim Schulfest Anfang Juli präsentieren wollen. Der Girls Squad soll dazu dienen, den Zusammenhalt der Mädchengemeinschaft an der Schule zu stärken und unsere Schule für Mädchen noch attraktiver zu gestalten. Da die Anfrage nach weiteren Kursen, das generelle Interesse und die Freude am Tanzen sehr groß sind, freut es uns besonders, die zahlreichen Wünsche der Mädchen in die Tat umzusetzen und die Treffen so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten. Auch von der Basketball-Gruppe des GAK, die uns beim Training zuschaute und Interesse zeigte, gab es schon die erste Anfrage auf eine eventuelle Buchung für diverse Sportveranstaltungen ;) In diesem Sinne: Let’s dance!
 
Dank des unermüdlichen Einsatzes von MMag. Jens Bullner und Mag. Helga Kulac im Rahmen des Sparkling Science Projekts, kam es nun zu einem wunderbaren Geschenk, nämlich acht neue Stereomikroskope, von Seite der Karl-Franzens-Universität Graz. Gerade die Betreuung der Pollenfalle durch Prof. Jens Bullner, welche mit Beginn des Projekts am Dach der Schule installiert wurde, hat diese Anschaffung der Stereolupen ermöglicht. Zu dieser Betreuung der Pollenfalle gehört die wöchentliche Erstellung von Präparaten, welche eine Bestimmung und Auszählung von Pollen unterm Mikroskop erst möglich macht.
 
Sofie H. (5.c-Klasse) hat das Finale des Wettbewerbs "Österreich sucht die Technikqueens" erreicht! Bei diesem Wettbewerb für Mädchen von 14 bis 16 Jahren haben ca. 1500 Mädchen teilgenommen, die besten 50 wurden zum Finale von 24. bis 26. Juni zur OMV in Wien eingeladen. Diesen Wettbewerb gibt es nun schon zum 5. mal, das BRG Kepler war noch in jedem Jahr mit einer Teilnehmerin vertreten!
Details zum Wettbewerb: https://technikqueen.at
 

 

In ihrem Frühjahrskonzert im Minoritensaal in Graz sorgen die Grazer Keplerspatzen für einen musikalischen Abend voller Überraschungen. Unter dem Motto Kontraste stellen sie jeweils zwei Stücke einander gegenüber, die unterschiedlicher nicht sein könnten, und doch gerade deshalb zueinander gehören – ein musikalisches Paradoxon, dessen Auflösung sich mehr als hören lässt. Und mittendrin mischen sich die Nachwuchsspatzen, die sich in ihrer Feuerprobe das erste Mal ihrem Publikum stellen.
 

Read more...

Dem Kampf gegen den körperlichen Zerfall haben sich an den vergangenen Wochenenden so einige SchülerInnen gewidmet. So wurde an diesem nun abschließenden Wochenende geliftet, was das Zeug hält und die SchülerInnen konnten ruhigen Gewissens mit einem guten Pump ins Rest-Wochenende entlassen werden. Mit viel Know-How und einem Trainingsplan sind sie nun bestens gewappnet in die Welt des Krafttrainings einzutauchen. Dort möge der Kampf gegen den Katabolismus beginnen. „Gut pump“!
Auf den Fotos befindet sich der harte Kern, der es diesen Samstag und Sonntag ins Fitinn geschafft hat.
 
Die freien Tage rund um Fronleichnam nutzten die Jüngsten der Chorgemeinschaft, Kinder aus verschiedenen Volksschulen, um sich bei viel Spiel, Spaß und abenteuerlichen Unternehmungen an das Chorleben zu gewöhnen.
Natürlich kam dabei auch nicht die musikalische Arbeit zu kurz. Doch fällt das Proben abseits des belastenden Schulalltages gleich viel leichter.
Das intensive Zusammenleben der Gleichaltrigen, die aber auch von drei bereits etwas älteren Spatzen begleitet wurden, ließ diese lebhafte Schar bald zu einer echten Gemeinschaft zusammenwachsen und es entstanden viele neue Freundschaften.
Solchermaßen sozial, musikalisch und stimmlich gestärkt, sind diese künftigen Schüler des BRG Kepler bereits gut für die kommenden Aufgaben im Chor und der neuen Schule gerüstet.
 
Seit mittlerweile drei Jahren nimmt unsere Schule am KidZ-Projekt teil. „KidZ“ steht dabei für „Klassenzimmer der Zukunft“. In diesem Projekt des Unterrichtsministeriums wollen wir gemeinsam mit anderen ausgewählten Schulen den Unterrichtsalltag der Zukunft erproben. Dabei steht nicht nur die Informations- und Kommunikationstechnologie im Vordergrund, sondern deren selbstverständliche und bestmögliche Integration in qualitätsvolle, schulische Lern- und Lehrprozesse
Im heurigen Schuljahr wurde das Projekt von der der Bundesleitung mithilfe der E-Portfolio-Software Mahara dokumentiert, um die Projektvisionen und Projektziele aller teilnehmenden Schulen in Form von „KidZ-Schaufenstern“ darzustellen und so die vielfältigen Projektentwicklungen einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Das KidZ-Schaufenster des BRG Kepler ist unter diesem Link zu finden.
 

Am Donnerstag, den 19. Mai 2016, machten sich die 1a und die 1d in Begleitung von Mag. Eva Graf, Mag. Stephanie Uray, MMag. Jens Bullner und Mag. Julia Steinmayr topmotiviert auf den Weg in den Tierpark Herberstein. Pünktlich um 8 Uhr früh holte uns ein Bus am Lendplatz ab und brachte uns in den Tierpark, wo wir uns dann klassenweise in zwei Gruppen aufteilten und dann ein im Vorhinein perfekt geplantes Programm absolvierten. 

Read more...

Am Mittwoch, dem 18. Mai 2016, erlebten die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen, die seit der 3. Klasse Französisch lernen, einen „Französischtag“ der ganz besonderen Art.
Matthieu Milhau, Sozialpädagoge im Jugendzentrum Clickin in Gratwein-Straßengel und Lehrer am französischen Kulturinstitut in Graz, gestaltete das abwechslungsreiche und überaus interessante Programm dieses Projekttages. 
Dabei stellten alle mit viel Begeisterung und Engagement sowohl ihre Französischkenntnisse als auch ihre Kreativität und Kochkünste unter Beweis.

Read more...

Anfang Mai fand der Internationale Musikwettbewerb  in Barletta/Süd-Italien (in der Nähe von Bari) zum 26. Mal statt. Nitai M., Schüler der 7A-Klasse des BRG Kepler und Studierender der Kunstuniversität Graz erreichte einen 1. Preis!
 
Kurzbiographie:
Nitai M. bekam seinen ersten Violinunterricht im Alter von 4 Jahren bei Frau Mag. A. Schwab. Ab 2005-2015 wechselte er in die Klasse von Prof. Mag. Ernst Triebel am J.J. Fux Konservatorium. Seit 2008 nimmt er auch Klavierunterricht bei Mag. Ch. Aigner.

Read more...

