Detaillierte Informationen zu jedem Tag finden Sie in unserem Kalender!

Bitte beachten: Das "Laufwunder" und das Projekt "Radwerk" finden morgen Dienstag wegen der schlechten Wettervorhersage statt! Auch das Streetballturnier ist abgesagt.

 

Heute

Mi  25.05.20161.Std - 9.StdLehrausgang der 1c-Klasse
Mi  25.05.201613:30Zwischenkonferenz zur Reifeprüfung, im Anschluss Fototermin und Bekanntgabe der Klausurergebnisse
Mi  25.05.20162.Std - 5.StdLehrausgang der Science-Chemiegruppe der 7. Klassen
Am Mittwoch, dem 18. Mai 2016, erlebten die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen, die seit der 3. Klasse Französisch lernen, einen „Französischtag“ der ganz besonderen Art.
Matthieu Milhau, Sozialpädagoge im Jugendzentrum Clickin in Gratwein-Straßengel und Lehrer am französischen Kulturinstitut in Graz, gestaltete das abwechslungsreiche und überaus interessante Programm dieses Projekttages. 
Dabei stellten alle mit viel Begeisterung und Engagement sowohl ihre Französischkenntnisse als auch ihre Kreativität und Kochkünste unter Beweis.

Read more...

Anfang Mai fand der Internationale Musikwettbewerb  in Barletta/Süd-Italien (in der Nähe von Bari) zum 26. Mal statt. Nitai M., Schüler der 7A-Klasse des BRG Kepler und Studierender der Kunstuniversität Graz erreichte einen 1. Preis!
 
Kurzbiographie:
Nitai M. bekam seinen ersten Violinunterricht im Alter von 4 Jahren bei Frau Mag. A. Schwab. Ab 2005-2015 wechselte er in die Klasse von Prof. Mag. Ernst Triebel am J.J. Fux Konservatorium. Seit 2008 nimmt er auch Klavierunterricht bei Mag. Ch. Aigner.

Read more...

Pünktlich zum Beginn des Merkurtransits öffnete Prof. Lackner heute unsere Sternwarte und ermöglichte so rund 100 interessierten Schüler/innen dieses seltene Himmelsereignis zu beobachten. Dabei wandert der Planet Merkur als winziger schwarzer Punkt innerhalb mehrerer Stunden über die Sonnenscheibe. Obwohl ganz zu Beginn das Wetter nicht so recht mitspielen wollte, setzte sich die Sonne just zu dem Zeitpunkt, als unser Herr Landesschulinspektor extra vorbei kam, um einen Blick auf die Sonne zu wagen, gegen die Wolkendecke durch. Damit war der Blick frei auf den Planeten und es konnte auch ein Foto erstellt werden, auf dem - zumindest in der Vergrößerung - der Planet Merkur vor der Sonne gut sichtbar ist. Insgesamt kommt es nur 13- oder 14-mal pro Jahrhundert zu einem solchen Merkurdurchgang.

 

Achtung: Das Jugendcoaching findet am 10.5.2016 nicht statt. Ab 24.5.2016 steht Frau Mag. Gergely SchülerInnen ab dem individuellen 9.Schulbesuchsjahr jeden Dienstag in der 5.Stunde wieder regulär für Beratungen in Sachen Lernschwierigkeiten, Motivationsfindung, Berufsorientierung etc. zur Verfügung. Um Voranmeldung per sms (Telefonnummer befindet sich z.B. an der Tür des Konferenzzimmers) wird gebeten. 

Am Freitag, dem 29.4.2016 haben die ersten Klassen gemeinsam ein Lesefest gestaltet. Das Fest stand in diesem Schuljahr unter dem Motto „Märchen und Fabeln – in all unseren Sprachen“.
In unserer Schule gibt es eine Reihe von Sprachen, die neben Deutsch noch gesprochen werden. In diesem Projekt wollten wir, dass diese Sprachen hör- und sichtbar werden – so haben Eltern in den Klassen Märchen zum Beispiel auf Albanisch vorgelesen – wir wollten einige Wörter in den anderen Sprachen lernen und uns diese fremden Sprachen  etwas vertrauter machen.
Dabei wurde erzählt, gelesen, gezeichnet und ein Theaterstück erarbeitet.
Hier sind einige Eindrücke vom Lesefest, bei dem die Schülerinnen und Schüler ihre Ergebnisse den Mitschülern der anderen Klassen sowie den Eltern präsentiert haben.
 

Read more...

Bereits zum dritten Mal in Folge findet heuer am BRG Keplerstraße wieder ein Projekt in Kooperation mit dem Studiengang Physiotherapie der FH Joanneum statt. Dieses Jahr untersuchen die Studentinnen den Einfluss kurzer Bewegungsinterventionen während des Unterrichts der 7. Klassen.
Durch die kreativen Bewegungspausen sollen Konzentrationsvermögen und Leistungsfähigkeit im Unterricht gesteigert werden. Wir sind gespannt ...

Am Dienstag, den 26.4.2016, nahmen die Schülerinnen und Schüler der 3A-Klasse im Rahmen des Biologie- und NwL-Unterrichts zusammen mit Frau Prof. Wilfling (BIUK) und Frau Prof. Uray (NwL) am „großen steirischen Frühjahrsputz“ teil. Durch diese Veranstaltung wurden das Umweltbewusstsein und die Fähigkeit zu nachhaltigkeitsorientiertem Handeln gefördert.
Mit einigen vom Grazer Umweltamt zur Verfügung gestellten Müllsäcken und mit Gummihandschuhen ausgestattet, machten sich die Schülerinnen und Schüler voller Elan an die Säuberung des Schulhofs.
Nach getaner Arbeit und sechs prall gefüllten Müllsäcken hatten sich die fleißigen Reinigungsexperten und -expertinnen  noch ein Eis verdient, das sie bei sonnigem Wetter im frisch gesäuberten Schulhof genießen konnten!

 
 
Selbst am Wochenende waren Schülerinnen und Schüler des BRG Kepler top-motiviert um in ihrer Freizeit mehr über das Mysterium des „Hantel-schupfens“ in Erfahrung zu bringen. Nach großem Erfolg im Vorjahr kommen heuer sogar mehrere Kurse mit Schwerpunkt „Krafttraining“ zustande. In Theorie und Praxis werden die SchülerInnen in das Langhanteltraining eingeführt. Die Praxis fand dieses Mal am Sonntag zu früher Stunde im Fitinn am Jako statt. Insgesamt über 23 Schülerinnen und Schüler konnten sich für diesen Kurs begeistern lassen. Trainiert wird jedoch in kleinen Gruppen, um die Kursqualität aufrecht zu erhalten. Jeder Schüler / jede Schülerin bekam einen Trainingsplan, welcher im Rahmen des Kurses individuell angepasst wird. Weitere Termine folgen.
 
Gerade in den letzten Tagen litten viele AllergikerInnen unter der hohen Birkenpollenkonzentration. Das Sparkling-Scienceprojekt beschäftigt sich jedoch nicht nur mit dem für AllergikerInnen lästigen Pollenflug, sondern auch mit einem möglichen Zusammenhang zwischen Pollen und Feinstaub. Über den Stand der Forschung informierten SchülerInnen der 6ab gemeinsam mit den ForscherInnen das interessierte Publikum. Die BesucherInnen konnten sich am Informationsstand verschiedene Pollenpräparate unter dem Mikroskop ansehen. Des Weiteren gab es ein Feinstaubmessgerät, wie auch 3D-Modelle von Immunglobulinen zu bewundern.
 
Nur etwas mehr als 6 Stunden braucht man heutzutage, um von Graz aus mit dem Zug diese wunderschöne geschichtsträchtige Stadt an der Moldau zu erreichen. Ein ideales Ziel für eine Schulexkursion der besonderen Art! Unter der Begleitung von Mag. Robert Knechtl und Mag. Gudrun Pennitz erlebte die 6a vier sehr interessante, lehrreiche und vor allem auch lustige Tage bei vorwiegend strahlendem Wetter in einer Stadt, die zu Recht auch die Goldene genannt wird.
Eine sehr nette, kundige Fremdenführerin zeigte uns sämtliche Highlights des historischen Prags, wie Hradschin mit Burg und Kleinseite, Veitsdom, Karlsbrücke, Jüdisches Viertel und vieles mehr, wandelte mit uns auf den Spuren der großen Physiker Johannes Kepler und Tycho de Brahe und brachte den SchülerInnen die berühmtesten Vertreter der Literaturstadt Prag, nämlich Franz Kafka, R.M. Rilke, Franz Werfel und Max Brod, näher. Wichtige politische Ereignisse der jüngeren Vergangenheit, wie der „Prager Frühling“ von 1968 und die letzten Jahre vor dem Fall der Mauer bildeten ebenfalls einen Schwerpunkt und gerieten dank der lebhaften, spannenden Schilderungen unserer Führerin zu einem schönen Beispiel für lebendigen Geschichtsunterricht. 
Der Besuch einer Vorstellung des „Schwarzen Theaters“ mit effektvoller Pantomime und die Betrachtung der beleuchteten Altstadt von der Karlsbrücke aus bei Vollmondnacht rundeten das vielfältige Kulturprogramm ab.
 


Am Fr 22. April  findet von 15:00 - 18:00 Uhr an unserer Schule der nächste Elternsprechtag statt. Bitte entnehmen Sie der Liste die Zeiten und Räume, in denen Sie die Professor/innen Ihrer Kinder während des Sprechtags antreffen. Bei diesem Sprechtag bieten wir Ihnen wieder die Möglichkeit, die Gesprächstermine mit den einzelnen Lehrer/innen bereits vorher zu vereinbaren.

