Beginn des Unterrichts: 12. 09. 2016, 07:40 Uhr

Die Schülerinnen und Schüler können ab 7:30 Uhr in ihre Klassen gehen. Im Parterre sind Klassenlisten ausgehängt, aus denen hervorgeht, wer sich in welcher Klasse befindet.

Schüler/innen mit Wiederholungsprüfungen sind am Prüfungstag vom Unterricht befreit!

Montag und Dienstag  findet der Unterricht von 07:40 Uhr bis 11:25 Uhr statt.

Ab Mittwoch gilt der reguläre Stundenplan und es beginnt auch die Nachmittagsbetreuung.

Alle Schülerinnen und Schüler der 2. bis 8. Klassen treffen sich am Donnerstag von 7:40 – 8:30 Uhr im Turnsaal zum
„FORUM Kepler“, um gemeinsam mit Dir. Franz Riegler offiziell ins neue Schuljahr zu starten.

 
Schon am Donnerstag vor Beginn des Schuljahres hat sich eine Gruppe von engagierten Lehrerinnen und Lehrern zur Zukunftswerkstatt getroffen. "Gebaut" wurde in dieser "Werkstätte" an vielen Ideen für das kommende Jahr, die im und um das Kepler auch sichtbar werden sollen - stay tuned!
 
 
Gemeinsamer Start ins neue Schuljahr: Direktor Franz Riegler begrüßt alle Schülerinnen und Schüler und teilt wichtige Informationen rund um den Schulstart mit. Auch unser Schulsprecher, Manuel Hasenbichler, nutzt die Möglichkeit, die Schülerinnen und Schüler zu begrüßen.
 
Die Grazer Keplerspatzen starten in ihre neue Saison mit einem Konzert im Minoritensaal, in dem das Wasser den Ton angibt.
 
Der Abend beginnt mit einem lautmalerischen Wolkenbruch von Joseph Haydn und seinem Ach! Das Ungewitter naht!, einem Stück aus seinen Jahreszeiten. Von dem Schrecken dürfen sich die Zuhörer gleich zweifach an den Flüssen von Babylon erholen, einmal in seiner barocken Version von Johann Sebastian Bach, und gleich darauf in modernem Gewand von Dave & Jean Perry. Im Stück Die Wasserfee von Josef Rheinberger machen die Zuhörer außerdem Bekanntschaft mit diesem betörend-gefährlichen Wesen der Tiefe, während wir über die Wasseroberfläche mit Unterstützung von Franz Schuberts Gondelfahrer und seinem Gesang der Geister über den Wassern friedlich dahingleiten. Vor der Pause gibt es außerdem noch die steirische Version von An der schönen blauen Donau von Johann Strauß, Der Murplantscher, umgedichtet von den Keplerspatzen.
 
Volkslieder wie Ålmawasserl, kålte Wasserl und Übern See kann i nit ummischwimma sowie die beiden Spirituals Deep river und Wade in the water eröffnen den zweiten Teil des Abends. Spiel und Spaß im kühlen Nass huldigen Peter Schindlers Plitsch und Platsch und Erich Ferstl mit Das Schwimmbad, während Franz Koringer in seiner Vertonung von Christian Morgensterns Das Wasser über die Schweigsamkeit des flüssigen Stoffes philosophiert. Die wunderbare Definition der Segelschiffe von Joachim Ringelnatz – „Es rauscht wie Freiheit. Es riecht wie Welt. / Natur gewordene Planken / sind Segelschiffe“ hat wiederum Heinz Lemmermann kunstvoll in Musik übersetzt. Geruhsam lassen wir den Abend ausklingen mit Bob Chilcotts Over the wave und Paul Simons Bridge over troubled water.
 
Es singen die Grazer Keplerspatzen unter der Leitung von Ulrich Höhs, am Klavier begleitet von Zhao Lei.
 
Informationen
„Wassermusik“
Konzert der Grazer Keplerspatzen
Grazer Keplerspatzen
Klavier: Zhao Lei
Leitung: Ulrich Höhs
Wann & Wo
Sonntag, 25. September 2016
18:30 Uhr
Minoritensaal
Mariahilferplatz 3
8020 Graz
Karten
20 € / 13 €
(Erwachsene / Schüler & Studenten)
freie Sitzplatzwahl
Dort erhältlich:
BRG Kepler; Zentralkartenbüro

 

Am 19. und 20. September 2016 fanden die ersten beiden Module zum Thema "Extremismus im  Internet" satt. In insgesamt 6 Stunden wurden die Schüler der 5C Klasse von Alexander Glowatschnig, BSc  durch das doch heikle Thema geleitet.

Ziel war nicht nur die Begrifflichkeiten und Hintergründe zu erklären, sondern vor allem die kritische Informationsbewertung von Inhalten aus dem Netz.

Auch im Hinblick auf die VWA (Vorwissenschaftliche Arbeit) wurde über Urheberrecht, Creative Commons und Quellenkritik diskutiert.

Um die Nachhaltigkeit zu gewährleisten, werden die Schüler als Peers eingesetzt um auch andere Schülerinnen und Schüler für das Thema zu sensibilisieren. Weiters werden die selbsterarbeiteten Inhalte auch in einer Broschüre zusammengefasst und stehen demnächst als Download zur Verfügung.

SaferInternet Workshop

In den folgenden beiden Dokumenten sind die Einteilungen der Robotik-Kurse für Einsteiger und Fortgeschrittene mit den genauen Terminen und Beginnzeiten zu finden:

http://www.brgkepler.at/download/Robotik/BRG_Kepler_Robotik_Kurseinteilung_Einsteiger_2016_2017.pdf

http://www.brgkepler.at/download/Robotik/BRG_Kepler_Robotik_Kurseinteilung_Fortgeschrittene_2016_2017.pdf

 

Am 23.September 2016 wurden am BRG Kepler Gästen aus anderen voXmi-Schulen sowie aus der PH Wien und der PH Steiermark die voXmi-Aktivitäten der letzten Jahre präsentiert. 
Obwohl das BRG Kepler seinen Schwerpunkt in den Naturwissenschaften und in der Informatik hat, sind auch Sprachen von großer Bedeutung. Neben den Schulsprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Latein und Spanisch  werden auch die Herkunftssprachen unserer SchülerInnen wertgeschätzt und als zusätzliche Kompetenz verstanden. So nehmen seit letztem Jahr SchülerInnen am mehrsprachigen Redewettbewerb „Sag’s Multi“ teil.
Auch die Förderung  der Bildungssprache Deutsch ist uns ein Anliegen, sollen doch möglichst viele SchülerInnen befähigt werden, die Reifeprüfung abzulegen.
Ein weiteres wichtiges Thema der voXmi-Projekte ist und war interkulturelles Lernen, das zu unterschiedlichen Themenbereichen stattfand.
Und natürlich erwerben unsere SchülerInnen dabei auch Medienkompetenz: IT, Video und Radio sind Medien, die bei voXmi genutzt wurden.
Unsere Gäste konnten sich zusätzlich zwei Unterrichtseinheiten  zur Mehrsprachigkeit und zum sprachsensiblen Fachunterricht ansehen. Statements von voXmi-SchülerInnen, Lehrerinnen sowie der Elternvereinsobfrau, Frau Dr. Zinko, rundeten das Bild ab: 
voXmi ist am BRG Kepler eine Plattform, um unsere SchülerInnen auf eine sprachlich und kulturell diverse Welt vorzubereiten und ein Zusammenleben in Vielfalt an der Schule zu praktizieren.
 
Wir freuen uns über die Zertifizierung zur voXmi-Schule!
 