Pünktlich zum Beginn des Merkurtransits öffnete Prof. Lackner heute unsere Sternwarte und ermöglichte so rund 100 interessierten Schüler/innen dieses seltene Himmelsereignis zu beobachten. Dabei wandert der Planet Merkur als winziger schwarzer Punkt innerhalb mehrerer Stunden über die Sonnenscheibe. Obwohl ganz zu Beginn das Wetter nicht so recht mitspielen wollte, setzte sich die Sonne just zu dem Zeitpunkt, als unser Herr Landesschulinspektor extra vorbei kam, um einen Blick auf die Sonne zu wagen, gegen die Wolkendecke durch. Damit war der Blick frei auf den Planeten und es konnte auch ein Foto erstellt werden, auf dem - zumindest in der Vergrößerung - der Planet Merkur vor der Sonne gut sichtbar ist. Insgesamt kommt es nur 13- oder 14-mal pro Jahrhundert zu einem solchen Merkurdurchgang.

 

Achtung: Das Jugendcoaching findet am 10.5.2016 nicht statt. Ab 24.5.2016 steht Frau Mag. Gergely SchülerInnen ab dem individuellen 9.Schulbesuchsjahr jeden Dienstag in der 5.Stunde wieder regulär für Beratungen in Sachen Lernschwierigkeiten, Motivationsfindung, Berufsorientierung etc. zur Verfügung. Um Voranmeldung per sms (Telefonnummer befindet sich z.B. an der Tür des Konferenzzimmers) wird gebeten. 

Am Freitag, dem 29.4.2016 haben die ersten Klassen gemeinsam ein Lesefest gestaltet. Das Fest stand in diesem Schuljahr unter dem Motto „Märchen und Fabeln – in all unseren Sprachen“.
In unserer Schule gibt es eine Reihe von Sprachen, die neben Deutsch noch gesprochen werden. In diesem Projekt wollten wir, dass diese Sprachen hör- und sichtbar werden – so haben Eltern in den Klassen Märchen zum Beispiel auf Albanisch vorgelesen – wir wollten einige Wörter in den anderen Sprachen lernen und uns diese fremden Sprachen  etwas vertrauter machen.
Dabei wurde erzählt, gelesen, gezeichnet und ein Theaterstück erarbeitet.
Hier sind einige Eindrücke vom Lesefest, bei dem die Schülerinnen und Schüler ihre Ergebnisse den Mitschülern der anderen Klassen sowie den Eltern präsentiert haben.
 

Read more...

Bereits zum dritten Mal in Folge findet heuer am BRG Keplerstraße wieder ein Projekt in Kooperation mit dem Studiengang Physiotherapie der FH Joanneum statt. Dieses Jahr untersuchen die Studentinnen den Einfluss kurzer Bewegungsinterventionen während des Unterrichts der 7. Klassen.
Durch die kreativen Bewegungspausen sollen Konzentrationsvermögen und Leistungsfähigkeit im Unterricht gesteigert werden. Wir sind gespannt ...

Am Dienstag, den 26.4.2016, nahmen die Schülerinnen und Schüler der 3A-Klasse im Rahmen des Biologie- und NwL-Unterrichts zusammen mit Frau Prof. Wilfling (BIUK) und Frau Prof. Uray (NwL) am „großen steirischen Frühjahrsputz“ teil. Durch diese Veranstaltung wurden das Umweltbewusstsein und die Fähigkeit zu nachhaltigkeitsorientiertem Handeln gefördert.
Mit einigen vom Grazer Umweltamt zur Verfügung gestellten Müllsäcken und mit Gummihandschuhen ausgestattet, machten sich die Schülerinnen und Schüler voller Elan an die Säuberung des Schulhofs.
Nach getaner Arbeit und sechs prall gefüllten Müllsäcken hatten sich die fleißigen Reinigungsexperten und -expertinnen  noch ein Eis verdient, das sie bei sonnigem Wetter im frisch gesäuberten Schulhof genießen konnten!

 
 
Selbst am Wochenende waren Schülerinnen und Schüler des BRG Kepler top-motiviert um in ihrer Freizeit mehr über das Mysterium des „Hantel-schupfens“ in Erfahrung zu bringen. Nach großem Erfolg im Vorjahr kommen heuer sogar mehrere Kurse mit Schwerpunkt „Krafttraining“ zustande. In Theorie und Praxis werden die SchülerInnen in das Langhanteltraining eingeführt. Die Praxis fand dieses Mal am Sonntag zu früher Stunde im Fitinn am Jako statt. Insgesamt über 23 Schülerinnen und Schüler konnten sich für diesen Kurs begeistern lassen. Trainiert wird jedoch in kleinen Gruppen, um die Kursqualität aufrecht zu erhalten. Jeder Schüler / jede Schülerin bekam einen Trainingsplan, welcher im Rahmen des Kurses individuell angepasst wird. Weitere Termine folgen.
 
Gerade in den letzten Tagen litten viele AllergikerInnen unter der hohen Birkenpollenkonzentration. Das Sparkling-Scienceprojekt beschäftigt sich jedoch nicht nur mit dem für AllergikerInnen lästigen Pollenflug, sondern auch mit einem möglichen Zusammenhang zwischen Pollen und Feinstaub. Über den Stand der Forschung informierten SchülerInnen der 6ab gemeinsam mit den ForscherInnen das interessierte Publikum. Die BesucherInnen konnten sich am Informationsstand verschiedene Pollenpräparate unter dem Mikroskop ansehen. Des Weiteren gab es ein Feinstaubmessgerät, wie auch 3D-Modelle von Immunglobulinen zu bewundern.
 
Nur etwas mehr als 6 Stunden braucht man heutzutage, um von Graz aus mit dem Zug diese wunderschöne geschichtsträchtige Stadt an der Moldau zu erreichen. Ein ideales Ziel für eine Schulexkursion der besonderen Art! Unter der Begleitung von Mag. Robert Knechtl und Mag. Gudrun Pennitz erlebte die 6a vier sehr interessante, lehrreiche und vor allem auch lustige Tage bei vorwiegend strahlendem Wetter in einer Stadt, die zu Recht auch die Goldene genannt wird.
Eine sehr nette, kundige Fremdenführerin zeigte uns sämtliche Highlights des historischen Prags, wie Hradschin mit Burg und Kleinseite, Veitsdom, Karlsbrücke, Jüdisches Viertel und vieles mehr, wandelte mit uns auf den Spuren der großen Physiker Johannes Kepler und Tycho de Brahe und brachte den SchülerInnen die berühmtesten Vertreter der Literaturstadt Prag, nämlich Franz Kafka, R.M. Rilke, Franz Werfel und Max Brod, näher. Wichtige politische Ereignisse der jüngeren Vergangenheit, wie der „Prager Frühling“ von 1968 und die letzten Jahre vor dem Fall der Mauer bildeten ebenfalls einen Schwerpunkt und gerieten dank der lebhaften, spannenden Schilderungen unserer Führerin zu einem schönen Beispiel für lebendigen Geschichtsunterricht. 
Der Besuch einer Vorstellung des „Schwarzen Theaters“ mit effektvoller Pantomime und die Betrachtung der beleuchteten Altstadt von der Karlsbrücke aus bei Vollmondnacht rundeten das vielfältige Kulturprogramm ab.
 