Dazu werden am Freitag, dem 22. April, an den Türen der für die jeweiligen Lehrer/innen angegebenen Räume ab 10:20 Uhr entsprechende Listen aufgeschlagen, wo Ihre Kinder bzw. Sie selbst sich für einen Termin vormerken können.

Wir ersuchen Sie um Verständnis, dass vorangemeldete Eltern in jedem Fall den Vorrang gegenüber jenen haben, die „unangemeldet“ kommen. Die Schüler/innen der 1. Klassen erhalten einen Ausdruck der folgenden Detailliste. Die übrigen Schüler/innen werden ersucht, diese Liste selbst auszudrucken.

Elternsprechtag.pdf  [Sprechtag-Liste zum Ausdrucken]
 

 

Am vergangenen Dienstag, dem 19.04, fand in den Turnsälen des BRG Keplerstraße der erfolgreiche Start für das Projekt „Radwerk“ der Sportunion statt.
In den kommenden Wochen wird unter Anleitung des Teams rund um Marko Ritzmaier, Roland Stuhlpfarrer und Andreas Kebler mit den Kindern der 2b-Klasse das Thema „Fahrrad fahren“ aus unterschiedlichsten Blickwinkeln möglichst ganzheitlich und nachhaltig aufgearbeitet. 
Wir freuen uns auf viele weitere spannende Einheiten.
 
Am 14.4.2016 besuchte die 5c im Rahmen des Biologieunterrichts die anatomische Ausstellung "Körper - die Lehre der Toten". Die Ausstellung umfasst ca. 200 echte plastinierte Exponate, wie z.B. konservierte Organe, Moulagen und ganze Körper. Dadurch hatten die SchülerInnen die Möglichkeit einzigartige Einblicke in die Anatomie des Menschen zu bekommen.
Am 13.4.2016 konnten die katholischen Kinder der 1a Klasse ganz entspannt in den Schultag starten. In der ersten Stunde organisierten die Kinder mit Herrn Professor Steinkellner ein Frühstück. Die Kinder brachten Brot, Müsli, Aufstriche etc...... mit, doch auf das Besteck vergaßen sie. Mit guter Improvisation konnten sie dann doch ihr Müsli essen. Die Kinder erstellten ein Buffet mit den ganzen guten Sachen, die sie mitgebracht haben.  Auch haben einige Schulkinder ihre Musikboxen mitgebracht und sorgten damit für eine gute Stimmung. Dank der guten Organisation konnten sie ihr mitgebrachtes Frühstück genießen.
Katharina Kornsteiner, 1a
 
Gleich zwei Goldmedaillen gingen an unsere Schüler Erwin P. und Alexander B. Sie konnten sich beim diesjährigen Landeswettbewerb der Physikolympiade am 12.4. im Steiermarkhof gegen 44 Konkurrenten durchsetzen.  
Als großer Gewinn erwies sich unser Neuzugang Janez R. (4d), der in seiner Altersklasse die mit Abstand höchste Punktezahl erreichte.
Die Siegerehrung fand heuer in den Räumlichkeiten der Fa. Anton Paar statt, die auch die Hauptpreise für die Goldmedaillengewinner finanziert  - hochbezahlte und begehrte Ferialarbeitsplätze in ihren Entwicklungsabteilungen.
Wir gratulieren herzlich!
 
Für einige Stunden konnten die Schülerinnen und Schüler der 2a im Rahmen eines Workshops in die spannende Welt der Römer eintauchen. Ebenso fasziniert waren sie von den Einblicken in die Urgeschichte und über die ägyptischen Mumien.
 
 

Am 1. - 3. April 2016 war es wieder soweit! 50 Schüler und Schülerinnen machten sich auf den Weg nach Innsbruck, um an den österreichischen Wettbewerben des Robocups teilzunehmen.

Viele Roboter, Bauteile und gute Strategien wurden im Vorfeld eingepackt und große und kleine Robotik-Begeisterte fieberten dem Wettbewerbsbeginn am Samstag entgegen. Die Roboter und ihre Programmierer des BRG Kepler konnten sich mit 103 Teams aus Österreich und den Nachbarländern in den Kategorien Rescue Line Primary/Secondary und Soccer Open/Light Weight Secondary messen.

Es standen am 2. und 3. 4. sehr spannende Spiele und Wettbewerbsfahrten auf dem Tagesplan. Viele Roboter machten nicht das, was sie sollten und die kleinen und großen Experten des BRG Kepler ärgerten sich oft, aber gaben nicht auf und arbeiteten sehr fleißig an einer Lösung der Aufgabenstellungen.

Am Sonntag bei der Siegerehrung freuten wir uns dann umso mehr über die Ergebnisse, die alle Schüler und Schülerinnen für die Anstrengungen entschädigte:

Wir durften 7 Pokale mitnehmen und 4 Qualifikationen für die Weltmeisterschaft in Leipzig/Deutschland.

Herzliche Gratulation!

 

Link zum Beitrag von Tirol TV über den Robocup Junior in Innsbruck:

http://www.tiroltv.at/sendungen/tiroldreissig/3885767/161641807/robocupjunior/

 
Die Wanderoper Graz spielte am 4.3. und am 1.4. für die Schülerinnen und Schüler  der  1. und 2. Kassen, sowie der 3d eine erfrischende Version von Wolfgang Amadeus Mozarts Oper „Bastien und Bastienne“. Weil die Aufführung in unserem Musiksaal stattfand, konnten die Kinder ganz hautnah und unmittelbar Musiktheater erleben.
Das Wunderkind Mozart war gerade erst 12 Jahre alt (und somit gleich alt wie viele Kinder des Publikums), als er diese Oper, bereits seine dritte, komponierte .
Manch kurioser Einfall in der Inszenierung machte die Vorstellung zu einem kurzweiligen, spannenden Unternehmen. Nicht zuletzt auch deshalb, weil sogar Schüler in das Geschehen mit eingebunden waren.
 
Bei einem interaktiven Vortrag des Wirtschaftsmuseums Wien konnten die Schülerinnen und Schüler der 6. bis 8.Klassen wertvolle Einblicke in die Welt des Finanzwesens bekommen.
Der Vortrag behandelte Fragen der Geldwirtschaft, des Geldkreislaufes, der volkswirtschaftlichen Funktionen von Geld, des Budgets und der Veranlagungen.
Ziel dieser Veranstaltung war es, den Jugendlichen wichtige wirtschaftliche Themen und Fragestellungen praxisnah und im direkten Austausch mit einem Experten näherzubringen und damit zu einer Verbesserung des Finanzwissens beizutragen.
 
Wie schon in den letzten Jahren konnten sich unsere Tischtennisspieler im Bewerb „Vereinsspieler Oberstufe“ den Titel der besten Steirischen Mannschaft holen. Das Finale wurde in der Halle des USZ Rosenhain ausgetragen. Die erfolgreichen Spieler in diesem Jahr waren Maximilian E. (7b), Boris K. (7b) sowie Christoph E. (5c).
In gewohnt souveräner Manier konnte sich unser BRG Kepler Team mit 11:1 Siegen gegen die zwei gegnerischen Mannschaften aus Hartberg ganz klar durchsetzen.

Im Bild zu sehen: Die strahlenden Sieger Boris K., Maximilian E. und Christoph E.
 
Beim Gebietswettbewerb Süd der 47. Österreichischen Mathematikolympiade am 31.März in Leibnitz konnten sich Schülerinnen und Schüler des BRG Kepler wieder einmal erfolgreich präsentieren. Leider konnten einige unserer erfolgreichen Olympioniken wegen ihrer (ebenfalls erfolgreichen) Teilnahme am Robocup nicht an der Siegerehrung in Leibnitz teilnehmen, aber die Preis- und Urkundenüberreichung konnte für sie in der Direktion des BRG Kepler nachgeholt werden. Im Bild zu sehen sind Daniel H., sowie die für den Bundesbewerb qualifizierten Preisträger Doris P., Konstantin A. und Benedikt A.
 
Bei einer Infotour auf der Univ.-Klinik für Kinder- und Jugendchirurgie und HNO erlebten die SchülerInnen der Wahlpflichtfachgruppe Humanbiologie zwei spannende Vorträge. Die Videoaufnahme einer Hernienoperation (Leistenbruch) war für unsere "zukünftigen MedizinerInnen" äußerst faszinierend und aufregend, während andere BesucherInnen anschließend den Raum etwas blasser verließen. Mit viel Witz wurde dem Publikum der anstrengende Klinikalltag näher gebracht.
Die Präsentationen waren in jeder Hinsicht informativ und eine weitere Entscheidungshilfe für die Studienwahl.
 
Jeweils 4 Schüler der Kategorien C (3.-4. Klassen), B (5.-6.) und A (7.-8.) reisten mit Herrn Prof. Robert Geretschläger und Frau Prof. Claudia Lassbacher nach Ostrava in Tschechien um am diesjährigen Mathematischen Duell teilzunehmen.
Bereits zum zweiten Mal fand dieser traditionelle Wettbewerb mit unseren Partnerschulen aus Tschechien und Polen als Erasmus+ Projekt mit finanzieller Unterstützung der EU statt, weshalb auch eine Studentin der KF Uni Graz (Fr. Maierbrugger) mit an Bord war um Begabungstestungen durchzuführen.
Wieder einmal konnten sowohl beim Einzel- als auch beim Teamwettbewerb schöne Ergebnisse erzielt werden: neben einem 3. Platz in der Kategorie A durch Konstantin A. (7.b) , wurden in der Kategorie C sowohl der Einzelwettbewerb durch Clara R. (4.a) als auch der Teamwettbewerb gewonnen
Wir freuen uns schon darauf, beim Jubiläum nächstes Jahr als Veranstalter  alle Gäste in Graz zu empfangen.
 