Mag. Franz Riegler – Direktor
Mag. Monika Propst-Yüce – voXmi-Koordinatorin
 
 
Seit 2014 lief das Projekt „Pollenallergien und (Fein-)Staub 2“, an dem die SchülerInnen der 7a und 7b teilgenommen haben. Am 22. September fand nun die Abschlusspräsentation an der KF-Universität Graz statt. Unsere SchülerInnen haben sich daran auf unterschiedliche Art und Weise beteiligt: Zwei Schüler der 7a etwa führten die rund 150 ZuhörerInnen – darunter auch LSI Mag. Gerhard Sihorsch – als Moderatoren durch die Veranstaltung, die Keplerspatzen sorgten für die musikalische Umrahmung, einige Schüler präsentierten die Forschungsergebnisse, die sie im Rahmen ihrer Praktika gemeinsam mit den Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen erarbeitet haben und andere stellten ihre Beiträge des Projektkoffers vor. Die Übergabe und Vorstellung des Koffers zählte gleichzeitig zu den Höhepunkten der Veranstaltung: Jene Unterrichtsmaterialien, die die SchülerInnen in den letzten eineinhalb Jahren im Zuge dieses Pollen- und Feinstaubprojektes eigenständig entwickelt haben, wurden in insgesamt drei Koffern gesammelt und stehen nun anderen Lehrern und Lehrerinnen zur Verfügung, um sie auch wirklich im Unterricht einzusetzen. Zur Abschlusspräsentation waren aus diesem Grund drei Klassen aus Leoben, Deutschlandsberg und Bruck an der Mur eingeladen, die den Projektkoffer und seine Inhalte in den nächsten Monaten testen und auf Unterrichtstauglichkeit überprüfen werden. 
Wir sind stolz auf den gelungenen Abschluss dieses großen Projektes und freuen uns schon auf die Rückmeldungen der drei Testklassen!
MMag. Bullner Jens, Mag. Kulac Helga, Mag. Kulmesch Nadja
 
 
 
Auch in diesem Jahr nimmt das BRG Kepler an der Langen Nacht der Museen teil.
Dazu haben wir am Sa, 1. Oktober ab 18 Uhr geöffnet
Highlights sind der Keplerraum, die Schulsternwarte sowie Mitmachstationen zur
Robotik speziell für Kinder. 
 
Am Dienstag den 27.09.2016 erlebten die SchülerInnen der 2 B einen schönen Tag am Plabutsch. Wir wanderten bis an die Spitze des Berges, wo alle einen fabelhaften Ausblick über unser grünes Graz genießen durften. Da sogar das Wetter mit frischen Briesen und strahlendem Sonnenschein mitspielte, zeigte sich die Natur von ihrer besten Seite. Um den Wandertag noch besser ausklingen zu lassen, wanderte unsere Klasse noch weiter zum Thalersee. Dort durften wir uns als Belohnung ein Eis gönnen. Je schöner der Moment, umso schneller vergeht er - und so mussten auch wir uns am Ende des Ausfluges auf den Weg zurück zur Schule machen. (Fatiha T.)
 
Nicht nur die SchülerInnen der Sciencegruppen der 8ab sondern auch die SchülerInnen des Wahlpflichtfaches Humanbiologie erhielten auf der Sonderausstellung der Grazer Herbstmesse einen kleinen Einblick in zukunftsweisende Technologien. Besonders fasziniert und Aufmerksamkeit erregt hat die Möglichkeit, dass während einer Schädeloperation zur Rekonstruktion Knochenteile vermessen und mit einem 3D-Drucker innerhalb von zwei Stunden mit einem speziellen Kunststoff hergestellt werden können. Innovativ ist auf diesem Gebiet das Department Kunststofftechnik der Montanuniversität Leoben.
Die Humanbiologiegruppe suchte und besuchte zusätzlich Verkaufskojen, die gesundheitsrelevante Produkte anpriesen. Sie versuchten herauszufinden, ob die Produktbeschreibungen auf wissenschaftlich bewiesenen Grundlagen basieren.
 
13. Jänner 2003: Eine Klasse des BRG Kepler in Begleitung von Prof. Bernd Lackner machte sich auf, um am Grazer IWF (Institut für Weltraumforschung) den Start der Satellitenmission Rosetta zum Kometen 46P/Wirtanen mitzuerleben.
Alles kam aber ganz anders, der Start verschob sich um über ein Jahr, und auch ein neuer Komet musste ausgewählt werden: 67P/Tschurjumow-Gerassimenko.
Freitag, 30. September 2016: Der Astronomiekurs des BRG Kepler machte sich in Begleitung von Prof. Steinkellner und Prof. Gütl auf, um am Institut für Weltraumforschung das Ende dieser erfolgreichsten Kometenmission aller Zeiten mitzuerleben. Mit dem Absturz der Orbitersonde Rosetta wurden letztmals wissenschaftliche Daten gesammelt, bevor die Sonde ausser Betrieb gehen musste. Ein großartiges Weltraumforschungsprojekt mit starker Beteiligung aus Graz kam somit zum Abschluss, und es war ein bewegender Moment, dabeizusein, wie die an diesem Projekt teils Jahrzehnte beteiligten WissenschaftlerInnen das Ende dieser Mission miterlebten. Wir erfuhren nochmals viel über die neuen Erkenntnisse, die diese ESA-Mission gebracht hatte, bekamen einen „Kometen-Kochkurs“ und wurden nach erfolgreichem Touchdown der Sonde zum „Leichenschmaus“-Buffet am Forschungszentrum eingeladen.
 
Im Rahmen des Projekts Soziales Lernen konnten die ersten Klassen auch in diesem Schuljahr wieder zwei Kennenlerntage inklusive Übernachtung im Jugendgästehaus Maria Lankowitz verbringen. Bei gemeinschaftsbildenden Spielen, Bewegung und Spaß im großzügigen Freigelände hatten die Kinder Gelegenheit, einander kennenzulernen und neue Freundschaften zu knüpfen, aber auch die Erfahrung zu machen, dass für ein gelungenes Miteinander die Einhaltung gewisser Regeln notwendig ist. In entspannter Atmosphäre konnten so die ersten Schritte auf dem Weg zu einer funktionierenden Klassengemeinschaft gemacht werden. 
 

Genießen Sie Eindrücke von der langen Nacht der Museen am BRG Kepler, in der uns rund 800 Interessierte besuchten:  

 

Im Rahmen des Informatikunterrichts besuchten die 5A und 5B-Klasse die FutureZone auf der Grazer Herbstmesse. Neben unserem Robotik-Stand waren auch die FH-Joanneum oder die TU-Graz mit interessanten Ausstellungsobjekten vertreten.

FutureZone

Aufgrund der besonderen Leistungen bei den Robotik-Weltmeisterschaften wurde das BRG Kepler eingeladen im Rahmen der Sonderausstellung "FutureWorld 16" der Grazer Herbstmesse auf einem eigenen Stand in der Messehalle das Projekt kepler robotik zu präsentieren. Dort konnten sich viele interessierte Gäste davon überzeugen, mit welcher Begeisterung und Professionalität unsere Schülerinnen und Schüler am Werk sind. Weitere Infos unter: www.keplerrobotik.at
Schülerinnen der 2a und 2c wanderten auf den Schöckl. Trotz eisigem Wind hatten sie Spaß an einer Einführung in Orientierungslauf und den neuen Discogolf-Sport. Voll motiviert machten alle ihre ersten Erfahrungen mit diesen Sportarten. So wurde ihnen selbst  bei Windgeschwindigkeiten von mehr als 70 km/h „fast“ warm! Das Aufwärmen in der Hütte davor und danach war nicht nur ein besonderes Highlight, sondern auch Notwendigkeit! Nach dem Aufwärmen mit Tee und Suppe davor und danach ging es früher als geplant, dessen ungeachtet aber in bester Stimmung, wieder retour ins Tal.

Derzeit sind schon wieder viel zu viele Dinge in unserer Fundgrube abgegeben worden. Pullover, Jacken, Turnsackerl und Federpennale warten auf ihre Besitzer!

Die Romreise hat sich den Titel "würdigste Abschlussexkursion" redlich verdient! Am 3.10. ging unsere Reise nach Bella Italia los, einige Stunden später erreichten wir mit dem Bus unser Hotel und machten gleich darauf einen Nachtspaziergang durch die Stadt und erkundeten Sehenswürdigkeiten, wie z.B. die Spanische Treppe. Auch in der Folge jagte ein Highlight das nächste: Am Dienstag besuchten wir u. a. das Kolosseum, am Mittwoch die Vatikanischen Museen, und am Donnerstag unternahmen wir eine Wanderung auf den Vesuv und besichtigten anschließend Pompei, ehe wir als Abschluss am Freitag den Petersdom bestaunten. Am Samstag ging es dann nach einem Zwischenstopp mit Nächtigung in der Renaissance-Stadt Vicenza, wo wir das Teatro Olympico besichtigten, nach Hause.
Unsere Reise war gekennzeichnet von gutem Wetter, guter Laune, Disziplin und hervorragender Organisation!
 