Am Fr 22. April  findet von 15:00 - 18:00 Uhr an unserer Schule der nächste Elternsprechtag statt. Bitte entnehmen Sie der Liste die Zeiten und Räume, in denen Sie die Professor/innen Ihrer Kinder während des Sprechtags antreffen. Bei diesem Sprechtag bieten wir Ihnen wieder die Möglichkeit, die Gesprächstermine mit den einzelnen Lehrer/innen bereits vorher zu vereinbaren.

Dazu werden am Freitag, dem 22. April, an den Türen der für die jeweiligen Lehrer/innen angegebenen Räume ab 10:20 Uhr entsprechende Listen aufgeschlagen, wo Ihre Kinder bzw. Sie selbst sich für einen Termin vormerken können.

Wir ersuchen Sie um Verständnis, dass vorangemeldete Eltern in jedem Fall den Vorrang gegenüber jenen haben, die „unangemeldet“ kommen. Die Schüler/innen der 1. Klassen erhalten einen Ausdruck der folgenden Detailliste. Die übrigen Schüler/innen werden ersucht, diese Liste selbst auszudrucken.

Elternsprechtag.pdf  [Sprechtag-Liste zum Ausdrucken]
 

 

Am vergangenen Dienstag, dem 19.04, fand in den Turnsälen des BRG Keplerstraße der erfolgreiche Start für das Projekt „Radwerk“ der Sportunion statt.
In den kommenden Wochen wird unter Anleitung des Teams rund um Marko Ritzmaier, Roland Stuhlpfarrer und Andreas Kebler mit den Kindern der 2b-Klasse das Thema „Fahrrad fahren“ aus unterschiedlichsten Blickwinkeln möglichst ganzheitlich und nachhaltig aufgearbeitet. 
Wir freuen uns auf viele weitere spannende Einheiten.
 
Am 14.4.2016 besuchte die 5c im Rahmen des Biologieunterrichts die anatomische Ausstellung "Körper - die Lehre der Toten". Die Ausstellung umfasst ca. 200 echte plastinierte Exponate, wie z.B. konservierte Organe, Moulagen und ganze Körper. Dadurch hatten die SchülerInnen die Möglichkeit einzigartige Einblicke in die Anatomie des Menschen zu bekommen.
Am 13.4.2016 konnten die katholischen Kinder der 1a Klasse ganz entspannt in den Schultag starten. In der ersten Stunde organisierten die Kinder mit Herrn Professor Steinkellner ein Frühstück. Die Kinder brachten Brot, Müsli, Aufstriche etc...... mit, doch auf das Besteck vergaßen sie. Mit guter Improvisation konnten sie dann doch ihr Müsli essen. Die Kinder erstellten ein Buffet mit den ganzen guten Sachen, die sie mitgebracht haben.  Auch haben einige Schulkinder ihre Musikboxen mitgebracht und sorgten damit für eine gute Stimmung. Dank der guten Organisation konnten sie ihr mitgebrachtes Frühstück genießen.
Katharina Kornsteiner, 1a
 
Gleich zwei Goldmedaillen gingen an unsere Schüler Erwin P. und Alexander B. Sie konnten sich beim diesjährigen Landeswettbewerb der Physikolympiade am 12.4. im Steiermarkhof gegen 44 Konkurrenten durchsetzen.  
Als großer Gewinn erwies sich unser Neuzugang Janez R. (4d), der in seiner Altersklasse die mit Abstand höchste Punktezahl erreichte.
Die Siegerehrung fand heuer in den Räumlichkeiten der Fa. Anton Paar statt, die auch die Hauptpreise für die Goldmedaillengewinner finanziert  - hochbezahlte und begehrte Ferialarbeitsplätze in ihren Entwicklungsabteilungen.
Wir gratulieren herzlich!
 
Für einige Stunden konnten die Schülerinnen und Schüler der 2a im Rahmen eines Workshops in die spannende Welt der Römer eintauchen. Ebenso fasziniert waren sie von den Einblicken in die Urgeschichte und über die ägyptischen Mumien.
 
 

Am 1. - 3. April 2016 war es wieder soweit! 50 Schüler und Schülerinnen machten sich auf den Weg nach Innsbruck, um an den österreichischen Wettbewerben des Robocups teilzunehmen.

Viele Roboter, Bauteile und gute Strategien wurden im Vorfeld eingepackt und große und kleine Robotik-Begeisterte fieberten dem Wettbewerbsbeginn am Samstag entgegen. Die Roboter und ihre Programmierer des BRG Kepler konnten sich mit 103 Teams aus Österreich und den Nachbarländern in den Kategorien Rescue Line Primary/Secondary und Soccer Open/Light Weight Secondary messen.

Es standen am 2. und 3. 4. sehr spannende Spiele und Wettbewerbsfahrten auf dem Tagesplan. Viele Roboter machten nicht das, was sie sollten und die kleinen und großen Experten des BRG Kepler ärgerten sich oft, aber gaben nicht auf und arbeiteten sehr fleißig an einer Lösung der Aufgabenstellungen.

Am Sonntag bei der Siegerehrung freuten wir uns dann umso mehr über die Ergebnisse, die alle Schüler und Schülerinnen für die Anstrengungen entschädigte:

Wir durften 7 Pokale mitnehmen und 4 Qualifikationen für die Weltmeisterschaft in Leipzig/Deutschland.

Herzliche Gratulation!

 

Link zum Beitrag von Tirol TV über den Robocup Junior in Innsbruck:

http://www.tiroltv.at/sendungen/tiroldreissig/3885767/161641807/robocupjunior/

 
Die Wanderoper Graz spielte am 4.3. und am 1.4. für die Schülerinnen und Schüler  der  1. und 2. Kassen, sowie der 3d eine erfrischende Version von Wolfgang Amadeus Mozarts Oper „Bastien und Bastienne“. Weil die Aufführung in unserem Musiksaal stattfand, konnten die Kinder ganz hautnah und unmittelbar Musiktheater erleben.
Das Wunderkind Mozart war gerade erst 12 Jahre alt (und somit gleich alt wie viele Kinder des Publikums), als er diese Oper, bereits seine dritte, komponierte .
Manch kurioser Einfall in der Inszenierung machte die Vorstellung zu einem kurzweiligen, spannenden Unternehmen. Nicht zuletzt auch deshalb, weil sogar Schüler in das Geschehen mit eingebunden waren.
 
Bei einem interaktiven Vortrag des Wirtschaftsmuseums Wien konnten die Schülerinnen und Schüler der 6. bis 8.Klassen wertvolle Einblicke in die Welt des Finanzwesens bekommen.
Der Vortrag behandelte Fragen der Geldwirtschaft, des Geldkreislaufes, der volkswirtschaftlichen Funktionen von Geld, des Budgets und der Veranlagungen.
Ziel dieser Veranstaltung war es, den Jugendlichen wichtige wirtschaftliche Themen und Fragestellungen praxisnah und im direkten Austausch mit einem Experten näherzubringen und damit zu einer Verbesserung des Finanzwissens beizutragen.
 
Wie schon in den letzten Jahren konnten sich unsere Tischtennisspieler im Bewerb „Vereinsspieler Oberstufe“ den Titel der besten Steirischen Mannschaft holen. Das Finale wurde in der Halle des USZ Rosenhain ausgetragen. Die erfolgreichen Spieler in diesem Jahr waren Maximilian E. (7b), Boris K. (7b) sowie Christoph E. (5c).
In gewohnt souveräner Manier konnte sich unser BRG Kepler Team mit 11:1 Siegen gegen die zwei gegnerischen Mannschaften aus Hartberg ganz klar durchsetzen.