Heiß her ging es in der letzten Kursstunde der Physikolympiade noch vor den Osterferien. Selbstgebaute Elektromotoren traten zu einem k.o.-Wettbewerb an. Die schon etwas furchteinflößenden Konstruktionen waren dabei auf höchstes Drehmoment getrimmt. Viele Stunden haben die Schüler darauf verwendet ihre Kraftprotze zu bauen und zu optimieren.
Unerwartete Schwierigkeiten führten immer wieder zu Rückschlägen, aber das Wort "aufgeben" findet sich nicht in ihrem Sprachschatz. Das höchste Drehmoment hatte ohne Zweifel das Werk von Janez R. und Minh N..
Am Ende waren sich alle einig: "So was müssen wir wieder machen!"
 
Der Skitag für unsere 1.Klassen am 10.3.2016 am Kreischberg war ein feiner Skitag für alle Kinder und Lehrerinnen und Lehrer. Durch die Unterstützung von Elternverein und Landesschulrat konnte der Skitag recht günstig gestaltet werden und wir jubelten über Pulverschnee und Sonnenschein. Die Kinder lernten das Skigebiet ihres ersten Skikurses nächsten Jänner kennen und auch unser Gasthaus, bei welchem wir das Mittagessen auch beim Skikurs konsumieren werden.
 
 

Da Luis B. (4b) und Gregor R. (4d) bei der Schulausscheidung am besten abschnitten, durften sie Anfang März ihr Wissen im Landhaus zeigen.
 

S4A (Scratch for Arduino) wird seit diesem Schuljahr in den 4. Klassen in Informatik unterrichtet. Hier haben die Jugenlichen die Möglichkeit, digitale bzw. analoge Ein- und Ausgänge des Arduino-Boards anzusteuern. Die Schülerinnen und Schüler können dabei Schaltungen selbst auf dem Board stecken und so gleichzeitig auch ihr Wissen zum Thema "Physik/Elektronik" anwenden und die Schaltungen am PC in Scratch programmieren.

S4A

 

Endlich sind die Urkunden da! Unsere erfolgreichen Schachsport-Freunde und der stolze Betreuer werden sogleich von Direktor Riegler zu durchwegs starken Teamleistungen beglückwünscht. Auf weitere Freude im Spiel der Könige!
 

Im Rahmen der Aktion «Cinéfête» besuchten die Französischgruppen der 5. Klassen die Filmvorstellung «Der kleine Nick macht Ferien – Les vacances du Petit Nicolas».
Um die Schüler/innen auf den Film einzustimmen und ihnen das notwendige Vokabular näherzubringen, wurden vor dem Kinobesuch das Filmplakat analysiert, der Trailer zum Film besprochen und abschließend das Vokabular zum Thema „Ferien“ erarbeitet.
Auf diese Art und Weise vorbereitet, stand dem Filmvergnügen nichts mehr im Wege.

Kino

Nach einem erfolgreichen Start im Jahr 2015 meldeten sich erfreulicherweise auch heuer wieder Schülerinnen und Schüler der 4.und 5.Klassen für eine Teilnahme an dem von der young Caritas initiierten „YoungHeroes Day". Ihre Mitarbeit in einem steirischen Betrieb ihrer Wahl an diesem Tag wurde von den jeweiligen Arbeitgebern mit einer Mindestspende von 40€ pro Teilnehmer belohnt, welche notleidenden Kindern und Jugendlichen zugutekommt.
Den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern gilt ein großes Dankeschön dafür, dass sie sich an diesem Tag in den Dienst der guten Sache gestellt haben. Eine Fortsetzung erfolgt hoffentlich im nächsten Jahr. 
Die Kepler youngHeroes 2016 (von rechts nach links: Nelio S. und Aaron V. (4c), Katharina H. (4b), Deniz O. (5c),
Luis B. und Luca S. (4b), Mitorganisatorin Mag. C. Schröpel.
Leider nicht im Bild: Eva und Georg S. (4b), Mitorganisator Mag. Pein-Tropper.
Sehr gute Leistungen erbrachten:
Naana A. (4a-Klasse), Luis B., Marlies P. und Eva S (4b-Klasse), Lukas U. (4c-Klasse); Gregor R. (4d-Klasse)
Herzliche Gratulation! 

news…news…news…

Neuigkeiten aus der Schulbibliothek


Um die Attraktivität und Aktualität unserer Schulbibliothek zu steigern und den unterschiedlichen Interessen unserer Lehrer/innen und Schüler/innen Rechnung zu tragen, sind ab sofort folgende Zeitschriften entlehnbar:


Für unsere Unterstufenschüler/innen
GEOlino, ZEITleo, Topic, JÖ


Für besonders Interessierte, zur Vorbereitung auf Referate, zur Themenfindung für die VWA (Vorwissenschaftliche Arbeit) …
GEO, Praxis Geographie, Praxis Geschichte
ZIS aktuell, Praxis Deutsch

Bild der Wissenschaft, molecool. Die Welt der Wissenschaft, Psychologie heute


● Für Sprachbegeisterte
cursor. Latein4EU, écoute (Französisch), Revista de la Prensa (Spanisch), Spotlight (Englisch)

Wenn das monotone Ticken von 300 Schachuhren in zwei Turnsälen erschallt, dann kann das nur bedeuten: Es ist wieder Zeit für die Schach-Olympiade!
14 Schüler der Unter- und auch Oberstufe nahmen am Mittwoch und Donnerstag (10./11.02.) an der Großveranstaltung teil, bei der insgesamt 600 Schüler_innen aller Altersklassen antraten. „Wir haben unsere Teilnehmerzahl im Vergleich zum Vorjahr beinahe verdreifacht“, so der stolze Schachtrainer Werner Roman.
Besonders die spielerische Leistung von Hannes W. (2b), Lukas S. (5a) und Maximilian M. (1a) sind hervorzuheben. Jene qualifizierten sich für die Landesausscheidungen ihrer Altersklassen. Aber auch die anderen Burschen konnten größere und kleinere Erfolge verbuchen und holten sich einen gewaltigen Motivationsschub.
Gruppenfoto: (v. r. h. n. l. v.): Dominik S., Chriswtoph L., Lukas S., Sebastian P., Maximilian M. ,
Kevin P., Marcel K., Raphael T., Pascal G., David B., Jakob D., Hannes W., Johannes D.

In der Februar-Ausgabe der Zeitschrift SCHULE ist auf den Seiten 8 und 9 ein Artikel über das Nichtwissen-Projekt erschienen, an dem auch unsere Schule mit zwei vorwissenschaftlichen Arbeiten miitarbeitet:

Google, Wikipedia, Smartphones – die Welt der Information steht uns jederzeit und überall zur Verfügung. Aber wissen wir deshalb mehr? Hilft das noch unserem Verständnis? Oder verlieren wir gar Fähigkeiten wie Konzentration, Ausdauer oder Orientierung durch diese ständige Verfügbarkeit, lenkt uns die Faktenfülle vom Wesentlichen ab?

Zum Gelingen dieses interdisziplinären Projekts tragen zwei Vorwissenschaftliche Arbeiten aus dem BRG Kepler bei:
  • Lara S.: „Untersuchung der Veränderung von Gehirnaktivitäten durch Handynutzung“ und
  • Jan B.: „Technische Aspekte von Untersuchungen der Gehirnaktivität am BCI Graz“.
 
Im Rahmen unseres Schwerpunkts "Safer Internet" konnten wir zwei Absolventinnen des BRG Kepler, Carolin K. und Sarah F., für Workshops in allen unseren 1. Klassen gewinnen. Mit vielen Beispielen aus der Praxis und interessanten Hintergrundinformationen gelang es den beiden Referentinnen die Schülerinnen und Schüler für dieses Thema zu begeistern. Die zahlreichen Fragen, die dabei gestellt wurden, beweisen, wie wichtig es ist, bereits in der ersten Klasse über den verantwortungsvollen Umgang mit dem Internet zu sprechen. Im zweiten Semester wird dieses wichtige Thema im Informatikunterricht noch weiter vertieft werden.
 

Obwohl die Veranstaltung am Aschermittwoch stattfand, kamen zahlreiche interessierte Eltern, SchülerInnen sowie KollegInnen in unsere Schule um den zahlreichen Vorträgen und Workshops beizuwohnen.


Schon bei der Planung des Abends war uns wichtig, dass möglichst ein breit gefächertes Angebot an Vorträgen stattfinden konnte. Es gab Workshops von:


-    Herrn Hans-Peter Schume (Bundespolizei Graz)
-    Herrn Klaus Breuss (fum Film und Medien)
-    Herrn Mag. Dr. Michael Weber (KPH Graz)
-    Herrn Lukas Wagner, BA (Logo Jugend.info)


Das Themenangebot reichte von „Happy Slapping“ über zu den rechtlichen Konsequenzen bis hin zu der persönlichen „Kekskrümelspur“ im Internet.
In einer Podiumsdiskussion wurden des Weiteren spannende Fragen zum aktuellen Umgang mit Smartphone und Co in der Schule und zu Hause besprochen.

Auch wurde im Anschluss eine Live-Schaltung über Skype zur NMS Lienz gestartet, wo Georg Köck über die Saferinternet-Maßnahmen an seiner Schule referierte.

Moderiert wurde der Abend von der Internetexpertin von Saferinternet.at, DI Barbara Buchegger, die für die Veranstaltung extra aus Wien angereist war.

Den gemütlichen Ausklang verbrachten alle TeilnehmerInnen bei einem tollen Buffet, gesponsert von der Stadt Graz.