Autoren des Beitrags: Simon Schwab, Gregor Veit (beide 8a)
Vom 3. bis 12. Oktober waren die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen auf Sprachwoche in Irland. Nach einer zweitägigen Rundreise an der Westküste, die vor allem durch Naturschönheit beeindruckte, waren sie für eine Woche bei Gastfamilien nahe Dublin, fast direkt am Meer, untergebracht. An den Vormittagen stand Unterricht an einer Sprachschule auf dem Programm, an den Nachmittagen konnten die Schülerinnen und Schüler Dublin und Umgebung bei verschiedenen Aktivitäten erkunden. Auch ein Ausflug nach Belfast, wo die jüngere Geschichte des Landes sehr unmittelbar erlebbar ist, war Teil des Programms. Voller neuer Eindrücke und hoffentlich auch mit verbesserten Sprachkenntnissen sind am 12 Oktober alle wieder gut zu Hause angekommen.
margin-top:6px;
 
 
Am 13. und 14. Oktober 2016 fanden unsere Klassengemeinschaftstage, welche von Frau Prof. Propst-Yüce und Herrn Prof. Pein-Tropper geleitet wurden, statt. Der Anlass: zwei „Restklassen“ sollen zu einer erfolgreichen neuen 5a werden.
Gestartet hat die Reise am Lendplatz, von wo wir uns mit einem Bus auf den Weg zum Jakobihaus machten. Nach ca. einer Stunde Fahrzeit kamen wir in einem kleinen Dorf, in Freiland bei Deutschlandsberg an.
Auf dem Programm für die zwei Tage standen hauptsächlich Übungen zur Förderung der Klassengemeinschaft, welche alle eine gemeinsame Kernaussage trugen: „Die Klasse ist immer in Bewegung“ und „Wenn sich ein Teil der Gruppe bewegt, müssen sich die anderen auch bewegen.“
Da das Jakobihaus eine Selbstversorgerhütte ist, mussten wir uns selbst ein Mittag- und Abendessen und ein Frühstück machen, was uns ziemlich gut gelang.
Wenn gerade kein Programm gemacht wurde und auch kein Essen anstand, verbrachten wir die Zeit hauptsächlich mit lautstarkem gemeinsamen Musikhören mit den mitgebrachten Boxen, manchmal aber auch mit Fußballspielen. Eines der Highlights der zwei Tage war die Fackelwanderung am Abend und das anschließende Lagerfeuer. 
Am 14. Oktober um 13:00 Uhr holte uns der Bus wieder ab und brachte uns zurück zum Startpunkt, dem Lendplatz. In diesen zwei Tagen ist die Klasse um einiges zusammengewachsen.
Philipp A.
 
Auch heuer gibt es am BRG Kepler wieder die Möglichkeit, sich im Rahmen des Jugendcoachings beraten zu lassen. Schülerinnen und Schüler ab dem individuellen 9. Schulbesuchsjahr können von nun an wieder regelmäßig Mag. Gergelys Sprechstunde in Anspruch nehmen, um eine vertrauliche Beratung in Sachen Lernschwierigkeiten, Motivationsfindung, Berufsorientierung etc. zu erhalten. Mag. Gergelys Sprechstunde wird wieder auf Raum 101 (Besprechungszimmer) stattfinden. Die verbleibenden Termine für 2016 sind folgende:
 
Mi, 30.11.: 3.Stunde
Di, 6.12.: 5.Stunde
Di, 13.12.: 5.Stunde
Mi, 21.12.: 3.Stunde
 
Um Voranmeldung per sms oder per mail wird nach Möglichkeit gebeten.

 

Wie kann Geschichtsunterricht an die wachsende Heterogenität in Österreichs Schulen anknüpfen, um Jugendliche zu einem kompetenten Umgang mit Geschichte zu befähigen? Dieser Frage ging Mag. Florian Knopper an der Karl-Franzens-Universität Graz in seiner Diplomarbeit nach, für die er nun den Viktor-Obendrauf-Preis erhielt. Die Auszeichnung prämiert jedes Jahr die besten fachdidaktischen Abschlussarbeiten der Uni Graz. 
 
Mag. Knopper versteht seine Untersuchung als Anregung und Beitrag zur Diskussion über die zeitgemäße Gestaltung eines für die Schülerinnen und Schüler bedeutungsvollen Geschichtsunterrichts.
 
Weiterführende Informationen: Geschichtsunterricht in der Einwanderungsgesellschaft (Link zum Online-Magazin der Universität Graz)
 
© Foto: Uni Graz/Kastrun
 
 

 
Am Mittwoch, den 19. Oktober 2016, besuchte die 2d in Begleitung von MMag. Jens Bullner und Mag. Julia Steinmayr die Streetdance WM in der Stadthalle Graz. Der gemeinsame Besuch der WM ermöglichte es den Schülern Weltklasse-TänzerInnen zu einem sehr günstigen Preis zu bestaunen. Die Schüler hatten einen Vormittag lang die Möglichkeit Hip Hop Formationen sowie Breakdance Battles von TeilnehmerInnen aus aller Welt hautnah mitzuerleben. Die Begeisterung seitens der Schüler war so groß, dass sie einzelne Hip Hop Schritte und Breakdance Elemente im Zuge des Sportunterrichts erlernen möchten.
Trotz Regen und Kälte folgten die SchülerInnen der Humanbiologiegruppe aufmerksam den Ausführungen der Mitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen. Sie erhielten einen kurzen Blick  auf Leid und Not und die Arbeit dieser Organisation. In einem aufblasbaren Operationszelt wurden sowohl die medizinischen Aufgabenbereiche wie auch die logistischen Herausforderungen, um in den vielen Krisengebieten der Erde helfen zu können, anschaulich demonstriert.
 
Schule ist ein Ort der intellektuellen Herausforderung, aber auch des gemeinsamen, freudvollen Erlebens von Gemeinschaft.
Um das lustige Miteinander zu stärken, begaben sich die 3B und die 3D Klasse in die H2O Therme.
Viele tollkühne Wasserrutschenfahrten, aufregende Wasserbombenschlachten, herausfordernde Hahnenkämpfe im Wasser, spielerische Rangeleien im Wasser und stärkende Pizzen ließen die Zeit wie im Fluge vergehen. Obwohl der Spaß keine Sekunde zu kurz kam, hielten sich alle Schüler stets an die notwendigen zuvor ausgegebenen Sicherheitsregeln.
So konnte wohl ein weiterer Schritt in der Stärkung der Klassengemeinschaft gemacht werden. Denn es führte den Kindern vor Augen, dass man innerhalb notwendiger Grenzen sehr gut gemeinsam viel Spaß haben kann. Dann kann konstruktives Miteinander gelingen.
 
Großer Andrang herrschte auch heuer am Stand des BRG Kepler auf der Schul- und Berufsinfomesse, der größten Bildungsmesse der Steiermark, die am 21. und 22. Oktober 2016 auf der Grazer Messe stattfand. Während sich die Eltern über Details des Schulbesuchs und die Schwerpunkte des BRG Kepler informierten, war die Begeisterung der Volksschulkinder beim Begutachten und Ausprobieren der ausgestellten Computer kaum zu bremsen.
 
An einem der letzten schönen und halbwegs warmen Herbsttage machte sich die 2d in Begleitung von MMag. Bullner, Mag. BA Buchegger, Mag. Gebhardt und Mag. Steinmayr auf den Weg zum Grazer Hausberg, um ein fächerübergreifendes Programm (Sport, Biologie, Deutsch) zu absolvieren. Zu Beginn bezwangen die Schüler den Schloßberg in Form eines Stiegenlaufs (Voll- oder Halbdistanz) in rekordverdächtigen Zeiten (die Rekordzeit über die ganze Distanz lag bei 2 Min. 12 Sek.). Oben angekommen wurden die Schüler in zwei Gruppen aufgeteilt und beschäftigten sich einerseits mit der Sage über die Entstehung des Schloßbergs sowie andererseits mit dem Sammeln von essbaren Kräutern und Früchten. Nach dem Wechsel der Gruppen wurde das gesammelte Gut (Granatäpfel, Kornelkirschen, Feigen, Pastinaken, etc.) gemeinsam mit selbstgemachtem Ginko-Tee und belegten Broten genüsslich verzehrt. Auch ein paar erlernte Hip Hop Schritte wurden geübt und vor dem Grazer Uhrturm getanzt. Die Kinder hatten sichtlich Spaß und Freude (sowie Appetit) und kamen ausgepowert und satt wieder in der Schule an.
 

Am 24. Oktober fand die 3. Vortragsreihe zum Thema "Extremismus im Netz" für die 5C-Klasse statt. Dabei knüpfte Bezirksinspektor Hans-Peter Schume mit seinen beiden Kolleginnen an die bereits erarbeiteten Inhalte von Alexander Glowatschnig an.