Im Bild zu sehen: Die strahlenden Sieger Boris K., Maximilian E. und Christoph E.
 
Beim Gebietswettbewerb Süd der 47. Österreichischen Mathematikolympiade am 31.März in Leibnitz konnten sich Schülerinnen und Schüler des BRG Kepler wieder einmal erfolgreich präsentieren. Leider konnten einige unserer erfolgreichen Olympioniken wegen ihrer (ebenfalls erfolgreichen) Teilnahme am Robocup nicht an der Siegerehrung in Leibnitz teilnehmen, aber die Preis- und Urkundenüberreichung konnte für sie in der Direktion des BRG Kepler nachgeholt werden. Im Bild zu sehen sind Daniel H., sowie die für den Bundesbewerb qualifizierten Preisträger Doris P., Konstantin A. und Benedikt A.
 
Bei einer Infotour auf der Univ.-Klinik für Kinder- und Jugendchirurgie und HNO erlebten die SchülerInnen der Wahlpflichtfachgruppe Humanbiologie zwei spannende Vorträge. Die Videoaufnahme einer Hernienoperation (Leistenbruch) war für unsere "zukünftigen MedizinerInnen" äußerst faszinierend und aufregend, während andere BesucherInnen anschließend den Raum etwas blasser verließen. Mit viel Witz wurde dem Publikum der anstrengende Klinikalltag näher gebracht.
Die Präsentationen waren in jeder Hinsicht informativ und eine weitere Entscheidungshilfe für die Studienwahl.
 
Jeweils 4 Schüler der Kategorien C (3.-4. Klassen), B (5.-6.) und A (7.-8.) reisten mit Herrn Prof. Robert Geretschläger und Frau Prof. Claudia Lassbacher nach Ostrava in Tschechien um am diesjährigen Mathematischen Duell teilzunehmen.
Bereits zum zweiten Mal fand dieser traditionelle Wettbewerb mit unseren Partnerschulen aus Tschechien und Polen als Erasmus+ Projekt mit finanzieller Unterstützung der EU statt, weshalb auch eine Studentin der KF Uni Graz (Fr. Maierbrugger) mit an Bord war um Begabungstestungen durchzuführen.
Wieder einmal konnten sowohl beim Einzel- als auch beim Teamwettbewerb schöne Ergebnisse erzielt werden: neben einem 3. Platz in der Kategorie A durch Konstantin A. (7.b) , wurden in der Kategorie C sowohl der Einzelwettbewerb durch Clara R. (4.a) als auch der Teamwettbewerb gewonnen
Wir freuen uns schon darauf, beim Jubiläum nächstes Jahr als Veranstalter  alle Gäste in Graz zu empfangen.
 
Heiß her ging es in der letzten Kursstunde der Physikolympiade noch vor den Osterferien. Selbstgebaute Elektromotoren traten zu einem k.o.-Wettbewerb an. Die schon etwas furchteinflößenden Konstruktionen waren dabei auf höchstes Drehmoment getrimmt. Viele Stunden haben die Schüler darauf verwendet ihre Kraftprotze zu bauen und zu optimieren.
Unerwartete Schwierigkeiten führten immer wieder zu Rückschlägen, aber das Wort "aufgeben" findet sich nicht in ihrem Sprachschatz. Das höchste Drehmoment hatte ohne Zweifel das Werk von Janez R. und Minh N..
Am Ende waren sich alle einig: "So was müssen wir wieder machen!"
 
Der Skitag für unsere 1.Klassen am 10.3.2016 am Kreischberg war ein feiner Skitag für alle Kinder und Lehrerinnen und Lehrer. Durch die Unterstützung von Elternverein und Landesschulrat konnte der Skitag recht günstig gestaltet werden und wir jubelten über Pulverschnee und Sonnenschein. Die Kinder lernten das Skigebiet ihres ersten Skikurses nächsten Jänner kennen und auch unser Gasthaus, bei welchem wir das Mittagessen auch beim Skikurs konsumieren werden.
 
 

Da Luis B. (4b) und Gregor R. (4d) bei der Schulausscheidung am besten abschnitten, durften sie Anfang März ihr Wissen im Landhaus zeigen.
 

S4A (Scratch for Arduino) wird seit diesem Schuljahr in den 4. Klassen in Informatik unterrichtet. Hier haben die Jugenlichen die Möglichkeit, digitale bzw. analoge Ein- und Ausgänge des Arduino-Boards anzusteuern. Die Schülerinnen und Schüler können dabei Schaltungen selbst auf dem Board stecken und so gleichzeitig auch ihr Wissen zum Thema "Physik/Elektronik" anwenden und die Schaltungen am PC in Scratch programmieren.

S4A

 

Endlich sind die Urkunden da! Unsere erfolgreichen Schachsport-Freunde und der stolze Betreuer werden sogleich von Direktor Riegler zu durchwegs starken Teamleistungen beglückwünscht. Auf weitere Freude im Spiel der Könige!
 

Im Rahmen der Aktion «Cinéfête» besuchten die Französischgruppen der 5. Klassen die Filmvorstellung «Der kleine Nick macht Ferien – Les vacances du Petit Nicolas».
Um die Schüler/innen auf den Film einzustimmen und ihnen das notwendige Vokabular näherzubringen, wurden vor dem Kinobesuch das Filmplakat analysiert, der Trailer zum Film besprochen und abschließend das Vokabular zum Thema „Ferien“ erarbeitet.
Auf diese Art und Weise vorbereitet, stand dem Filmvergnügen nichts mehr im Wege.

Kino

Nach einem erfolgreichen Start im Jahr 2015 meldeten sich erfreulicherweise auch heuer wieder Schülerinnen und Schüler der 4.und 5.Klassen für eine Teilnahme an dem von der young Caritas initiierten „YoungHeroes Day". Ihre Mitarbeit in einem steirischen Betrieb ihrer Wahl an diesem Tag wurde von den jeweiligen Arbeitgebern mit einer Mindestspende von 40€ pro Teilnehmer belohnt, welche notleidenden Kindern und Jugendlichen zugutekommt.
Den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern gilt ein großes Dankeschön dafür, dass sie sich an diesem Tag in den Dienst der guten Sache gestellt haben. Eine Fortsetzung erfolgt hoffentlich im nächsten Jahr. 
Die Kepler youngHeroes 2016 (von rechts nach links: Nelio S. und Aaron V. (4c), Katharina H. (4b), Deniz O. (5c),
Luis B. und Luca S. (4b), Mitorganisatorin Mag. C. Schröpel.
Leider nicht im Bild: Eva und Georg S. (4b), Mitorganisator Mag. Pein-Tropper.
Sehr gute Leistungen erbrachten:
Naana A. (4a-Klasse), Luis B., Marlies P. und Eva S (4b-Klasse), Lukas U. (4c-Klasse); Gregor R. (4d-Klasse)
Herzliche Gratulation! 

news…news…news…

Neuigkeiten aus der Schulbibliothek


Um die Attraktivität und Aktualität unserer Schulbibliothek zu steigern und den unterschiedlichen Interessen unserer Lehrer/innen und Schüler/innen Rechnung zu tragen, sind ab sofort folgende Zeitschriften entlehnbar:


Für unsere Unterstufenschüler/innen
GEOlino, ZEITleo, Topic, JÖ


Für besonders Interessierte, zur Vorbereitung auf Referate, zur Themenfindung für die VWA (Vorwissenschaftliche Arbeit) …
GEO, Praxis Geographie, Praxis Geschichte
ZIS aktuell, Praxis Deutsch

Bild der Wissenschaft, molecool. Die Welt der Wissenschaft, Psychologie heute


● Für Sprachbegeisterte
cursor. Latein4EU, écoute (Französisch), Revista de la Prensa (Spanisch), Spotlight (Englisch)

Wenn das monotone Ticken von 300 Schachuhren in zwei Turnsälen erschallt, dann kann das nur bedeuten: Es ist wieder Zeit für die Schach-Olympiade!
14 Schüler der Unter- und auch Oberstufe nahmen am Mittwoch und Donnerstag (10./11.02.) an der Großveranstaltung teil, bei der insgesamt 600 Schüler_innen aller Altersklassen antraten. „Wir haben unsere Teilnehmerzahl im Vergleich zum Vorjahr beinahe verdreifacht“, so der stolze Schachtrainer Werner Roman.
Besonders die spielerische Leistung von Hannes W. (2b), Lukas S. (5a) und Maximilian M. (1a) sind hervorzuheben. Jene qualifizierten sich für die Landesausscheidungen ihrer Altersklassen. Aber auch die anderen Burschen konnten größere und kleinere Erfolge verbuchen und holten sich einen gewaltigen Motivationsschub.
Gruppenfoto: (v. r. h. n. l. v.): Dominik S., Chriswtoph L., Lukas S., Sebastian P., Maximilian M. ,
Kevin P., Marcel K., Raphael T., Pascal G., David B., Jakob D., Hannes W., Johannes D.

In der Februar-Ausgabe der Zeitschrift SCHULE ist auf den Seiten 8 und 9 ein Artikel über das Nichtwissen-Projekt erschienen, an dem auch unsere Schule mit zwei vorwissenschaftlichen Arbeiten miitarbeitet:

Google, Wikipedia, Smartphones – die Welt der Information steht uns jederzeit und überall zur Verfügung. Aber wissen wir deshalb mehr? Hilft das noch unserem Verständnis? Oder verlieren wir gar Fähigkeiten wie Konzentration, Ausdauer oder Orientierung durch diese ständige Verfügbarkeit, lenkt uns die Faktenfülle vom Wesentlichen ab?

Zum Gelingen dieses interdisziplinären Projekts tragen zwei Vorwissenschaftliche Arbeiten aus dem BRG Kepler bei:
  • Lara S.: „Untersuchung der Veränderung von Gehirnaktivitäten durch Handynutzung“ und
  • Jan B.: „Technische Aspekte von Untersuchungen der Gehirnaktivität am BCI Graz“.
 
Im Rahmen unseres Schwerpunkts "Safer Internet" konnten wir zwei Absolventinnen des BRG Kepler, Carolin K. und Sarah F., für Workshops in allen unseren 1. Klassen gewinnen. Mit vielen Beispielen aus der Praxis und interessanten Hintergrundinformationen gelang es den beiden Referentinnen die Schülerinnen und Schüler für dieses Thema zu begeistern. Die zahlreichen Fragen, die dabei gestellt wurden, beweisen, wie wichtig es ist, bereits in der ersten Klasse über den verantwortungsvollen Umgang mit dem Internet zu sprechen. Im zweiten Semester wird dieses wichtige Thema im Informatikunterricht noch weiter vertieft werden.
 

Obwohl die Veranstaltung am Aschermittwoch stattfand, kamen zahlreiche interessierte Eltern, SchülerInnen sowie KollegInnen in unsere Schule um den zahlreichen Vorträgen und Workshops beizuwohnen.


Schon bei der Planung des Abends war uns wichtig, dass möglichst ein breit gefächertes Angebot an Vorträgen stattfinden konnte. Es gab Workshops von:


-    Herrn Hans-Peter Schume (Bundespolizei Graz)
-    Herrn Klaus Breuss (fum Film und Medien)
-    Herrn Mag. Dr. Michael Weber (KPH Graz)
-    Herrn Lukas Wagner, BA (Logo Jugend.info)


Das Themenangebot reichte von „Happy Slapping“ über zu den rechtlichen Konsequenzen bis hin zu der persönlichen „Kekskrümelspur“ im Internet.
In einer Podiumsdiskussion wurden des Weiteren spannende Fragen zum aktuellen Umgang mit Smartphone und Co in der Schule und zu Hause besprochen.

Auch wurde im Anschluss eine Live-Schaltung über Skype zur NMS Lienz gestartet, wo Georg Köck über die Saferinternet-Maßnahmen an seiner Schule referierte.

Moderiert wurde der Abend von der Internetexpertin von Saferinternet.at, DI Barbara Buchegger, die für die Veranstaltung extra aus Wien angereist war.

Den gemütlichen Ausklang verbrachten alle TeilnehmerInnen bei einem tollen Buffet, gesponsert von der Stadt Graz.

Saferinternet Veranstaltung

Nach einem perfekten Start in den Tag mit einem gesunden gemeinsamen Frühstück macht sich die 3c Klasse an das Basteln ihrer eigenen Papiermaschee-Faschingsmasken. Der Kreativität waren dabei keine Grenzen gesetzt und die Kinder hatten am Faschingsdienstag eine Menge Spaß. Der Zusammenhalt wurde durch gemeinsames Basteln, Spielen, Singen und Essen gestärkt. Sieger der Maskenprämierung ist Michael.
Das europäische Lateinexamen der Euroclassica (ECCL – European Certificate for Classics) wurde von folgenden Schülern sehr erfolgreich abgelegt:
Silber: Sebastian F. (6b)
Bronze: Manuel H. (6a), Kevin N. (6b), Daniel R. (6b), Benedict S. (6a), Thomas W. (6b)
Herzliche Gratulation!
 

Saferinternet Logo

Auch in diesem Jahr gibt es zum wichtigen Thema „Sicher unterwegs im Internet“ am Mittwoch, den 10. Februar 2016 mit Beginn um 18 Uhr, eine Abendveranstaltung bei uns im Hause.

Wir haben es geschafft, für diese Veranstaltung hochrangige Vortragende einzuladen, die folgende Themen behandeln:

  • Schutz der Privatsphäre
  • Cybermobbing
  • Neuerungen bei Handy-Apps
  • Social Media

Moderiert wird der Saferinternet-Abend von der Expertin Barbara Buchegger (Saferinernet Wien)!

Weiters findet eine Liveschaltung zur NMS-Lienz statt, wo Georg Köck über die Saferinternet-Maßnahmen in seiner Schule sprechen wird.

Den genauen Ablauf entnehmen Sie bitte der beigefügten Einladung. Der Eintritt ist selbstverständlich frei!

Kurzfristige zusätzliche Vorträge:
Mag. Dr. phil. Michael Weber
"Happy-Slapping" - Medienunterstützte Gewalt in der Sekundarstufe I: Eine sozialpädagogische Studie über den Zusammenhang von Medien, Gewalt und Schule
Der Vortragende ist Lehrender am Kolleg für Sozialpädagogik (KSP) und an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule (KPH) der Diözese Graz-Seckau
 
Michael Wagner, BA
"Sexualität und Neue Medien"
Der Vortragende ist Mitarbeiter von LOGO.Jugend.Info.
 