Saferinternet Veranstaltung

Nach einem perfekten Start in den Tag mit einem gesunden gemeinsamen Frühstück macht sich die 3c Klasse an das Basteln ihrer eigenen Papiermaschee-Faschingsmasken. Der Kreativität waren dabei keine Grenzen gesetzt und die Kinder hatten am Faschingsdienstag eine Menge Spaß. Der Zusammenhalt wurde durch gemeinsames Basteln, Spielen, Singen und Essen gestärkt. Sieger der Maskenprämierung ist Michael.
Das europäische Lateinexamen der Euroclassica (ECCL – European Certificate for Classics) wurde von folgenden Schülern sehr erfolgreich abgelegt:
Silber: Sebastian F. (6b)
Bronze: Manuel H. (6a), Kevin N. (6b), Daniel R. (6b), Benedict S. (6a), Thomas W. (6b)
Herzliche Gratulation!
 

Saferinternet Logo

Auch in diesem Jahr gibt es zum wichtigen Thema „Sicher unterwegs im Internet“ am Mittwoch, den 10. Februar 2016 mit Beginn um 18 Uhr, eine Abendveranstaltung bei uns im Hause.

Wir haben es geschafft, für diese Veranstaltung hochrangige Vortragende einzuladen, die folgende Themen behandeln:

  • Schutz der Privatsphäre
  • Cybermobbing
  • Neuerungen bei Handy-Apps
  • Social Media

Moderiert wird der Saferinternet-Abend von der Expertin Barbara Buchegger (Saferinernet Wien)!

Weiters findet eine Liveschaltung zur NMS-Lienz statt, wo Georg Köck über die Saferinternet-Maßnahmen in seiner Schule sprechen wird.

Den genauen Ablauf entnehmen Sie bitte der beigefügten Einladung. Der Eintritt ist selbstverständlich frei!

Kurzfristige zusätzliche Vorträge:
Mag. Dr. phil. Michael Weber
"Happy-Slapping" - Medienunterstützte Gewalt in der Sekundarstufe I: Eine sozialpädagogische Studie über den Zusammenhang von Medien, Gewalt und Schule
Der Vortragende ist Lehrender am Kolleg für Sozialpädagogik (KSP) und an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule (KPH) der Diözese Graz-Seckau
 
Michael Wagner, BA
"Sexualität und Neue Medien"
Der Vortragende ist Mitarbeiter von LOGO.Jugend.Info.
 

Saferinternet_Workshop

Am Montag und Dienstag fanden für alle 3. Klassen zweistündige Saferinternet-Workshops, durchgeführt von Herrn Bezirksinspektor Hans-Peter Schume, statt.

Dabei wurden vor allem die aktuellen Themen:
- Cybergrooming
- Sexting
- und Cybermobbing
intensiv mit den Klassen durchgearbeitet und die "Kidz" hier sensibilisiert.
Den Abschluss einer Reihe von Lehrausgängen im Rahmen des Wahlpflichtfaches Humanbiologie  bildete der Besuch der  Steiermärkischen  Gebietskrankenkasse. Neben  Informationen zu den wichtigen Aufgaben der Sozialversicherung erhielten die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die  Abläufe eines Labors, in dem etwa 300 Blutproben täglich bearbeitet und auf Krankheiten untersucht werden. Wesentlich eindrucksvoller  hinsichtlich der vorhandenen Geräte und  Abläufe war sicher der Besuch des Zentrallabors des LKHs. Ein weiteres Highlight bildete die Besichtigung des Studier- und Seziersaals des Anatomischen Instituts, in dem gerade Prüfungen abgehalten wurden. Im riesigen Mikroskopiersaal  der Histologie konnte sich schließlich die Gruppe mit Präparaten zum Verdauungssystem auseinandersetzen. Der Besuch des Instituts wurde uns dankenswerterweise vom ehemaligen Schüler  unserer Schule Maximilian Köller ermöglicht.

Auch heuer waren einige Schüler der 5. und 6. Schulstufe in Begleitung von Prof. Hubert Meisterhofer und Prof. Erich Windischbacher an unserer Partnerschule Jakub-Škoda-Gymnasium in Přerov, um an der Schulrunde der Tschechischen Mathematikolympiade teilzunehmen. Die Schüler Thiemo D., Oskar K. und Clemens Z. (alle 5.b) nahmen in der Alterskategorie C teil, die Thiemo mit dem Lösen aller Aufgaben und somit dem Punktemaximum gewinnen konnte.
In der Alterskategorie B nahmen Kirolos L. (6.a), Sebastian F., und Kevin N. (beide 6.b)  teil, Sebastian erreichte den ausgezeichneten 3.Platz.
Wir gratulieren recht herzlich zu euren Leistungen!

Vielversprechende Teilnahme von Anesa S. (5a) und Agnesa B. (6a) am Redewettbewerb „Sag’s multi“ in Wien
 
Der österreichweite mehrsprachige Redewettbewerb "SAG'S MULTI!", der heuer bereits zu 7. Mal stattfindet und vom Verein „Wirtschaft für Integration“ ins Leben gerufen wurde, möchte das Potenzial der Mehrsprachigkeit einerseits für die breite Öffentlichkeit sichtbar machen und andererseits die Jugendlichen in ihrer Mehrsprachigkeit bestärken und fördern. Heuer traten Schüler und Schülerinnen aus ganz Österreich in Deutsch und 40 weiteren Sprachen an.
 
Das Leitmotiv des Redewettbewerbs in diesem Jahr lautet: Meine Stimme zählt!
Anesa S. befasste sich in ihrer Rede (in Deutsch und Bosnisch) mit der Flüchtlingsproblematik in Österreich, Agnesa B. hat für ihre Rede (in Deutsch und Albanisch) ein Zitat von Rumi gewählt: „Sprich eine neue Sprache und die Welt wird eine neue Welt sein.“ 
Agnesa hat sich für die Finalrunde im Februar 2016 qualifiziert. Wir dürfen gespannt sein und drücken ihr die Daumen!
 
Fotos mit freundlicher Genehmigung von http://www.nikohavranek.com
Das Essen in der Werkstatt ist eigentlich streng verboten, bis auf eine einzige Ausnahme in der 1. Klasse, den Würstelzangentest. Prof. Meisterhofer und Prof. Neugebauer haben auch heuer wieder mit ihren Schülerinnen und Schülern den begehrten Würstelzangentest durchgeführt. Die Kinder durften ihre Werkstücke nach der Fertigstellung in Form einer kleinen Jause testen. Der Würstelzangentest ist ein beliebtes Ritual, das schon vor vielen Jahren von Prof. Meisterhofer eingeführt wurde und bis heute an Attraktivität nicht verloren hat.
 

Den engagierten Eltern ist es zu verdanken, dass der Klassenraum der 1B-Klasse in neuem Glanz erstrahlt. Mit großem Engagement und Liebe zum Detail haben es die Klasseneltern geschafft, viel Farbe und Freundlichkeit, verbunden mit praktischen Details, in die Klasse zu bringen. Sämtliche Materialien und zusätzlichen Möbel wurden von den Eltern ausgesucht und selbst finanziert. Auch die konkrete Umgestaltung der Klasse wurde in Eigenregie an einem Wochenede in Angriff genommen. Die Schülerinnen und Schüler sind stolz auf ihre neue Klasse und fühlen sich sichtlich wohl in ihrem neuen Lernraum.

 
 

KeplerAcademie

Am 18.12.2015 fand der erste KeplerAcademy-Workshop zum Thema Rhetorik statt. Dieser fand von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr statt und wurde von 15 Schülerinnen und Schülern besucht.

 

Mit weihnachtlichen Eindrücken aus unserem Schulhaus wünschen wir allen Schulpartnern ein frohes Weihnachtsfest, erholsame Ferientage und ein gutes neues Jahr!

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!

Auch im heurigen Schuljahr wurden die Professorinnen und Professoren unserer Schule mit einem Konzert unserer Keplerspatzen unter der Leitung von Herrn Prof. Höhs beschenkt. Trotz der vielen Termine und Konzerte in der Vorweihnachtszeit nahmen sich die Schülerinnen und Schüler Zeit für diese Feier und sorgten so für die stimmungsvolle Gestaltung dieses Abends! Nicht nur viele aktive Professorinnen und Professoren, sondern auch viele, die bereits im Ruhestand sind, konnten diese besondere Feierstunde genießen.

Adventzeit-Wahnsinn sowie Kekse-Sucht machten auch vor der NMB nicht halt. Die in Schularbeitenbergen erstickenden und unter chronischer Freizeitnot leidenden Lehrer_innen lagerten das Backen diverser Klein-Konfekt-Leckereien schlichtweg in die „Nasch“mittagsbetreuung aus, wo sie, um es mit den zynischen Worten Roman Werners zu sagen, „naiv-freiwillig im Akkord für uns massenhaft Kekse produzierten“. „Und trotz sklaventreiberischer Arbeitsbedingungen – wie sie maximal auf anderen Kontinenten in der Bekleidungsindustrie Usus sind – schien ihnen dies sogar noch Spaß gemacht zu haben“, resümiert Aufseherin Ursula Meinitzer. Daraufhin sei die Idee geboren worden, ab jetzt koordinierter in Produktion zu gehen – bisher hätten sich jedoch nur Rewe und Aldi als potenzielle Großabnehmer gesprächsbereit erklärt.
 