In diesem 3-stündigen Workshop wurde vor allem der Begriff "Gewalt" beleuchet und verschiedene Aussagen mit Hilfe eines Gewaltbarometers geclustert. Auch erläuterte Herr Schume ausführlich die dazugehörigen gesetzlichen Bestimmungen von Extremismus.

Weitere Informationen zu diesem Workshop auch auf der Facebookseite der Landespolizeidirektion Steiermark << hier>>.

 

Am Montag, den 24. Oktober 2016, machten sich die Schüler der 2C mit Frau Prof. Uray (Biologie) und Herrn Prof. Werner (KV, Deutsch) in aller Früh Richtung Andritz auf, um in den Wald am Weizbachweg zu gelangen. Am Weg dorthin konnten entlang des Weizbaches bereits verschiedene Baum- und Straucharten bestimmt, sowie deren Standort erkundet werden. Am Waldrand kam es dann zu einer besonderen Begegnung: ein Feuersalamander kreuzte unseren Weg (siehe Bild) und wurde sogleich zum beliebten Foto-Modell! 
Dann ging es endlich in den Wald! Nach einer Jausen- und Trinkpause an einem kleinen Steinbruch hatten unsere Jungförster an diesem Vormittag einige Aufgaben zu erledigen und konnten unterschiedliche Waldtypen mit ihren Lebewesen erforschen.
 
An einem kurzweiligen Vormittag konnten die Mädchen und Burschen der 3a alle Facetten eines landwirtschaftlichen Betriebs  kennenlernen. Versehen mit Schutzhüllen für die Schuhe, ging es in die Backstube, zur Milchverarbeitung und Fleischerei. Eine Attraktion des Vormittags, die Traktorreparaturwerkstätte durfte weder für die Burschen noch für die Mädchen ausgelassen werden. Nach einer Jause mit köstlichen hauseigenen Produkten, schauten wir bei den verschiedenen Tieren, wie Schweinen, Kühen und Hühnern zum Streicheln auf einen  Besuch vorbei.
 

Die Schreibkurse in den ersten Klassen wurden erfolgreich abgeschlossen.

Ähnlich wie die 1E-Klasse freuten sich auch alle anderen Schülerinnen und Schüler über ihre Diplome.

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

 

 

In Kürze beginnen die Jüngsten der Chorgemeinschaft mit der Ausbildung zu einem Keplerspatzen.
Ab der dritten Klasse Volksschule kann es bei uns losgehen. Wer Lust hat, beginnt einfach einmal Chorluft zu schnuppern. Wem unser Klima gefällt, beginnt mit der Ausbildung, die für die Kinder der Volksschule einmal pro Woche am Dienstag von 14.45 – 15.45Uhr im Musiksaal des Keplergymnasiums stattfindet. Dann ergeben sich alle weiteren Schritte ganz von selbst. Die erste Volksschulspatzenprobe dieses Schuljahres findet am 22.Novemer 2016 statt. Bitte scheuen Sie sich nicht, einfach mit Ihrem Kind vorbeizuschauen und sich einen ersten, unverbindlichen Eindruck zu verschaffen.

Read more...

Liebe Eltern!
 
Wir freuen uns, Sie am „Tag der offenen Tür“ am Samstag, 12.November 2016  in der Zeit von 09:00 - 13:00 Uhr mit  Ihren Kindern an unserer Schule begrüßen zu dürfen. Sie erhalten umfangreiche Information über das Lernangebot am BRG Kepler und können  unsere Schule  erkunden. Wenn Sie bereits jetzt mehr über die Inhalte unserer Schwerpunktfächer wissen möchten, finden Sie in unserem Schulfolder detaillierte Informationen.
 
Viele spannende Lernstationen warten darauf, von unseren Gästen erprobt zu werden. Für den Tag der offenen Tür ist keine Anmeldung erforderlich.
Dieses Jahr gibt es erneut das Nachhilfesystem "Schüler helfen Schülern" an unserer Schule. Dabei geben Schüler der 6. und 7. Klassen Schülern der 1.-5. Klassen Nachhilfe, zu einem Preis von 10€ pro Stunde.
Wenn man sich überlegt Nachhilfeunterricht bei einem der nachhilfegebenden Schüler zu nehmen, kann man auf einem Informationsblatt die Namen der Schüler, deren Kontaktdaten sowie deren angebotene Fächer im edumoodle Kurs der Schülervertretung finden und sich dann bei den Schülern direkt melden. Die Nachhilfe findet direkt im Schulgebäude in einem von der Frau Professor Preis zur Verfügung gestellten Raum statt. Ziel des Projekts ist es nicht nur qualitativ hochwertige und bezahlbare Nachhilfe anzubieten, sondern auch die Gemeinschaft zwischen den verschiedenen Schulstufen zu stärken.
 
Eine Initiative der Schülervertreter Martin Kothgasser, Florian Gigler und David Pepper
Projektkoordinator Manuel Hasenbichler
 
 

Anerkennung und Wertschätzung für die Leistungen im Fachbereich Robotik erfuhr das BRG Kepler durch das Land Steiermark und die Technische Universität Graz im Rahmen eines Empfangs im Grazer Landhaus. Karin Schaupp, Uniratsvorsitzende der TU Graz, überreichte dem Team „kepler robotik“ einen 1000 Euro-Scheck.

Schirmherr der Sponsoringpartnerschaft ist Wissenschaftslandesrat Christopher Drexler, der seine Motivation zur Förderung des BRG Kepler so erläuterte: „Die Begeisterung und das glühende Engagement - begleitet von höchster Professionalität - beeindruckte mich in den Gesprächen mit den Teammitgliedern. Dies veranlasste mich zum spontanen Spendenaufruf anlässlich der heurigen Wissenschaftspreis-Gala“. Und er fügte noch folgenden Wunsch hinzu: „Ich hoffe, dass dem vorbildlichen Beispiel der TU Graz noch weitere folgen werden.“

Auch Karin Schaupp und Harald Kainz, Rektor der TU Graz, waren voll des Lobes: „Die hervorragenden Leistungen und das Engagement von ‚kepler robotik‘ haben uns dermaßen beeindruckt, dass wir gerne eine finanzielle Unterstützung beisteuern. Wir sind dem BRG Kepler sehr dankbar, dass sie ihre Schülerinnen und Schüler für die Themen Robotik und Technik begeistern und damit auf ein Studium an der TU Graz neugierig machen“.

Lesen Sie mehr dazu im Medienservice der TU Graz.


© Foto: Lunghammer – TU Graz

Unter dem Titel "Von Sparkling Science zu Open Innovation" wurden uns im Rahmen des OEAD -Kongresses in Wien zahlreiche Projekte, Erfolgsgeschichten des Programms Sparkling Science  - Wissenschaft macht Schule, präsentiert.
Mit dem Titel und der Keynote von Harald Katzmair, FASresearch wurde der zukünftige Weg bei der Zusammenarbeit von Wissenschaft, Schule und Öffentlichkeit aufgezeigt.
Wir freuen uns, dass wir mit unseren Projektpartnern aus der Wissenschaft erfolgreich zusammenarbeiten können und ich bin stolz, dass ich gemeinsam mit unserem Schulsprecher Martin Kothgasser, bereits zum dritten Mal, das Young Science Gütesiegel für  das BRG Kepler entgegennehmen durfte.
Das Young Science Gütesiegel wird alle zwei Jahre vergeben. Insgesamt gab es 25 Einreichungen, davon gab es 5 Neuzertifizierungen und 10 Nachzertifizierungen.

© OeAD-GmbH/APA-Fotoservice/Schedl
 
Die  Begründung  der Jury für unsere Zertifizierung: 
 
"Das BRG Kepler präsentiert sich als ehrgeizige und erfolgreiche Forschungspartnerschule. Durch die Beteiligung an mehreren Forschungsprojekten, im Rahmen derer Schülerinnen und Schüler auch schulische Abschlussarbeiten verfassen, die Weiterentwicklung von forschungsorientierten Schulschwerpunkten und die langfristigen Kooperationsmodelle mit Forschungseinrichtungen, hat sich das BRG Kepler als verlässlicher Forschungspartner etabliert. Darüber hinaus sind die Themen, zu denen Schülerinnen und Schüler forschen, vielfältig. Besonders beeindruckend ist die interne Qualitätskontrolle der Schule."
Quelle: http://www.youngscience.at/guetesiegel/guetesiegel/forschungspartnerschulen_2016/
 
An einem sternenklaren Abend mit Supermond spazierten die Mädchen und Buben der 1a mit ihren Fackeln auf den Grazer Schlossberg. Fünf Minuten gehen, ohne zu sprechen, auf die Geräusche im Wald zu hören und sich auf das Flackern des Kerzenlichts zu konzentrieren, schafften alle sehr gut. Nach dieser stimmungsvollen Wanderung schmeckte den Kindern die in der Klasse vorbereitete Abendjause. Diese Aktivität war ein gelungener Beitrag zur Stärkung der Klassengemeinschaft.