Saferinternet_Workshop

Am Montag und Dienstag fanden für alle 3. Klassen zweistündige Saferinternet-Workshops, durchgeführt von Herrn Bezirksinspektor Hans-Peter Schume, statt.

Dabei wurden vor allem die aktuellen Themen:
- Cybergrooming
- Sexting
- und Cybermobbing
intensiv mit den Klassen durchgearbeitet und die "Kidz" hier sensibilisiert.
Den Abschluss einer Reihe von Lehrausgängen im Rahmen des Wahlpflichtfaches Humanbiologie  bildete der Besuch der  Steiermärkischen  Gebietskrankenkasse. Neben  Informationen zu den wichtigen Aufgaben der Sozialversicherung erhielten die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die  Abläufe eines Labors, in dem etwa 300 Blutproben täglich bearbeitet und auf Krankheiten untersucht werden. Wesentlich eindrucksvoller  hinsichtlich der vorhandenen Geräte und  Abläufe war sicher der Besuch des Zentrallabors des LKHs. Ein weiteres Highlight bildete die Besichtigung des Studier- und Seziersaals des Anatomischen Instituts, in dem gerade Prüfungen abgehalten wurden. Im riesigen Mikroskopiersaal  der Histologie konnte sich schließlich die Gruppe mit Präparaten zum Verdauungssystem auseinandersetzen. Der Besuch des Instituts wurde uns dankenswerterweise vom ehemaligen Schüler  unserer Schule Maximilian Köller ermöglicht.

Auch heuer waren einige Schüler der 5. und 6. Schulstufe in Begleitung von Prof. Hubert Meisterhofer und Prof. Erich Windischbacher an unserer Partnerschule Jakub-Škoda-Gymnasium in Přerov, um an der Schulrunde der Tschechischen Mathematikolympiade teilzunehmen. Die Schüler Thiemo D., Oskar K. und Clemens Z. (alle 5.b) nahmen in der Alterskategorie C teil, die Thiemo mit dem Lösen aller Aufgaben und somit dem Punktemaximum gewinnen konnte.
In der Alterskategorie B nahmen Kirolos L. (6.a), Sebastian F., und Kevin N. (beide 6.b)  teil, Sebastian erreichte den ausgezeichneten 3.Platz.
Wir gratulieren recht herzlich zu euren Leistungen!

Vielversprechende Teilnahme von Anesa S. (5a) und Agnesa B. (6a) am Redewettbewerb „Sag’s multi“ in Wien
 
Der österreichweite mehrsprachige Redewettbewerb "SAG'S MULTI!", der heuer bereits zu 7. Mal stattfindet und vom Verein „Wirtschaft für Integration“ ins Leben gerufen wurde, möchte das Potenzial der Mehrsprachigkeit einerseits für die breite Öffentlichkeit sichtbar machen und andererseits die Jugendlichen in ihrer Mehrsprachigkeit bestärken und fördern. Heuer traten Schüler und Schülerinnen aus ganz Österreich in Deutsch und 40 weiteren Sprachen an.
 
Das Leitmotiv des Redewettbewerbs in diesem Jahr lautet: Meine Stimme zählt!
Anesa S. befasste sich in ihrer Rede (in Deutsch und Bosnisch) mit der Flüchtlingsproblematik in Österreich, Agnesa B. hat für ihre Rede (in Deutsch und Albanisch) ein Zitat von Rumi gewählt: „Sprich eine neue Sprache und die Welt wird eine neue Welt sein.“ 
Agnesa hat sich für die Finalrunde im Februar 2016 qualifiziert. Wir dürfen gespannt sein und drücken ihr die Daumen!
 
Fotos mit freundlicher Genehmigung von http://www.nikohavranek.com
Das Essen in der Werkstatt ist eigentlich streng verboten, bis auf eine einzige Ausnahme in der 1. Klasse, den Würstelzangentest. Prof. Meisterhofer und Prof. Neugebauer haben auch heuer wieder mit ihren Schülerinnen und Schülern den begehrten Würstelzangentest durchgeführt. Die Kinder durften ihre Werkstücke nach der Fertigstellung in Form einer kleinen Jause testen. Der Würstelzangentest ist ein beliebtes Ritual, das schon vor vielen Jahren von Prof. Meisterhofer eingeführt wurde und bis heute an Attraktivität nicht verloren hat.
 

Den engagierten Eltern ist es zu verdanken, dass der Klassenraum der 1B-Klasse in neuem Glanz erstrahlt. Mit großem Engagement und Liebe zum Detail haben es die Klasseneltern geschafft, viel Farbe und Freundlichkeit, verbunden mit praktischen Details, in die Klasse zu bringen. Sämtliche Materialien und zusätzlichen Möbel wurden von den Eltern ausgesucht und selbst finanziert. Auch die konkrete Umgestaltung der Klasse wurde in Eigenregie an einem Wochenede in Angriff genommen. Die Schülerinnen und Schüler sind stolz auf ihre neue Klasse und fühlen sich sichtlich wohl in ihrem neuen Lernraum.

 
 

KeplerAcademie

Am 18.12.2015 fand der erste KeplerAcademy-Workshop zum Thema Rhetorik statt. Dieser fand von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr statt und wurde von 15 Schülerinnen und Schülern besucht.

 

Mit weihnachtlichen Eindrücken aus unserem Schulhaus wünschen wir allen Schulpartnern ein frohes Weihnachtsfest, erholsame Ferientage und ein gutes neues Jahr!

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!

Auch im heurigen Schuljahr wurden die Professorinnen und Professoren unserer Schule mit einem Konzert unserer Keplerspatzen unter der Leitung von Herrn Prof. Höhs beschenkt. Trotz der vielen Termine und Konzerte in der Vorweihnachtszeit nahmen sich die Schülerinnen und Schüler Zeit für diese Feier und sorgten so für die stimmungsvolle Gestaltung dieses Abends! Nicht nur viele aktive Professorinnen und Professoren, sondern auch viele, die bereits im Ruhestand sind, konnten diese besondere Feierstunde genießen.

Adventzeit-Wahnsinn sowie Kekse-Sucht machten auch vor der NMB nicht halt. Die in Schularbeitenbergen erstickenden und unter chronischer Freizeitnot leidenden Lehrer_innen lagerten das Backen diverser Klein-Konfekt-Leckereien schlichtweg in die „Nasch“mittagsbetreuung aus, wo sie, um es mit den zynischen Worten Roman Werners zu sagen, „naiv-freiwillig im Akkord für uns massenhaft Kekse produzierten“. „Und trotz sklaventreiberischer Arbeitsbedingungen – wie sie maximal auf anderen Kontinenten in der Bekleidungsindustrie Usus sind – schien ihnen dies sogar noch Spaß gemacht zu haben“, resümiert Aufseherin Ursula Meinitzer. Daraufhin sei die Idee geboren worden, ab jetzt koordinierter in Produktion zu gehen – bisher hätten sich jedoch nur Rewe und Aldi als potenzielle Großabnehmer gesprächsbereit erklärt.
 