Einige Jugendliche präsentierten ausgehend von Platons „Politeia“ ein Experiment über Demokratie. Im Experiment wurden verschiedene Stadien durchlaufen: Familie, Gemeinschaft, Diktatur, Revolution, Demokratie. Auch wurde das österreichische Parlament nachgebaut und die politische Praxis im Nationalrat imitiert. Langsam lief das Experiment aber aus dem Ruder. Alles endete in der Zersetzung der demokratischen Idee.
Außerdem wurde gezeigt, wie leicht Ideale für persönlichen Profit instrumentalisiert werden können.
Folgende Fragen etwa lagen der Performance zugrunde:
  • Wer hat die Demokratie erfunden?
  • Wie funktioniert „Politische Bildung“?
  • Was ist Gerechtigkeit?
  • Wie wird man ein politischer Mensch?
  • Wie nehmen junge Menschen Politik wahr?
  • Haben sie daran teil?
  • Wie haben sie daran teil?
Diese Themen veranlassten die Schüler auch nach Ende der Vorstellung heftig darüber zu diskutieren und nachzudenken!
In Österreich ist laut Ärztezeitschrift vom November 2015 die Zahl der HIV-Neu-Infektionen zwar rückläufig, weltweit infizieren sich jedoch täglich 5600 Menschen.
 
Um Jugendliche über das aktuelle Thema  Aids  zu informieren und sie über sexuell übertragbare Krankheiten  aufzuklären, wurde rund um den Weltaidstag  von der Steirischen Aidshilfe in der 4bc, in der Wahlpflichtfachgruppe Humanbiologie und zuletzt  in der 7ab ein  Workshop  abgehalten.
 

SaferInternet Veranstaltung für die 5. Klassen

Herr Mag. Wolfgang Ammer von der steirischen Rechtsanwaltskammer ging bei seinem Vortrag vor allem auf aktuelle Fragen und Unklarheiten zu den Themen:

  • Datensicherheit im Netz, bzw beim Handy,
  • das derzeitige Urheberrecht oder
  • die Problematik bei Onlineversand-Unternehmen ein.

Obwohl die Schülerinnen und Schüler in den 5. Klassen fast alle ein Smartphone mit Internetzugang haben und dieses auch selbstverständlich benutzen, waren sie z.B. über die tatsächliche Weitergabe ihrer Daten (z.B. von Apps) bei ihren Handys doch sehr überrascht.

Vortrag Dr. Ammer

 

Liebe Eltern!

Wie jedes Jahr gibt es auch heuer wieder für Ihr Kind die Möglichkeit unsere Schule an einem „Schnuppertag“ kennenzulernen. Wenn Sie mehr über die  Inhalte unserer Schwerpunktfächer wissen möchten – Sie finden unter „Schulprofil“ detaillierte Informationen.

Für detaillierte Informationen klicken Sie auf Weiterlesen >>> 

Read more...

Die Grazer Keplerspatzen bieten die Gelegenheit, sich mit ausgesuchten Advents- und Weihnachtsmotetten alter und neuer Meister auf die bekanntlich gar nicht so stille Zeit einstimmen zu lassen.
Von der prachtvollen Motette „Wachet auf ruf uns die Stimme“ vom Bachsohn Johann Christoph Friedrich zum mitreißenden „Go tell it on the mountain“, von englischen Carols und traditionellen Weisen in erfrischend neuen Sätzen bis hin zu den bekanntesten Weihnachtsliedern kann man alles in diesem klangvollen Weihnachtspackerl finden.
Am 5. Dezember, um 19:30 Uhr, findet ein stimmungsvoller Abend in der spannenden Architektur der Pfarrkirche Graz – Hl. Schutzengel, am 12.Dezember, um 17.00Uhr, in der romantisch gelegenen Pfarrkirche von Semriach statt. An der Orgel spielen Zita Szeitl und Zhao Lei, die Gesamtleitung übernimmt wie immer Ulrich Höhs.
Die zunehmende Antibiotikaresistenz betrifft uns alle , daher war es für Schülerinnen und Schüler der 8ac sicher von Interesse,  wie man mit Hilfe molekulargenetischen Methoden herausfinden kann, ob eine Patientin oder ein Patient  gegen ein bestimmtes Antibiotikum resistent ist oder nicht.
Genaues Arbeiten, eine erfolgreich durchgeführte  PCR zur Vervielfältigung von DNA-Abschnitten und eine Auftrennung der DNA mit Hilfe der Gelelektrophorese führte zu einem für die Schülerinnen und Schüler der 8ac nachvollziehbaren Ergebnis.
 
Zahlreiche Ideen zum  Auffüllen des Methodenkoffers  wurden bereits  in Eigenregie von den Schülerinnen und Schülern der 6a und 6b umgesetzt. Zur Perfektionierung der bisher erstellten Materialien  erhielten beide Klassen ein konstruktives, mündliches  Feedback  von  Expertinnen und Experten der Universität Graz.  Zusätzlich wird den  Schülerinnen und Schüler  noch ein schriftliches Feedback zugesandt, um ihnen eine gezielte Überarbeitung der Beiträge  zu ermöglichen.
Wir freuen uns bereits auf tolle Materialien, die von Lehrerinnen und Lehrern verwendet werden können!
 
In diesem interaktiven Workshop ging es darum, den SchülerInnen den Begriff „Staat“ näher zu bringen.  Die 5c-Klasse beschäftigte sich zuerst mit der Entwicklung der Demokratie, den Staatsformen und dem Wahlrecht. In einem zweiten Teil  wurden die Staatsorganisation, die Wahlgrundsätze und der Wahlablauf besprochen.   Die Grundrechte als Spielregeln der Demokratie wurden mithilfe von „case studies“ behandelt.  
Da für einige SchülerInnen die Möglichkeit zu wählen bald gegeben sein wird, waren sie an den Themen sehr interessiert.
 
Liebe Eltern!
 
Wir freuen uns, Sie am „Tag der offenen Tür“ am Samstag, 21.November 2015  in der Zeit von 09:00 - 13:00 Uhr mit  Ihren Kindern an unserer Schule begrüßen zu dürfen. Sie erhalten umfangreiche Information über das Lernangebot am BRG Kepler und können  unsere Schule  erkunden. Wenn Sie bereits jetzt mehr über die Inhalte unserer Schwerpunktfächer wissen möchten, finden Sie unter „Schulprofil“ und in unserem Schulfolder detaillierte Informationen.
 
Viele spannende Lernstationen warten darauf, von unseren Gästen erprobt zu werden. Für den Tag der offenen Tür ist keine Anmeldung erforderlich.

Cybermobbing - Peervorträge für die 2. Klassen

Am Freitag, dem 13.11.2015 fanden in allen 2. Klassen Vorträge zum Thema Cybermobbing statt. Gregor Veit und Lisa Kohlbacher (beide aus der 7a-Klasse) besprachen die Problematik in Zusammenhang mit neuen Medien und Social Networks. Gerade in den Unterstufenklassen wird leichtfertig mit diesen Dingen wie Fotos, Textnachrichten und Co. umgegangen. Um das Bewußtsein dafür zu stärken, wurden unsere Peers durch eine mehrjährige Ausbildung von Herrn Prof. Pein-Tropper begleitet. Diese Erfahrungen werden nun gezielt von Schülern an Schüler weitergegeben.

Cybermobbing

Logo BiberNeues Haustier am BRG Kepler

Seit letztem Schuljahr ist auch der Biber der Informatik in unserer Schule angesiedelt. Dieses Jahr konnte die 3D-INFO-Gruppe2 an der internationalen Testung teilnehmen und den Biber auf "Herz und Nieren" testen. Alle anderen Klassen (1. bis 5. Klassen) werden in diesem Jahr im Rahmen des Informatikunterrichts den Probewettbewerb durchführen, um im kommenden Schuljahr dann auch bei der offiziellen Testung (November 2016) teilnehmen zu können.

Heuer wurde am 13. November erstmalig auch in der Steiermark der "Tag des Gymnasiums" gefeiert. An diesem Tag sind alle Gymnasien des Landes eingeladen, durch öffentliche Veranstaltungen und Aktionen auf die Bedeutung dieses Schultyps und den Wert von Allgemeinbildung durch das Gymnasium hinzuweisen. 

Das Kepler wurde dabei würdig durch unsere Keplerspatzen vertreten, die unter der Leitung von Prof. Ulrich Höhs an mehreren Plätzen in der Grazer Innenstadt und beim Kastner & Öhler mit musikalischen Leckerbissen auf ihre ganz besondere Weise die Schulqualität des Kepler hör- und sichtbar machte. 
Am 5. November wurde die 2b-Klasse im Wald in Rothleiten ins Staunen versetzt. Zwei Förster haben die Gruppe durch den Wald geführt und mit spannenden Übungen und Spielen konfrontiert. Die Schüler wurden Zeuge, wie zwei Waldarbeiter einen Baum gefällt haben. In Summe konnten die Schülerinnen und Schüler ihre Artenkenntnis verbessern, erfuhren über die Tätigkeiten eines Försters und wurden über die Bedeutung des wertvollen Rohstoffes Holz aufgeklärt.
Walderlebnis der 2b-Klasse
 

Die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen laden zum Maturaball des BRG Kepler.

Motto: Das IV. Kepler'sche Gesetz: Heute dreht sich alles um uns.

Ort: Kammersäle

Datum: Freitag, 6. Nov. 2015

Einlass um 19:30 Uhr, Polonaise: 20:30 Uhr

 

 

Nichts ist so wichtig, wie ein guter Start. Aus diesem Grund veranstalteten Mag. Hannes Pein-Tropper und Mag. Carina Wilfling im Jakobihaus in Freiland in Deutschlandsberg zum ersten Mal Klassengemeinschaftstage für die Oberstufe. Durch zahlreiche soziale Spiele und auch Gruppenarbeiten wurde das Klassenklima verbessert und die Klassengemeinschaft weiter gestärkt. Darüber hinaus war das gemeinsame Kochen ein besonderes Erlebnis für die Schülerinnen und Schüler. 
 