 
 
Am 16.11. fand in der Direktion die Überreichung der internationalen Urkunden für die erfolgreichen Teilnehmer am Mathematikwettbewerb Turnier der Städte statt. Seit 1993 findet alljährlich die Grazer Ausgabe dieses Wettbewerbs statt, bei die Aufgaben aus Moskau in alle Welt verschickt und bearbeitet werden. Für Spitzenleistungen gibt es vom Zentralkomittee in Moskau ausgestellte Urkunden. Im vergangenen Schuljahr konnten sieben Keplerianer, so viele wie noch nie, solche Urkunden erringen. Im Bild: Thiemo D, Kevin N, Sebastian F, Adrian S, Daniel H, Konstantin A. (nicht im Bild, da Matura bereits bestanden, Benedikt A)
 
 

Am 22.11. begab sich die 1e auf einen Lehrausgang in den Botanischen Garten. Dort erfuhren die Kinder im Rahmen eines von der Agentur Südwind durchgeführten Workshops Näheres über den Anbau und die Verarbeitung von Baumwolle und den fairen Handel von Kleidung. Anschließend blieb auch noch etwas Zeit, um den Botanischen Garten auf eigene Faust zu erkunden. Aufgewärmt von einem abschießenden  Kurzaufenthalt in tropischeren Gefilden (Tropenhaus) trat man dann wieder mit vielen neuen Impressionen den Heimweg in Richtung Schule an. 

Am 17.11. war es für die 1c soweit. Um 16:30 trafen wir uns,  mit Fackeln ausgestattet und begleitet von 4 Buddies aus der 4b/d, um über den Hackhersteig auf den Schlossberg zu gehen. Begeistert staunten wir über die prachtvoll erleuchtete Stadt und die hervorragende Aussicht auf unsere Schule. Nach einer kurzen Pause auf dem Schlossberg ging es wieder zurück zur Schule. Dort angekommen gab es zur Stärkung eine köstliche Jause und Getränke. Um 18:30 endete dieses fröhliche vorweihnachtliche Beisammensein.
Mit faszinierenden Bildern entführte uns Mag. Richard Kunz in die wunderbaren Regenwälder Costa Ricas. Sechs Klassen bewunderten die traumhaften Bilder von unzähligen Zikaden, Spinnen, Schlangen und Affen. Die Schülerinnen und Schüler begaben sich mit Richard auf eine imaginäre Nachtwanderung,  lauschten den Tierstimmen oder suchten die gut getarnten Lebewesen in den Bildern. Begeistert und mit dem Kommentar: „Besser als jede Natursendung im Fernsehen“, verließen unsere Schülerinnen und Schüler nach zwei Unterrichtsstunden den Vortrag.

Fotos: Copyright Mag. Richard Kunz
 
 

Am vergangenen Freitag traf sich auch die 1e Klasse zur Fackelwanderung. Um 16:30 machten wir - die 1e Klasse und 2 Buddies aus der 5c - uns auf den Weg in Richtung Schlossberg; die Fackeln wurden am Fuße des Berges entzündet. Nach Bewältigung des abenteuerlichen Aufstiegs, genossen die Kinder den Blick über das nächtlich beleuchtete Graz. Um ca. 18:00 kamen wieder alle unversehrt in der Schule an und ließen den Abend gemeinsam mit den Eltern bei einer gemütlichen Adventjause im Klassenzimmer ausklingen. 

Am 5. Dezember machte die 6c Klasse ein Nikolaus-Projekt. In der 5-ten und 6-ten Stunde gingen die Jugendlichen in Gruppen in beinahe alle ersten Klassen. In jeder Gruppe befanden sich ein Nikolo und mehrere Gehilfen. Alle Klassen freuten sich sehr und waren froh über die kleinen Geschenke. Es wurden Geschichten vorgelesen und Lieder gesungen. Alle Klassen waren sehr engagiert. Basteln durfte auch nicht fehlen. Rote Papier-Nikoläuse und Schiffe der Freude waren dabei. Die meisten Kinder wussten schon viel über den Hl. Nikolaus und hatten Spaß es uns zu erzählen. Im großen Ganzen hat diese Aktion jedem gefallen und man kann nur hoffen, dass nächstes Jahr wieder der Nikolaus in die Schule kommt.
David P., 6C-Klasse
Am 6. und 7. Dezember verbrachte die 5b ihre Klassengemeinschaftstage im Jakobihaus in Freiland bei Deutschlandsberg. Verschiedene Aktivitäten drinnen und - bei herrlichem Wetter - auch draußen waren dem besseren Kennenlernen und der Stärkung der Gemeinschaft gewidmet. Bei Spielen und Diskussionen, aber auch beim gemeinsamen Kochen und dem anschließenden Putzen, bei Fackelwanderung und Lagerfeuer und dem unvermeidlichen Fußballspiel kam auch der Spaß nicht zu kurz. Die armen Smartphones mussten währenddessen die meiste Zeit im Putzkammerl eingesperrt verbringen und wurden erstaunlicherweise gar nicht vermisst.
In diesem Jahr haben zwei Schülerinnen und zwei Schüler unserer Schule an der Regionalrunde des mehrsprachigen Redewettbewerbes in Wien teilgenommen. Dieser Redewettbewerb wird bereits zum achten Mal vom Verein „Wirtschaft für Integration“ und „EDUCULT – Denken und Handeln im Kulturbereich“  organisiert.
Florian G., 4a, hielt seine Rede in Deutsch und Englisch, Eszter Katalin S., 4b, in Deutsch und Ungarisch.
Musa Emin B., 4d, sprach zum Thema „Think out loud“ in einer seiner Muttersprachen, Türkisch, und in Deutsch und stellte uns seinen Traum von einer vorurteilsfreien Welt vor.
Marina G., 6c, setzte sich in ihrer Rede „Das war doch schon immer so“ (in Deutsch und Englisch) mit der Frage auseinander, wie man mit psychischen Krankheiten besser umgehen kann.
Begleitet wurden die RednerInnen von interessierten SchülerInnen, die vorhaben, im nächsten Jahr selbst teilzunehmen.
Musa E. B. und Marina G. konnten sich für die Endrunde qualifizieren.
Allen Schülern danken wir für ihr Engagement und ihren Mut. Den beiden Gewinnern gratulieren wir herzlich und wünschen ihnen viel Erfolg für die nächste Runde!

Bereits im Schulhof wurden die Fackeln an diesem frühen Abend entzündet. Unter anderem in Begleitung der Buddies erklomm der leuchtende Zug der Schülerinnen und Schüler der 1B den Schlossberg und genoss den Ausblick auf das wunderschön beleuchtete Graz! Nach erfolgreichem Abstieg konnten sich die Schülerinnen und Schüler zusammen mit den Eltern bei einer gemütlichen Adventjause in der Klasse stärken.