Einige Jugendliche präsentierten ausgehend von Platons „Politeia“ ein Experiment über Demokratie. Im Experiment wurden verschiedene Stadien durchlaufen: Familie, Gemeinschaft, Diktatur, Revolution, Demokratie. Auch wurde das österreichische Parlament nachgebaut und die politische Praxis im Nationalrat imitiert. Langsam lief das Experiment aber aus dem Ruder. Alles endete in der Zersetzung der demokratischen Idee.
Außerdem wurde gezeigt, wie leicht Ideale für persönlichen Profit instrumentalisiert werden können.
Folgende Fragen etwa lagen der Performance zugrunde:
  • Wer hat die Demokratie erfunden?
  • Wie funktioniert „Politische Bildung“?
  • Was ist Gerechtigkeit?
  • Wie wird man ein politischer Mensch?
  • Wie nehmen junge Menschen Politik wahr?
  • Haben sie daran teil?
  • Wie haben sie daran teil?
Diese Themen veranlassten die Schüler auch nach Ende der Vorstellung heftig darüber zu diskutieren und nachzudenken!
In Österreich ist laut Ärztezeitschrift vom November 2015 die Zahl der HIV-Neu-Infektionen zwar rückläufig, weltweit infizieren sich jedoch täglich 5600 Menschen.
 
Um Jugendliche über das aktuelle Thema  Aids  zu informieren und sie über sexuell übertragbare Krankheiten  aufzuklären, wurde rund um den Weltaidstag  von der Steirischen Aidshilfe in der 4bc, in der Wahlpflichtfachgruppe Humanbiologie und zuletzt  in der 7ab ein  Workshop  abgehalten.
 

SaferInternet Veranstaltung für die 5. Klassen

Herr Mag. Wolfgang Ammer von der steirischen Rechtsanwaltskammer ging bei seinem Vortrag vor allem auf aktuelle Fragen und Unklarheiten zu den Themen:

  • Datensicherheit im Netz, bzw beim Handy,
  • das derzeitige Urheberrecht oder
  • die Problematik bei Onlineversand-Unternehmen ein.

Obwohl die Schülerinnen und Schüler in den 5. Klassen fast alle ein Smartphone mit Internetzugang haben und dieses auch selbstverständlich benutzen, waren sie z.B. über die tatsächliche Weitergabe ihrer Daten (z.B. von Apps) bei ihren Handys doch sehr überrascht.

Vortrag Dr. Ammer

 

Liebe Eltern!

Wie jedes Jahr gibt es auch heuer wieder für Ihr Kind die Möglichkeit unsere Schule an einem „Schnuppertag“ kennenzulernen. Wenn Sie mehr über die  Inhalte unserer Schwerpunktfächer wissen möchten – Sie finden unter „Schulprofil“ detaillierte Informationen.

Für detaillierte Informationen klicken Sie auf Weiterlesen >>> 

Read more...

Die Grazer Keplerspatzen bieten die Gelegenheit, sich mit ausgesuchten Advents- und Weihnachtsmotetten alter und neuer Meister auf die bekanntlich gar nicht so stille Zeit einstimmen zu lassen.
Von der prachtvollen Motette „Wachet auf ruf uns die Stimme“ vom Bachsohn Johann Christoph Friedrich zum mitreißenden „Go tell it on the mountain“, von englischen Carols und traditionellen Weisen in erfrischend neuen Sätzen bis hin zu den bekanntesten Weihnachtsliedern kann man alles in diesem klangvollen Weihnachtspackerl finden.
Am 5. Dezember, um 19:30 Uhr, findet ein stimmungsvoller Abend in der spannenden Architektur der Pfarrkirche Graz – Hl. Schutzengel, am 12.Dezember, um 17.00Uhr, in der romantisch gelegenen Pfarrkirche von Semriach statt. An der Orgel spielen Zita Szeitl und Zhao Lei, die Gesamtleitung übernimmt wie immer Ulrich Höhs.
Die zunehmende Antibiotikaresistenz betrifft uns alle , daher war es für Schülerinnen und Schüler der 8ac sicher von Interesse,  wie man mit Hilfe molekulargenetischen Methoden herausfinden kann, ob eine Patientin oder ein Patient  gegen ein bestimmtes Antibiotikum resistent ist oder nicht.
Genaues Arbeiten, eine erfolgreich durchgeführte  PCR zur Vervielfältigung von DNA-Abschnitten und eine Auftrennung der DNA mit Hilfe der Gelelektrophorese führte zu einem für die Schülerinnen und Schüler der 8ac nachvollziehbaren Ergebnis.
 
Zahlreiche Ideen zum  Auffüllen des Methodenkoffers  wurden bereits  in Eigenregie von den Schülerinnen und Schülern der 6a und 6b umgesetzt. Zur Perfektionierung der bisher erstellten Materialien  erhielten beide Klassen ein konstruktives, mündliches  Feedback  von  Expertinnen und Experten der Universität Graz.  Zusätzlich wird den  Schülerinnen und Schüler  noch ein schriftliches Feedback zugesandt, um ihnen eine gezielte Überarbeitung der Beiträge  zu ermöglichen.
Wir freuen uns bereits auf tolle Materialien, die von Lehrerinnen und Lehrern verwendet werden können!
 
In diesem interaktiven Workshop ging es darum, den SchülerInnen den Begriff „Staat“ näher zu bringen.  Die 5c-Klasse beschäftigte sich zuerst mit der Entwicklung der Demokratie, den Staatsformen und dem Wahlrecht. In einem zweiten Teil  wurden die Staatsorganisation, die Wahlgrundsätze und der Wahlablauf besprochen.   Die Grundrechte als Spielregeln der Demokratie wurden mithilfe von „case studies“ behandelt.  
Da für einige SchülerInnen die Möglichkeit zu wählen bald gegeben sein wird, waren sie an den Themen sehr interessiert.
 
Liebe Eltern!
 
Wir freuen uns, Sie am „Tag der offenen Tür“ am Samstag, 21.November 2015  in der Zeit von 09:00 - 13:00 Uhr mit  Ihren Kindern an unserer Schule begrüßen zu dürfen. Sie erhalten umfangreiche Information über das Lernangebot am BRG Kepler und können  unsere Schule  erkunden. Wenn Sie bereits jetzt mehr über die Inhalte unserer Schwerpunktfächer wissen möchten, finden Sie unter „Schulprofil“ und in unserem Schulfolder detaillierte Informationen.
 
Viele spannende Lernstationen warten darauf, von unseren Gästen erprobt zu werden. Für den Tag der offenen Tür ist keine Anmeldung erforderlich.

Cybermobbing - Peervorträge für die 2. Klassen

Am Freitag, dem 13.11.2015 fanden in allen 2. Klassen Vorträge zum Thema Cybermobbing statt. Gregor Veit und Lisa Kohlbacher (beide aus der 7a-Klasse) besprachen die Problematik in Zusammenhang mit neuen Medien und Social Networks. Gerade in den Unterstufenklassen wird leichtfertig mit diesen Dingen wie Fotos, Textnachrichten und Co. umgegangen. Um das Bewußtsein dafür zu stärken, wurden unsere Peers durch eine mehrjährige Ausbildung von Herrn Prof. Pein-Tropper begleitet. Diese Erfahrungen werden nun gezielt von Schülern an Schüler weitergegeben.