Die Grazer Keplerspatzen bringen mit Die letzten Dinge von Louis Spohr einen Geheimtipp der Oratorienliteratur in die Stiftsbasilika nach Rein.
Spohr war nicht nur ein herausragender Geiger, sondern auch ein berühmter Komponist, der die musikalische Literatur in all ihren Gattungen bereicherte. Er vollendete 1826 das unbestritten wichtigste seiner insgesamt vier Oratorien, in dem er die zentralen Teile der neutestamentlichen Offenbarung des Johannes, dessen Todes- und Ewigkeitsvisionen, in eindringlicher Weise zu musikalischer Geltung bringt.

Read more...

Drei Tage lang besuchte die 4a die Stadt Salzburg. 

 
Historisches –  die Festung Hohensalzburg aus dem 11. Jahrhundert, das Lustschloss Hellbrunn aus dem Rokoko mit Wasserspielen und Wasserautomaten sowie das Geburtshaus Mozarts – stand auf dem Programm. 
Ein nächtlicher Spaziergang führte uns durch die Altstadt.
Der Hangar 7 mit der Ausstellung von Flugzeugen und Rennautos sowie das Haus der Natur mit einer Führung durch die Geschichte der Erde und einer anschließenden Hai-Fütterung im Aquarium sowie dem Science Center boten Interessantes im Bereich der Technik und der Naturwissenschaften.
Dazwischen gab es Zeit miteinander, beim „Chillen“ in der Jugendherberge, bei Tischtennis und Tischfußball oder bei kleineren Spaziergängen in der Stadt. Der  Wettergott hat es halbwegs gut mit uns gemeint, und mit dem gewonnen Elan geht’s auf ins gemeinsame Schuljahr.
 
Am 8. Oktober besuchte die 2c-Klasse den nahe-gelegenen Wald am Rosenhain. Von einem Botaniker erfuhren die Schüler spannende Fakten über die heimische Flora. Die Schüler wurden dabei auch selbst aktiv, indem sie das Naherholungsgebiet Rosenhain nach diversen Pflanzen durchforsteten. Außerdem wurde für eine spielerische Abwechslung gesorgt, sodass der Spaß nicht zu kurz kam.
 
Unter dem Motto "Warum Allgemeinbildung nach wie vor zählt" wurde in der Steiermark eine Imagekampagne für den Schultyp "GYMNASIUM" ins Leben gerufen.
Nähere Infos zu dieser Initiative sind auf der Website gymnasium-stmk.at zu finden.
Diese Website wurde übrigens am BRG Kepler programmiert.
Der "Steirische Astronomen-Verein" lädt ein zum Vortrag von Arnold Egger "Quasare - kosmische Leuchtfeuer am Ende der Welt" im Rahmen des Oktober-Vereinsabends am 15.Oktober 2015 um 19 Uhr im BRG Kepler in Graz ein.
 

Am 6.10. bzw. 13.10.2015 besuchten die 3a und die 3b im Rahmen des Biologieunterrichts die land- und forstwirtschaftliche Fachschule Alt-Grottenhof. Bei dieser Exkursion bekamen die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in viele Bereiche der biologischen Landwirtschaft und durften artgerechte Tierhaltung hautnah erleben. Ein Höhepunkt war selbstverständlich auch die Verkostung der hofeigenen Produkte in Form einer reichhaltigen Jause. 

 

FoyerHOCHzehn - Was geschah in den Sommerferien?
  • Transport, Zuschnitt, Fräsung und Bohrung der Maxplatten,
  • Beauftragung Ausführung und Lieferung der Edelstahlwinkel,
  • Verklebung der Winkel,
  • Erstellen des Bauplans,
  • Lieferung an das BRG Kepler,
  • Aufbau der Baustelle,
Bereits seit einem halben Jahr erstellen  Schülerinnen und  Schüler  der 6ab des BRG Kepler als Experten und Expertinnen Unterrichtsmaterialien  für einen "Pollenkoffer".  In zwei Workshops wurden den Betreuerinnen (Fachdidaktik  für Biologie) die ersten  sehr kreativen Produktentwürfe präsentiert.  Unter den Entwürfen finden sich  Videos, Lernplakate und eine Stadtrally, welche die Themen Feinstaub, Pollen und Allergien näher unter die Lupe nehmen. Des Weiteren wurden mit viel Engagement ein Bestimmungsschlüssel  für allergene Pflanzen, Comicfiguren über den Ablauf einer Immunantwort, zahlreiche Informationsbroschüren, Arbeitsblätter und Rätsel erstellt.
 
Das integrationspolitische Projekt der Bundesregierung ZUSAMMEN: ÖSTERREICH bietet Schulen die Aktion „Integrationsbotschafterinnen und -botschafter“ an. Es handelt sich dabei um rund 300 Personen, die als Beispiel für gelungene Integration gelten. Sie diskutieren als Integrationsbotschafter mit Schülerinnen und Schülern und wollen ihnen zeigen, was sie erreichen können.
Am 9.10. konnte das BRG Kepler Shanti D’Sa, Cedric Mayer, Ümmügülsüm Deveci, Pujan Rohani und Maghy Saad als Gäste willkommen heißen, die den Schülerinnen und Schülern der 5. und 6. Klassen ihre persönliche Geschichte erzählten und mit ihnen anschließend diskutierten. Nach eineinhalb interessanten Stunden waren sich alle Beteiligten einig: Es war eine äußerst gelungene Veranstaltung, die sicherlich dazu beitrug, dass das Miteinander am BRG Kepler weiterhin sehr gut funktionieren wird.

 
Elf Schüler/innen aus zwei 4. Klassen unserer Schule wurden in vier Stunden zu so genannten Buddys (engl. Kumpel) ausgebildet. Die frisch gebackenen Buddys haben nun die Aufgabe, den Schüler/innen einer ersten Klasse mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Wie vielseitig und abwechslungsreich die Arbeit der Buddys ist, zeigt sich in ihren Einsatzmöglichkeiten: Egal, ob es nun darum geht, die neuen Schüler/innen durch das für sie fremde Schulgebäude zu führen, sie beim Lesen des  mitunter komplizierten Supplierplans zu unterstützen, ihnen bei lerntechnischen Fragen zur Seite zu stehen oder einfach nur die eine oder andere Pause mit ihnen zu verbringen, der Kreativität sollen in diesem Projekt kaum Grenzen gesetzt werden. Schon bei ihren ersten Einsätzen war zu spüren, dass die Buddys mit vollem Engagement bei der Sache sind. Herzlichen Dank für euren Einsatz!
Als Begleitlehrer dieses Projektes ist es uns ein großes Anliegen, die Buddys in jeder Phase ihrer Tätigkeit/Aufgabe/Rolle bestmöglich zu begleiten und zu unterstützen. So werden wir uns in regelmäßigen Abständen zu Feedback- und Supervisionsrunden treffen, in denen die Buddys nicht nur von ihren Erfahrungen und Problemen berichten, sondern auch zusätzliches/weiteres Handwerkszeug (beispielsweise auf dem Gebiet der Kommunikation- Stichwort „Aktives Zuhören“) erlernen/erwerben können. 
Außerdem ist ein Buddy-Day in Planung, an dem die Buddys die Möglichkeiten haben werden, ihre interpersonalen Kompetenzen in den Bereichen Kommunikation, Mediation und Konflikmanagment zu vertiefen und zu erweitern.
Wir sind gespannt auf den weiteren Verlauf des Projektes!
Mag. Hannes Pein-Tropper und Mag. Moritz Radner

Gezählte 864 Gäste besuchten das BRG Kepler im Rahmen der "Langen Nacht der Museen" am 3. Oktober 2015. Prof. Norbert Steinkellner und seine Astronomie-Gruppe begleiteten unsere Gäste im Bereich der Astronomie. D.I. Dr. Bruno Besser vom IWF und Desmond Grossmann boten den ganzen Abend abwechselnd Vorträge an. Nicole Bizjak, Martina Stadler und Bernd Hödl betreuten mit ihrer Robotik-Gruppe weit über 100 Kinder, während Milan Dujmović (Nemling) und Diethard Triebl für den freundlichen Empfang und Kartenverkauf verantwortlich zeichneten. Hubert Meisterhofer und Ernst Meralla verzauberten die Gäste im Keplerraum. Für das leibliche Wohl sorgten schließlich die Schülerinnen und Schülern unserer 7. Klassen mit einem gelungenen Buffet, das so manchem erschöpften Lange-Nacht-Marathonisten den Abend rettete!

 

Am Samstag, den 3. Oktober 2015, findet die diesjährige "ORF-Lange Nacht der Museen" in ganz Österreich statt. Auch heuer nimmt das BRG Kepler an dieser Veranstaltung teil.

Karten sind bei Prof. Rath oder am Veranstaltungstag am BRG Kepler erhältllich.

Ob mit dem Beepot den eigenen Namen schreiben, ein Robotik-Rätsel lösen, einen Bürstelbot bauen oder einen Lego-Roboter programmieren: Im Keplerraum, in der Schulsternwarte und in der Pausenhalle im 3. Stock sind speziell Kinder und Jugendliche eingeladen, die Welt der Astronomie und Robotik zu entdecken.