Der diesjährige „Französischtag“ der 7. Klasse stand ganz unter dem Motto „J’aime la musique“ („Ich liebe Musik“).
Wie im Vorjahr gestaltete Matthieu Milhau ein abwechslungsreiches und interessantes Programm, an dem die Schülerinnen und Schüler mit viel Begeisterung und Engagement ihre Französischkenntnisse unter Beweis stellten.
Nach einer Vorstellungsrunde, in der jede Schülerin bzw. jeder Schüler über den eigenen Musikgeschmack sprach, sollten in einem Quiz französische Chansons und Interpreten erkannt werden.
Danach bearbeitete jede Gruppe die Biographie eines französischen Künstlers, brachte die wesentlichen Informationen darüber den anderen Gruppen näher, um daraufhin selbst in die Rolle des Künstlers bzw. der Moderatoren zu schlüpfen und ein Interview zu machen. Dieses wurde gefilmt und dann vorgespielt. Das war wohl eines der lustigsten Erlebnisse dieses Tages.
Anschließend hatten die Schüler/innen die Aufgabe, den Lückentext des Chansons „Les Champs Elysées“ von Joe Dassin auszufüllen, um dann gemeinsam diesen Ohrwurm zu singen.
Den krönenden Abschluss bildete ein gemeinsames Frühstück mit Kaffee oder Tee und natürlich Croissants.
Ein ganz besonderer Genuss war auch im heurigen Schuljahr das speziell für die Professorinnen und Professoren dargebotene Konzert der Keplerspatzen unter der Leitung von Herrn Prof. Höhs. Nicht nur zahlreiche aktive Lehrkräfte, sondern auch viele, die bereits im Ruhestand sind, konnten diese vorweihnachtliche Feierstunde genießen.
Im Morgengrauen des 19. Dezember fand die jährliche Rorate für die Oberstufe in der Marienkirche, unweit der Schule, statt. In der noch dunklen Kirche folgten wir dem Heiligen Franziskus zur Krippe und trafen unterwegs auch einige Tiere mit ihren Sorgen und Ängsten. Danach wurde gemeinsam gefrühstückt. Die Jungs der 6B, die fleißig die Spuren des Frühstücks beseitigt haben, schnupperten danach noch unvorhergesehen in ein interessantes Projekt (Marry's Meals - Schul-Rucksäcke für Afrika), in dem Schultaschen für Kinder gepackt wurden, und trugen über 100 gesammelte Rucksäcke in die Pfarrräume.
 
Am 19.12. fand in unserer Schule der erste Workshop zur Bühnenkunstform „Poetry-Slam“ (und seinen Rap-Elementen) statt. Unter der Leitung des Grazer Slam-Landesmeisters Yannick Steinkellner erhielten 14 Schüler und Mag. Roman Werner Einblicke in die kreativen Schreibprozesse, die für das Slamen typisch sind. Es wurde gedichtet, gereimt und vorgelesen und es wurden spaßige Synonyme für Alltagsworte sowie ganze Sätze aus Alliterationen kreiert. Zuletzt beteiligten sich alle Teilnehmer unglaublich aktiv beim performativen Vortragen der von ihnen geschriebenen Texte. Durch und durch ein gelungener Workshop!
 
Im Rahmen des Programms Talente regional erwarten die Schülerinnen und Schüler der 7a und 2b im kommenden Jahr zahlreiche Workshops, veranstaltet vom Ludwig Boltzmann Institut für Klinisch-Forensische Bildgebung.
In der Auftaktveranstaltung wurden die Schülerinnen und Schüler der 7a von Frau Mag.a iur Sophie Kerbacher zunächst in das interdisziplinäre Arbeitsfeld der Forensik eingeführt. Im ersten Teil des Vortrags ging es insbesondere um das gerichtsmedizinische Vorgehen, das durch die Strafprozessordnung festgelegt ist. Den zweiten Teil übernahm Herr PD Dr. med. Thorsten Schwark, der in seinem sehr anspruchsvollen Vortrag über Spurensicherung und detailiert über DNA Analysen referierte.
 
 
Die Grazer Keplerspatzen bieten die Gelegenheit, sich mit ausgesuchten Adventsmotetten und Weihnachtsliedern alter und neuer Meister auf die Weihnachtszeit einstimmen zu lassen. Dieses klangvolle Weihnachtspackerl wird am 21. Dezember um 19 Uhr in der Barmherzigenkirche Graz überreicht.

Read more...

Lernen mit Tablet und Co - geht das?

Mittlerweile sind digitale Medien wie Handy und Tablet auch in der Volksschule fleißig im Einsatz. Gerade deshalb ist hier der sinnvolle und bewußte Umgang mit digitalen Devices wichtig, damit auch hier zeitgemäßge Bildungs- und Arbeitsprozesse stattfinden können.

Im Zuge des eeducation Projektes fand deshalb ein Tabletworkshop an der VS Rassach statt. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler in 2er Teams unterschiedliche Aufgaben lösen. Mit Begeisterung waren die Kinder dabei und fanden zum Schluss auch noch die Lösungen beim SaferInternet Quiz. 

Tabletworkshop

 
Liebe Schülerinnen und Schüler!
Bitte nutzt auch im neuen Jahr wieder die Möglichkeit, euch im Rahmen des Jugendcoachings beraten zu lassen. Schülerinnen und Schüler ab dem individuellen 9. Schulbesuchsjahr können von nun an wieder regelmäßig Mag. Gergelys Sprechstunde in Anspruch nehmen, um eine vertrauliche Beratung in Sachen Lernschwierigkeiten, Motivationsfindung, Berufsorientierung etc. zu erhalten. Mag. Gergelys Sprechstunde wird wieder auf Raum 101 (Besprechungszimmer) stattfinden. Die Termine für das Frühjahr 2017 sind folgende:
 
Di, 17.01.: 5.Stunde
Mi, 25.01.: 5.Stunde
Mi, 08.02.: 5.Stunde
Di, 14.02.: 5.Stunde
Mi, 08.03.: 5.Stunde
Di, 14.03.: 5.Stunde
Mi, 22.03.: 5.Stunde
Di, 28.03.: 5.Stunde
Mi, 05.04.: 5.Stunde
 
Um Voranmeldung per SMS oder per Mail wird nach Möglichkeit gebeten.
In diesem Workshop der 7a richtete sich der Fokus auf die Alters- und Geschlechtsbestimmung von Knochen und Knochenteilen. Das Zusammenbauen von einem Skelett gestaltete sich schwieriger als sich die Schülerinnen und Schüler vorgestellt hatten, ebenso die Unterscheidung von tierischen und menschlichen Knochen.
 

Liebe Eltern!

Wie jedes Jahr gibt es auch heuer wieder für Ihr Kind die Möglichkeit unsere Schule an einem „Schnuppertag“ kennenzulernen. Wenn Sie mehr über die  Inhalte unserer Schwerpunktfächer wissen möchten, finden Sie  unter „Schulprofil“ weitere Informationen.

Für detaillierte Informationen zu den Schnuppertagen klicken Sie hier! 

Read more...

Am Dienstag, dem 10.Jänner, hatten die Französisch-Gruppen der 5.Klassen einen Workshop mit Matthieu Milhau. Ziel des Projektes war es, den Schülerinnen und Schülern die französische Sprache näher zu bringen und Begeisterung dafür zu wecken.
Anfangs stellten wir uns vor und erzählten, welche Hobbys und Interessen wir haben. Weiters besprachen wir, welche Unterrichtsfächer wir mögen bzw. nicht so gern mögen. 
Nach dieser Vorstellungsrunde wurden wir in Gruppen eingeteilt und mussten uns dann als "französische Familie" präsentieren.  
Schließlich gab es noch ein Spiel, bei dem uns Matthieu Aufgaben stellte, die wir als Team zu meistern hatten.
Im Laufe des Vormittags stießen einige Franzosen zu uns, welche sich für das Projekt interessierten und sich dazu Notizen machten.
Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich von dem Workshop viel mitgenommen habe, was ich zuvor noch nicht über die französische Sprache wusste.
Ich kann jedem empfehlen, Französisch als Wahlpflichtfach zu wählen.
 
Bei den diesjährigen Meisterschaften im Badminton nahm auch eine Oberstufenmannschaft des BRG Kepler teil. Gespielt wurde am Donnerstag, dem 19.01.2017 in Weiz. Jede Mannschaft hatte pro Begegnung jeweils drei Einzel und zwei Doppel zu absolvieren .Unser Team, bestehend aus Arnold P. (5a), Johannes S. und Johannes N. (beide 6a), konnte im stark besetzten Oberstufenbewerb unter neun teilnehmenden Mannschaften nach sehr spannenden Matches den guten 4.Gesamtrang erreichen.
 
Im Rahmen des Musikunterrichts besuchten wir - die 2b-Klasse -gemeinsam mit Frau Prof. Korp und Hern Prof. Radner am 18. Jänner die Vorstellung von „Bach für Kinder“ in der Grazer Oper. Wir haben einiges über das Leben von Johann Sebastian Bach erfahren, vor allem aber verschiedene Stücke von Bach kennengelernt.
Da wir in den ersten Reihen saßen, haben wir das alles hautnah erlebt. Es hat uns sehr gut gefallen.
Die beiden Klassen 2a und 2c verbrachten eine lustige Schiwoche am Kreischberg bei Sonnenschein und tiefwinterlichen Temperaturen. Das Schifahren hat riesigen Spaß gemacht - für manche Anfänger war es anfangs eine richtige Herausforderung. In der Pension Zechnerhof wurden wir mit gutem Essen verwöhnt und die Abende waren abwechslungsreich und lustig gestaltet, Wettbewerbe, Gesellschaftsspiele und gemeinsames Singen mit den gutgelaunten Lehrern waren die Highlights. Ich freu mich schon auf den nächsten Schikurs!
 