Cybermobbing

Logo BiberNeues Haustier am BRG Kepler

Seit letztem Schuljahr ist auch der Biber der Informatik in unserer Schule angesiedelt. Dieses Jahr konnte die 3D-INFO-Gruppe2 an der internationalen Testung teilnehmen und den Biber auf "Herz und Nieren" testen. Alle anderen Klassen (1. bis 5. Klassen) werden in diesem Jahr im Rahmen des Informatikunterrichts den Probewettbewerb durchführen, um im kommenden Schuljahr dann auch bei der offiziellen Testung (November 2016) teilnehmen zu können.

Heuer wurde am 13. November erstmalig auch in der Steiermark der "Tag des Gymnasiums" gefeiert. An diesem Tag sind alle Gymnasien des Landes eingeladen, durch öffentliche Veranstaltungen und Aktionen auf die Bedeutung dieses Schultyps und den Wert von Allgemeinbildung durch das Gymnasium hinzuweisen. 

Das Kepler wurde dabei würdig durch unsere Keplerspatzen vertreten, die unter der Leitung von Prof. Ulrich Höhs an mehreren Plätzen in der Grazer Innenstadt und beim Kastner & Öhler mit musikalischen Leckerbissen auf ihre ganz besondere Weise die Schulqualität des Kepler hör- und sichtbar machte. 
Am 5. November wurde die 2b-Klasse im Wald in Rothleiten ins Staunen versetzt. Zwei Förster haben die Gruppe durch den Wald geführt und mit spannenden Übungen und Spielen konfrontiert. Die Schüler wurden Zeuge, wie zwei Waldarbeiter einen Baum gefällt haben. In Summe konnten die Schülerinnen und Schüler ihre Artenkenntnis verbessern, erfuhren über die Tätigkeiten eines Försters und wurden über die Bedeutung des wertvollen Rohstoffes Holz aufgeklärt.
Walderlebnis der 2b-Klasse
 

Die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen laden zum Maturaball des BRG Kepler.

Motto: Das IV. Kepler'sche Gesetz: Heute dreht sich alles um uns.

Ort: Kammersäle

Datum: Freitag, 6. Nov. 2015

Einlass um 19:30 Uhr, Polonaise: 20:30 Uhr

 

 

Nichts ist so wichtig, wie ein guter Start. Aus diesem Grund veranstalteten Mag. Hannes Pein-Tropper und Mag. Carina Wilfling im Jakobihaus in Freiland in Deutschlandsberg zum ersten Mal Klassengemeinschaftstage für die Oberstufe. Durch zahlreiche soziale Spiele und auch Gruppenarbeiten wurde das Klassenklima verbessert und die Klassengemeinschaft weiter gestärkt. Darüber hinaus war das gemeinsame Kochen ein besonderes Erlebnis für die Schülerinnen und Schüler. 
 
Die Grazer Keplerspatzen bringen mit Die letzten Dinge von Louis Spohr einen Geheimtipp der Oratorienliteratur in die Stiftsbasilika nach Rein.
Spohr war nicht nur ein herausragender Geiger, sondern auch ein berühmter Komponist, der die musikalische Literatur in all ihren Gattungen bereicherte. Er vollendete 1826 das unbestritten wichtigste seiner insgesamt vier Oratorien, in dem er die zentralen Teile der neutestamentlichen Offenbarung des Johannes, dessen Todes- und Ewigkeitsvisionen, in eindringlicher Weise zu musikalischer Geltung bringt.

Read more...

Drei Tage lang besuchte die 4a die Stadt Salzburg. 

 
Historisches –  die Festung Hohensalzburg aus dem 11. Jahrhundert, das Lustschloss Hellbrunn aus dem Rokoko mit Wasserspielen und Wasserautomaten sowie das Geburtshaus Mozarts – stand auf dem Programm. 
Ein nächtlicher Spaziergang führte uns durch die Altstadt.
Der Hangar 7 mit der Ausstellung von Flugzeugen und Rennautos sowie das Haus der Natur mit einer Führung durch die Geschichte der Erde und einer anschließenden Hai-Fütterung im Aquarium sowie dem Science Center boten Interessantes im Bereich der Technik und der Naturwissenschaften.
Dazwischen gab es Zeit miteinander, beim „Chillen“ in der Jugendherberge, bei Tischtennis und Tischfußball oder bei kleineren Spaziergängen in der Stadt. Der  Wettergott hat es halbwegs gut mit uns gemeint, und mit dem gewonnen Elan geht’s auf ins gemeinsame Schuljahr.
 
Am 8. Oktober besuchte die 2c-Klasse den nahe-gelegenen Wald am Rosenhain. Von einem Botaniker erfuhren die Schüler spannende Fakten über die heimische Flora. Die Schüler wurden dabei auch selbst aktiv, indem sie das Naherholungsgebiet Rosenhain nach diversen Pflanzen durchforsteten. Außerdem wurde für eine spielerische Abwechslung gesorgt, sodass der Spaß nicht zu kurz kam.
 
Unter dem Motto "Warum Allgemeinbildung nach wie vor zählt" wurde in der Steiermark eine Imagekampagne für den Schultyp "GYMNASIUM" ins Leben gerufen.
Nähere Infos zu dieser Initiative sind auf der Website gymnasium-stmk.at zu finden.
Diese Website wurde übrigens am BRG Kepler programmiert.
Der "Steirische Astronomen-Verein" lädt ein zum Vortrag von Arnold Egger "Quasare - kosmische Leuchtfeuer am Ende der Welt" im Rahmen des Oktober-Vereinsabends am 15.Oktober 2015 um 19 Uhr im BRG Kepler in Graz ein.
 

Am 6.10. bzw. 13.10.2015 besuchten die 3a und die 3b im Rahmen des Biologieunterrichts die land- und forstwirtschaftliche Fachschule Alt-Grottenhof. Bei dieser Exkursion bekamen die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in viele Bereiche der biologischen Landwirtschaft und durften artgerechte Tierhaltung hautnah erleben. Ein Höhepunkt war selbstverständlich auch die Verkostung der hofeigenen Produkte in Form einer reichhaltigen Jause. 

 

FoyerHOCHzehn - Was geschah in den Sommerferien?
  • Transport, Zuschnitt, Fräsung und Bohrung der Maxplatten,
  • Beauftragung Ausführung und Lieferung der Edelstahlwinkel,
  • Verklebung der Winkel,
  • Erstellen des Bauplans,
  • Lieferung an das BRG Kepler,
  • Aufbau der Baustelle,
Bereits seit einem halben Jahr erstellen  Schülerinnen und  Schüler  der 6ab des BRG Kepler als Experten und Expertinnen Unterrichtsmaterialien  für einen "Pollenkoffer".  In zwei Workshops wurden den Betreuerinnen (Fachdidaktik  für Biologie) die ersten  sehr kreativen Produktentwürfe präsentiert.  Unter den Entwürfen finden sich  Videos, Lernplakate und eine Stadtrally, welche die Themen Feinstaub, Pollen und Allergien näher unter die Lupe nehmen. Des Weiteren wurden mit viel Engagement ein Bestimmungsschlüssel  für allergene Pflanzen, Comicfiguren über den Ablauf einer Immunantwort, zahlreiche Informationsbroschüren, Arbeitsblätter und Rätsel erstellt.