Link zur Veranstaltung

 
Der 21. September, an dem die Vereinten Nationen den Weltfriedenstag feiern, soll an ein friedvolles Miteinander erinnern. Das Motto des Weltfriedenstages  2015 lautete: „Partnerships for peace – Dignity for all“. Die vom ehemaligen UNO-Generalsekretär Kofi Annan ernannte Friedensbotschafterin Dr. Jane Goodall ermuntert Kinder und Jugendliche „Peace Doves“ zu basteln. In diesem Jahr entschlossen sich auch die Schülerinnen und Schüler der 2a im Rahmen des GSK-Unterrichts bunte Friedenstauben und ein Plakat über Bertha von Suttner zu gestalten. Mit viel Engagement wurde auch über das heurige Motto diskutiert.
 
Am BRG Kepler ist es nun schon seit einigen Jahren Tradition, dass sich alljährlich eine Gruppe SchülerInnen der Herausforderung stellt am WIFI durchgeführte Englisch Prüfungen abzulegen. Auch im heurigen Jahr hat eine Reihe von SchülerInnen der 8. Klassen das Cambridge First Certificate (FCE) erfolgreich bestanden. Das FCE ermöglicht es auf der Kompetenzstufe B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens die eigenen Englischkenntnisse bei vielen verschiedenen Alltagssituationen, einschließlich Wirtschaftsenglisch, und im Studium ohne Probleme anwenden zu können. Außerdem haben im Rahmen der Prüfungen zwei Schüler das Cambridge Advanced Examen (CAE) gemeistert. Entsprechend stolz auf ihre Zusatzqualifikationen haben die betroffen SchülerInnen ihre Zertifikate in Empfang genommen.
Herzliche Gratulation!
 
Gruppe Mag. Ruth. Langmann:
  • Friedrich Rosian (FCE)
  • Lukas Baumann (FCE)
  • Marvin Diamantopoulos (FCE)
  • Alexander Postl (FCE)
  • Stefan Hirt (FCE)
  • Daniel Gritsch (CAE)
  • Osama Muhammed (CAE) 
Gruppe Mag. Peter Mayer:
  • Antonia Erhart (FCE)
  • Peter Possert (FCE)
  • Marco Sorian (FCE)
  • Marwin Haghofer (FCE)
  • Markus Gulo (FCE)

 

Am 30. September 2015 begab sich die 2a-Klasse auf eine Expedition in den "Grazer Urwald". Gemeinsam mit zwei Waldpädagoginnen der Österreichischen Naturschutzjugend erkundeten die neugierigen Expeditionsteilnehmerinnen und -teilnehmer ein Waldstück in Messendorfberg, lösten einen kniffeligen Mordfall und erforschten den außergwöhnlichen Baumbestand dieses versteckten Dschungels.
2a-Klasse im Grazer Urwald
 
An jedem 25.9. wird in ganz Österreich  vom UN-Flüchtlingskommissariat UNHCR „Der lange Tag der Flucht“ veranstaltet. Die 3a- und 3b-Klasse besuchten im Rahmen des GSK-Unterrichts den Workshop „projektXchange – Austausch macht Fremde zu FreundInnen“,  der vom Österreichischen Roten Kreuz durchgeführt wird. Im Vorfeld wurde von den Schülerinnen und Schülern schon fleißig an Plakaten, Referaten und  Fragen gearbeitet. Die Sozialarbeiterin Elisabeth Grabner und die Integrationsbotschafterin Aida Cordic aus Bosnien-Herzegowina  bemühten sich, Vorurteile und Ängste abzubauen und zu vermitteln, wie wichtig gegenseitiges Verständnis  und ein offenes Miteinander sind.
 

Alljährlich verbringen die Grazer Keplerspatzen drei Wochen in den Sommerferien in ihrem Spatzennest in Schloss Kirchberg am Walde.
Spiel, Spaß und viele abenteuerliche Unternehmungen wechseln mit ernsthafter, konsequenter Chorarbeit ab und lassen die Zeit in diesem idealen, anregenden Umfeld nicht lang werden. 
Mehr noch: Diese Mischung scheint süchtig zu machen, denn kein Keplerspatz will diese Zeit in der Chorgemeinschaft, die so reich an Erfahrungen und Eindrücken ist, missen.
Diesen Sommer hat Radio Steiermark die Keplerspatzen in Kirchberg besucht und folgenden Bericht darüber gesendet:
 
 

Herzlichen Glückwunsch an Max Petrowitsch (Absolvent des Schuljahres 2014/15), der seine Vorwissenschaftliche Arbeit zum Thema "Die Zukunft der Europäischen Union - Eine Perspektivenanalyse" beim JuniorAcademic-Preis für Geisteswissenschaften der Karl-Franzens-Universität Graz eingereicht und für seine Leistung von allen Seiten Anerkennung geerntet hat. Betreut wurde er von Frau Prof. Asinger. Bereits bei der schulischen VWA-Präsentation seiner Arbeit im Rahmen der Reifeprüfung konnte Max durch sein großes Wissen und  seine Begeisterung für sein Thema die Prüfungskommission beeindrucken. 

 
Anlässlich des Europäischen Tages der Sprachen besuchte die 4a-Klasse am 24. September einen Workshop zur Gehörlosensprache und Gehörlosenkultur.
Viel Neues und Interessantes gab es da zu erfahren. 
Wussten Sie, dass die Gebärdensprache in jedem Land anders ist, dass es sogar Dialekte und Gruppensprachen gibt?  So sind die Gebärden für manche Wochentage in Wien andere als in der Steiermark.
Auch wie Gehörlose gut durch den Alltag kommen und was hörende Menschen im Umgang mit Gehörlosen beachten sollten, erzählte die gehörlose Workshop-Leiterin, die eine Dolmetscherin zur Seite hatte, in Gebärdensprache.
Nachdem wir einige Gebärden und das Fingeralphabet probiert hatten, konnten wir unsere Fragen stellen.
Es war für alle eine interessante Erfahrung, die uns auch hilft, mit Gehörlosen besser zu kommunizieren.
Unsere gehörlose Workshop-Leiterin und ihre Dolmetscherin mit SchülerInnen der 4a des BRG Kepler in Graz
 
 
Karl Jenkins
"The Peacemakers"
Österreichische Erstaufführung von Karl Jenkins The Peacemakers in der Herz-Jesu Kirche in Graz
Der walisische Komponist Karl Jenkins widmete sein Werk für Chor und Orchester aus dem Jahr 2012 dem Gedenken an all jene, die ihr Leben in bewaffneten Konflikten lassen mussten, vor allem aber den unschuldigen Zivilisten. Die Friedensstifter, das sind jene, die sich in Wort und Tat für ein friedliches Miteinander eingesetzt haben, und deren Aussagen Jenkins mit Ausschnitten aus heiligen Schriften verschiedener Konfessionen verdichtet. So folgen Bibelverse auf Worte von Ghandi, Mutter Theresa und Martin Luther King, Sprüche des persischen Mystikers Rumi auf Tagebucheinträge Anne Franks, Nelsen Mandelas Ruf nach Gerechtigkeit auf Appelle Albert Schweitzers.
 
.

Read more...

Auch heuer fanden, in bewährter Schultradition, im JUFA Maria Lankowitz die Kennenlerntage der 1. Klassen statt. Die Kinder verbrachten mit ihren Klassenvorständen und Mitgliedern des Sozialteams der Schule zwei lustige und entspannte Tage.
 

 

Am Dienstag, 15. September 2015, 19.00 Uhr, bietet sich die Gelegenheit, an unserer Schule im Kreise der Amateurastronomen des steirischen Astronomenvereines einen spannenden Vortrag zur Faszination der aktuellen astrophysikalischen Forschung vom renommierten Grazer Astrophysiker Univ.-Prof. Arnold Hanslmeier mitzuerleben. Vorkenntnisse sind dabei nicht notwendig. Interessierte jeden Alters sind herzlich willkommen! Der Eintritt ist frei!

Ort: BRG Kepler/Keplerstraße 1, 8010 Graz/Eingang im Hof, Dachgeschoss,
Raum 303 - Nahe der Sternwarte
Zeit: Dienstag, 15. September 2015, 19.00 Uhr

Gratulation an Richard Sadek! Der Absolvent des BRG Kepler gewinnt den ersten Preis der Österreichischen Physikalischen Gesellschaft für seine VWA "Entwicklung einer App zur physikalischen Analyse von Bewegungen in Videos". Im Bild die Verleihung des Preises an der TU Wien durch den Präsidenten der ÖPG und die beiden Vorsitzenden der Fachgruppe Physik in der Schule.

Link zum App von Richard Sadek

 

Dr. Gerhard Rath

Herzlichen Glückwunsch an Prof. Gerhard Rath, der mit dem Roman Ulrich Sexl-Preis der Österreichischen Physikalischen Gesellschaft für seine langjährigen und nachhaltigen Verdienste um den Physikunterricht und die Physikdidaktik ausgezeichnet und auch als Steirer des Tages von der Kleinen Zeitung dafür geehrt wird.

Vom 16. - 26. Juli nehmen 14 Schüler unerer Schule an den diesjährigen RoboCup Weltmeisterschaften in China teil und vertreten dabei Österreich in den drei Disziplinen Rescue Line Secondary, Soccer Light Weight Secondary und Soccer Open.

!!! 3. Platz World Champion Soccer !!!

Wir bedanken uns bei allen, die durch ihre finanzielle Unterstützung unsere
Teilnahme an den diesjährigen Weltmeisterschaften ermöglicht haben:

1. Tag - 17.07.2015

Nach dem Flug von Wien nach Peking und dem Weiterflug nach Hefei ist es nun endlich so weit: Nach einem Jahr Vorbereitungen sind wir endlich an dem Ort wo die diesjährigen RoboCup Weltmeisterschaften stattfinden. Soweit hat alles perfekt geklappt und wir können uns am Nachmittag noch etwas im Hotel erholen bevor wir am Abend nach mehr als 30 Stunden ohne Schlaf erschöpft ins Bett fallen.