Im Rahmen des Science Unterrichtes Chemie (6c)  wurde das“ Offene Labor“ der Karl Franzens Universität  besucht. Es wurde der Kurs DNA-DETEKTIVE  für Fortgeschrittene besucht. Ziel dieses Moduls ist es, den SchülerInnen die Erbinformation (DNA) altersgerecht näher zu bringen. Im praktischen Teil des Kurses wurde  eigene  DNA isoliert. Anschließend wurde die selbstgewonnene DNA mittels Färbung sichtbar gemacht.
 
Das Winterhoch "Christa" beschert uns schon seit Wochen Temperaturen im stabilen Minusbereich. Hieraus ergeben sich perfekte Eislaufbedingungen. Dies nutzte die 3B am Dienstag dem 24.01. für einen Ausflug zum Grazer Hilmteich, wo die wunderbar gleichmäßige Eisfläche für Eishockey, "Abfangen" auf Schlittschuhen oder auch erste Schritte am Eis genutzt werden konnte - tatsächlich waren wir die einzigen Besucher, der Teich gehörte uns! Mit dabei waren Prof. Peter Preis und Prof. Milan Nemling. Bis 10:45 Uhr trotzten alle Anwesenden der winterlichen Kälte und genossen die Zeit auf dem Eis - siehe hierzu die Fotos von Rachel K., die den Ausflug fotografisch festgehalten hat.
 
Am Dienstag, dem 24.1.2017 besuchten die Schülerinnen und Schüler der Science Gruppe Chemie (6A) die forensische Abteilung des Ludwig Boltzmann-Institutes der Karl Franzens Universität. Der Gerichtsmediziner Dr. Thorsten Schwark gab Einblicke in die Arbeit und Aufgaben eines Gerichtsmediziners, es wurde die Forensische Ambulanz besucht und anhand von Knochenpräparaten erklärte Dr. Schwark die Besonderheiten bei Knochenbrüchen als Folge von Unfällen oder Verbrechen.
Für die SchülerInnen der 2bd gingen die Weihnachtsferien mit dem Schikurs am Kreischberg in die Verlängerungsphase. Es standen eine Woche Schifahren bei besten Bedingungen am Programm. Auch der Spaß kam nicht zu kurz. So wurde der Abend für gemeinsame Spiele, Turniere und Co genutzt.
 
Am Freitag, den 26. Jänner 2017 fand zum ersten Mal Write@Nite, die lange Nacht des vorwissenschaftlichen Schreibens statt. Von 19.00 bis 0.00 Uhr tüftelten 22 Schülerinnen und Schüler der beiden 8. Klassen an ihrer VWA: Während die einen bereits am Layout und der Formatierung feilten, waren die anderen mit dem Formulieren wichtiger Kapitel beschäftigt. Unterstützt wurden die fleißigen Schreiberlinge von Prof. Rath, Prof. Uray, Prof. Werner und Prof. Wörter.
 
Wir freuen uns, euch in diesem Schuljahr engagierte Schülerinnen und Schüler vorzustellen, die uns tatkräftig in unserer Bibliothek unterstützen.
1A Klasse: Daniel, Emily, Hannah
1.B Klasse: Anida, Fabian, Helena, Javkhlan, Jasmin, Tobias, Magdalena
 
Sie übernehmen Aufgaben wie das Entlehnen und die Rückgabe von Büchern und Zeitschriften sowie das Einordnen dieser Medien, stehen den anderen Bibliotheksbenützerinnen und –benützern beratend zur Seite, sorgen dafür, dass die Bibliotheksordnung von allen eingehalten wird und tragen durch ihre Anwesenheit viel dazu bei, dass die Bibliothek ein Ort zum Wohlfühlen ist.
Im Namen aller Leserinnen und Leser möchten wir uns dafür herzlich bedanken!
Wie in jedem Jahr konnte wieder eine Vertretung des BRG Kepler bei unserer Partnerschule Jakub Skoda in Prerov/Tschechische Republik an der Kreisrunde der Tschechischen Mathematikolympiade teilnehmen. Die vier Aktiven Clara R., Minh N., Thiemo D. und Oskar K. schnitten hervorragend ab und konnten allesamt Spitzenränge belegen, wobei Oskar sogar der Gesamtsieg in seiner Kategorie gelang. Mannschaftlich war dies überhaupt die erfolgrechste Teilnahme des BRG Kepler in der bereits 20-jährigen Geschichte dieser Partnerschaft. Das großartige Ergebnis lässt auch große Erwartungen für die kommende Wettbewerbssaison zu!
 
Neben der 7a nimmt auch die 2b im Rahmen des Programms Talente regional an zahlreichen Workshops teil, die vom Ludwig Boltzmann Institut für Klinisch-Forensische Bildgebung veranstaltet werden. 
Am Mittwoch, den 1.2.2017 fand für die 2b-Klasse der erste Workshop statt. Nach einer kurzen Einführung in die Arbeitsbereiche der Forensik, mussten die Schülerinnen und Schüler ein Skelett zusammenbauen, tierische von menschlichen Knochen unterscheiden und die Körpergröße des Menschen anhand von einzelnen Knochen berechnen.
.
 
Am Montag, dem 30. Jänner, fand in der Pausenhalle im 3. Stock eine Podiumsdiskussion zu den Grazer Gemeinderatswahlen statt. Zwei Gruppen von über 100 Schülerinnen und Schülern hatten dabei jeweils zwei Stunden Zeit den Diskussionen der Politiker zu lauschen, welche von Manuel Hasenbichler und Martin Kothgasser moderiert wurden. Des weiteren wurden sie über die Parteiprogramme der sieben anwesenden Fraktionen informiert und über deren Haltung zu Graz spezifische Themen aufgeklärt. Dabei wurde außerdem versucht Fragen der Anwesenden an die Politiker zuzulassen und somit für die Schülerinnen und Schüler wichtige Themen aufzugreifen.
In diesem Zusammenhang ein herzliches Dankeschön an Christoph Purgstaller für die organisatorische Hilfe!
Eine Initiative des Schulsprechers Martin Kothgasser und des Projektkoordinators Manuel Hasenbichler

AntenneIm Rahmen des Wahlpflichtfaches Multimedia besuchte die IT-Gruppe das Antenne Studio im Styria Media Center. Dort konnten die Schülerinnen und Schüler die Arbeiten in einem Sendestudio  live erleben und auch die Moderatoren Markus Dietrich oder Christina Klug persönlich kennen lernen. Der Höhepunkt dieses Lehrausganges war sicherlich das Erstellen eines Beitrags zum Thema „Wetter“, welcher auch tatsächlich im Radio ausgestrahlt wurde.

 

http://www.antenne.at/steiermark/mediathek/brg-kepler-graz-2/

 
Bei den diesjährigen Tischtennis-Vorausscheidungen für die Landesmeisterschaft Oberstufe traten auch zwei Teams des BRG Kepler an. Bei diesem Bewerb konnte sich unser Team BRG Kepler 1 (Martin K., Christoph E., Vinzenz H.) ganz klar den 1.Platz sichern, knapp gefolgt vom Team BRG Kepler 2 (Maximilian E., Marco P., Johannes F). Die erfolgreichen Spieler unserer Schule sind schon seit einigen Jahren der Garant für großartige Erfolge und Tischtennis auf einem sehr hohen Niveau.
 
Der Elternverein lädt alle Eltern herzlich zum Offenen Eltern(vereins)abend ein und freut sich auf das Treffen mit Ihnen! Zeit und Ort entnehmen Sie bitte der Einladung.
 

Saferinternet Logo

Auch in diesem Jahr gibt es zum wichtigen Thema „Sicher unterwegs im Internet“ am Mittwoch, den 15. Februar 2017 mit Beginn um 18 Uhr, eine Abendveranstaltung bei uns im Hause.

Wir haben es geschafft, für diese Veranstaltung hochrangige Vortragende einzuladen, die folgende Themen behandeln:

  • Hasspostings - was kann man dagegen tun?
  • Extremismus im Internet
  • Cybermobbing
  • Social Media - Schutz der Privatsphäre
  • Cybersicherheit im Grundwehrdienst

Moderiert wird der Saferinternet-Abend von Antonia Pichler (Saferinernet.at)!

Den genauen Ablauf entnehmen Sie bitte der beigefügten Einladung. Der Eintritt ist selbstverständlich frei!