>>> Fotos <<<

2. Tag - 18.07.2015

Am heutigen Tag haben wir uns erfolgreich durch den sehr, sehr langen (drei Stunden!) Registrierungsprozess durchgekämpft und dann durften wir endlich in die Wettbewerbshalle. Sofort wurden die Arbeitstische in Beschlag genommen und die ersten Test auf den Vorbereitungsarenen für den Wettbewerb durchgeführt. Der restliche Tag stand dann im Zeichen der Vorbereitungen für die ersten Wertungsdurchläufe und Spiele, die am nächsten Tag beginnen sollten.

Bei einer Eröffnungszeremonie wurden alle Verantwortlichen für den Wettbewerb und die verschiedenen Bewerbe vorgestellt. Am Nachmittag gab es wie jedes Jahr wieder Mentoren-Meetings, an denen unsere Mentoren heuer allerdings aufgrund von bereits vorhandener "Überinformiertheit" und starkem Wiederholungsfaktor aus den vergangenen Jahren erstmalig nicht in vollem Umfang partizipiert haben.

>>> Fotos <<<

3. Tag - 19.07.2015

Erster Wettbewerbstag: Nach einer wieder einmal viel zu kurzen Nacht in der wir noch sehr lange an unseren Roboter und der Software gearbeitet haben, standen die ersten Spiele bzw. Wertungsdurchgänge auf dem Programm. Unsere Soccer-Teams waren sehr erfolgreich und haben heute drei von vier von vier Spielen gewonnen. Auch unser Rescue-Team konnte bei einem von drei Läufen recht viele Punkte sammeln und liegt somit nach dem ersten Tag an der 14. Stelle in der Gesamtwertung.

Eine große Überraschung war für uns die Verpflegung, die in der Halle für uns bereitgestellt wurde. Die Chinesischen Veranstalter haben sich die größte Mühe gegeben, ihren Gästen aus aller Welt Spezialitäten und besondere Speisen der Chinesischen Küche anzubieten. Dieses Vorhaben musste aufgrund unserer (westlichen) Essgewohnheiten aber total scheitern und somit haben nicht nur unsere Mentoren einen fast zwei Kilometer langen Fußmarsch auf sich genommen um von einer weltweit tätigen Restaurantkette, die ihre Verkaufsstätten mit einem großen gelbem M kennzeichnet, Essen für uns heranzuschaffen - vielen, vielen Dank!!!

>>> Fotos <<<

4. Tag - 20.07.2015

Zweiter Wettbewerbstag: Heute hatten unsere Teilnehmer den ganzen Tag ein sehr dicht gedrängtes Programm zu absolvieren. Unsere beiden Soccer-Teams hatten in der dritten und vierten Runde je zwei Spiele von denen beide eines gewonnen und eines verloren haben. Am Nachmittag standen die ersten Spiele im Superteam-Bewerb auf dem Programm. Dabei werden jeweils fünf Teams zusammengelost und müssen gemeinsam mit je einem Roboter ein Team bilden. Auf einem Spielfeld, das 6 x 4 m groß ist, spielen zwei Superteams mit je fünf Robotern gegeneinander. Dabei war der Stürmer unseres Teams AEIOU der absolute Star, der alle drei Tore in diesem Spiel für sein Superteam geschossen hat.

Unser Rescueteam hat sich heute in drei weiteren Wertungsdurchgängen immer weiter gesteigert und hat sich nach dem zweiten Wertungstag auf den unglaublichen fünften! Platz (von 27 teilnehmenden Teams) hochgearbeitet. Gegen Abend wurden dann auch die Rescue-Superteams zusammengelost und wir können uns schon sehr auf eine interessante Zusammenarbeit mit einem anderen Rescueteam freuen, das sich in den Einzelwertungen bislang auch sehr, sehr gut schlagen konnte.

Essens-technisch musste auch heute wieder einmal das große gelbe M einspringen, da die sicher mit viel Liebe und Mühe zubereiteten kulinarischen "Verpflegungs-Versuche" unserer Chinesischen Gastgeber es auch heute schon aufgrund optischer Wiedrigkeiten nicht geschafft haben irgendeinen Weg in unseren Körper zu finden.

>>> Fotos <<<

5. Tag - 21.07.2015

Dritter Wettbewerbstag: "Und täglich grüßt das Murmeltier ..." - 06:30 Uhr Tagwache - 07:00 Uhr Frühstück - 07:45 Uhr Fahrt mit dem Shuttlebus zur Wettbewerbshalle - 08:15 Uhr Einmarsch der Gladiatoren und Beziehen der Arbeitstische ... ab zu den Arenen ... es wird geschraubt, programmiert, gelötet, verbessert, zerstört, verschlechtert, neue Ideen kämpfen gegen altbewährten Strategien ..."the same procedure as every year / as every day?!"

Heute standen die letzten Spiele der Soccer-Teams auf dem Programm und unser Rescue-Team hatte auch die letzten Fahrten in den Einzelwertungen auf unglaublich komplexen und umfangreichen Wettbewerbsbahnen (siehe Fotos). Die beiden Soccer-Teams hatten in den sechs Runden sechs Spiele, beide Teams haben dabei jeweils vier Spiele gewonnen und zwei Spiele verloren.

Am Nachnittag hatten die Soccer-Teams weitere Speie im Superteam-Wettbewerb der mittlerweile auch für die Zuschauer sehr interessant ist, da sich die Roboter über die Jahre so verbessert haben, dass diese nicht nur mehr verloren auf dem riesigen Spielfeld herumstehen und nicht zu wissen scheinen, was ihre Aufgabe ist, wie es vor allem im ersten Jahr dieses Bewerbs noch der Fall war. Zwischendurch ergeben sich wirklich sehr spannende Spielsituationen in denen die 10 Roboter mit- und gegeneinander - zum Teil in einem recht beachtlichen Tempo - die großen Strecken auf dem riesigen Spielfeld zurücklegen um den Ball in das gegnerische Tor zu befördern, was zum Teil schon recht gut gelingt.

Auch das Rescue-Team hat heute die Aufgabenstellung für den Superteam-Bewerb bekommen und hat am Abend mit dem zweiten Team noch bis zum Zusperren der Halle an der Lösung für die Wertungsläufe am nächsten Tag gearbeitet.

>>> Fotos <<<

6.Tag - 22.07.2015

Vierter Wettbewerbstag: Heute haben wir alle Superteam-Spiele an denen unserer Roboter beteiligt waren gewonnen. Wie am Vortag war der Stürmer des Teams AEIOU wieder der absulote Star und Torjäger, der alle Tore geschossen hat. Beim Rescue-Team ist es leider in der Superteam-Wertung nicht so gut gelaufen, da die Aufgabenstellung wirklich wahnsinnig schwer war (siehe Fotos) und das andere Team leider auch große Probleme beim Bewältigen des Parcours hatte.

Im großen und ganzen haben unsere Schüler aber sehr, sehr gut abgeschnitten und gezeigt, dass sie mit ihren Robotern und ihren Sofwarelösungen unter den besten der Welt ganz weit vorne dabei sind - hier die genauen Platzierungen in der Einzelwertung:

Rescue Line Secondary - Team K9-Robot: Platz 6 (von 26 teilnehmenden Teams)

Soccer Light Weight Secondary - Team Format: Platz 4 (von 18 teilnehmenden Teams)

Soccer Open - Team AEIOU: Platz 7 (von 16 teilnehmenden Teams)

Begleitend zu den Wettbewerben wurden die Teams im Laufe der Tage auch in den Kategorien Best Teamwork, Best Poster, Best Presentation und Best Robot Design bewertet. Diese Bewertungen und die Wertung in den Einzelwertungen sollten die Grundlage für die Auszeichnung "Word Champion" bilden.

Um 17:00 Uhr hat die Award-Ceremony stattgefunden - mit einer sehr großen und erfreulichen Überraschung für uns:

3. Platz World Champion - Soccer

>>> Fotos <<<

7. Tag - 23.07.2015

Völlig erschöpft aber auch erfüllt von den letzten Tagen stand heute der Flug nach Peking am Programm. Leider war es uns wieder einmal nicht vergönnt länger auszuschlafen - aber es sollte noch schlimmer kommen. Aus einem einfachen kurzen Zweistundenflug und "ab-ins-Hotel" wurde eine Tagesreise. Bei der Fahrt in Richtung Flughafen wurde das Wetter immer schlechter und schlechter und zeigte seinen Höhepunkt in stundenlagen, schweren Regenfällen, die den gesamten Flugverkehr am Flughafen Hefei lahmlegten. Eine Verschiebung des Fluges nach der anderen steigerte nicht gerade die Moral. Dann war es endlich so weit und das, mit Sehnsucht erwartete Mittagessen im Flugzeug fand am Nachmittag statt.

Wir wurden wie vereinbart von einem Bus und einer deutschsprachigen Reiseleiterin abgeholt, die Freude darüber sollte aber nur von kurzer Dauer sein. Peking und die total zusammengebrochene gleichzeitige Fortbewegung von Autos auf vier Spuren nebeneinander - was grundsätzlich als Verkehr bezeichnet wird - sollte uns eines besseren belehren. Für die Strecke vom Flughafen zum Hotel (ca. 20km) haben wir über zwei Stunden im Bus verbracht. Nach fast 12 Stunden seit dem Frühstück haben wir sehr schnell unsere Zimmer bezogen und konnten dann noch in einem typischen chinesischen Restaurant - natürlich mit Peking-Ente - ein fantastisches Abendessen zu uns nehmen. Kurzer Hand wurde beschlossen, den nächsten Tag offiziell erst um 09:30 Uhr beginnen zu lassen.