Wir bitten um Anmeldung über diesen Link.

Im Rahmen des Kunstunterrichtes besuchte ein Teil der 8A zwei aktuelle Ausstellungen in der Albertina in Wien. Unter dem Motto „Contemporary Art“ betrachteten wir einige Werke von Alex Katz, Maria Lassnig, Roy Liechtenstein, Georg Baselitz, Andy Warhol, Markus Prachensky etc. Diese Kunstwerke stammen aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. 
Die zweite Ausstellung trug den Titel „Film-Stills“, wobei Kult-Bilder aus Filmen der 1910er- bis 1970er-Jahre ausgestellt wurden. Mit Hilfe der kostenlosen App „Artivive“ war es uns mit dem Smartphone möglich, die kurzen Filmszenen zu den Bildausschnitten anzuschauen. 
Von Kathrin B.und Carina P.
Unter dem Motto "Lerne deine Fähigkeiten besser kennen" nutzten einige Schüler/innen der 7ab die Möglichkeit ein persönliches Kompetenzprofil zu erstellen. Dabei setzten sich die Workshopteilnehmer/innen intensiv mit dem eigenen Können und Wissen auseinander und hielten ihre Fähigkeiten mit Unterstützung von Frau Mag. Dr. Kristina Neuböck strukturiert fest. 
 
 
 
Auch heuer nahmen wieder insgesamt 16 Schüler unserer Schule bei der Jugendschach-Olympiade – Schnellschach und Schülerliga – in Gratwein teil (siehe Foto). Mag. Martin Pratl und Mag. Roman Werner begleiteten die Jungs. Etwa 700 SchülerInnen aus der ganzen Steiermark nahmen an den Bewerben teil.
 
Hervorragende Ergebnisse erzielten gleich drei absolute Talente:
 
Philipp S. (1c): 5. Platz U12
Kevin P. (3a): 4. Platz U13
Oskar K. (6b): 4. Platz U16
 
Sie qualifizierten sich damit für die nächste Runde in Graz! Herzliche Gratulation!
 
Am 16.2.2017 fand unser Oberstufenskitag statt. Die Teilnehmerinnenzahl war heuer mit 163 besonders hoch, sodass wir erstmalig mit 4 Bussen unterwegs waren. Anscheinend waren alle brav, weil das Wetter besonders schön war. Zum Glück hat sich auch niemand ernsthaft verletzt. Daher konnten wir alle einen traumhaften Skitag genießen.
Im Rahmen des Projekts ForensiKids - wir berichteten schon mehrmals - stand für die 2b ein Lehrausgang an. Wir besuchten den MRT - Raum der technischen Universität Graz. Dabei bekamen die Schülerinnen und Schüler einerseits einen Einblick in alle möglichen bildgebenden Verfahren in der forensischen Medizin und anderseits erhielten sie konkrete Informationen zur Funktionsweise und den Bestandteilen des MRT.
 
Was sind die forensischen Einsatzmöglichkeiten der Magnetresonanztomographie? Wie funktioniert eigentlich ein MRT? Diese und mehr Fragen wurden für die 7a im Zuge des Projekts ForensiKids an der Technischen Universität Graz beantwortet. Dabei gab es nicht nur eine Einführung in die forensischen Bildgebungsmethoden, sondern auch eine Führung durch den MRT- Raum, in dem auch Messungen durchgeführt wurden.
 
Im Rahmen einer Faschingsfeier und unter dem Motte „4c Klasse 2.0“ gestalteten wir unseren Klassenraum mit sehr viel Engagement und Spaß neu. Unsere Aushängeschilder - die Musik und die Naturwissenschaften - vereinigen sich nun im Raum der 4c in Form von Planeten und Sternen sowie Schallplatten und Noten. Ein gelungenes Sozialprodukt hat somit wunderschöne Spuren hinterlassen und wird uns im kommenden Jahr noch viel Freude bereiten.
 
Am Donnerstag, den 2. März 2017,  fand ein politisches Planspiel für die 5. Klassen statt. Dort wurde den Jugendlichen in einem fiktiven Land, welches einen demokratischen Staat errichten muss, gezeigt, wie sich einzelne Parteien organisieren und wie diese verhandeln, um zu Gesetzen zu kommen. Dabei lernten sie außerdem einige politische Strömungen und deren Vorgangsweise kennen. Mit viel Engagement und Spaß wurden diese 4 Stunden absolviert und am Ende wurden neben sehr „lustigen“ Gesetzesvorschlägen auch sehr sinnvolle und interessante Ideen vorgestellt.

Einen großen Dank an Progress und an Christoph Purgstaller sowie seine Kollegen, welche uns tatkräftig bei der Umsetzung und Moderation des Planspiels geholfen haben!

Ein Projekt der Schülervertreter Martin Brandstätter, Florian Gigler und David Pepper

 
Auf sehr positives Echo stießen die Vorträge von Global 2000, die im Rahmen des Geografieunterrichts in den Klassen 3a und 3c zu den Themen Food waste und Klimaerwärmung gehalten wurden.
Besonders beeindruckend war der Workshop für die 6. Klassen zum Thema Atomkraft, Tschernobyl: Er hat den Schülern sehr deutlich gezeigt, wie gefährlich Atomkraftwerke sind, wie die Wiederaufbereitung und Endlagerung gehandhabt werden,  wie fehleranfällig und eigentlich völlig ungelöst viele Dinge sind, und im Detail, wie dieser Supergau in Tschernobyl entstanden ist und wie man heute dort lebt. Wir haben sehr viele detaillierte Informationen und Einblicke bekommen.
 
Am 03.03.2017 fand der steirische IMST (= Innovationen machen Schulen top) Netzwerktag an der TU Graz statt. Zehn SchülerInnen der 5B-Klasse haben sich daran beteiligt und den Biologieworkshop, der von Volksschülern und -schülerinnen besucht wurde, tatkräftig unterstützt. Sie betreuten mit großem Engagement den Stationenbetrieb und führten die jungen TeilnehmerInnen so in die Welt des Mikroskopierens und Experimentierens ein.
 
Bei traumhaften Wetterbedingungen genossen die 1. Klassen sowie die BegleitlehrerInnen die Skitage am 1., 2. und 3. März 2017 am Kreischberg. Während die einen die ersten Ski- bzw. Snowboard-Erfahrungen machten, kurvten die anderen schon wie die Profis die Pisten hinunter. Alle hatten sichtlich viel Spaß und freuen sich jetzt schon auf die Skikurse in den kommenden Jahren.
 
Die Schülerinnen und Schüler der 7a Klasse besuchten am 9.3. das Umspannwerk Keplerbrücke. Dabei wurden nicht nur die verschiedenen Transformatoren besichtigt, sondern es gab auch interessante Informationen rund um die tagtägliche Energieversorgung sowie zum Aufbau und der Verwaltung des Stromnetzes unserer Stadt Graz.
 
Weitere Informationen (Elternbrief, Aufklärungsbogen, etc.) befinden sich auf unserer Schulhomepage im Schularztbereich unter Schularzt-Infos.

Am 5. März starteten die SchülerInnen der 3b- und der 3d-Klasse in ihren zweiten Skikurs. Neben den wechselhaften Wetterbedingungen fanden wir eine ausgezeichnete Schneelage vor.
Auf Grund dieser konnten die sportlicheren und wagemutigen FahrerInnen spannende Eindrücke zum Tiefschneefahren erlangen. All jene, die lieber an ihrer Carving-Technik feilen wollten, erzielten auch in diesem Bereich große Fortschritte und gewannen zunehmend ans Sicherheit.
Selbstverständlich kam neben den sportlichen Aspekten der Spaß und die Freude an gemeinsamen Unternehmungen nicht zu kurz.

Im Rahmen des «Cinéfête», des Festivals des französischsprachigen Films, besuchten die Französischschülerinnen und -schüler der 5. und 6. Klassen die Filmvorstellung «Une famille à louer - Familie zu vermieten». 
Um die Schüler/innen auf den Film vorzubereiten und ihnen das notwendige Vokabular näherzubringen, wurden vor dem Kinobesuch beispielsweise das Filmplakat analysiert oder der Trailer zum Film besprochen. Einem Filmvergnügen stand somit nichts mehr im Wege.
In diesem Jahr fand das alljährliche Mathematische Duell zum 25. Mal statt, und fünf Tage lang konnten Schülerinnen und Schüler des BRG Kepler zusammen mit Teilnehmern aus unseren Partnerschulen in Bílovec und Prerov (Tschechische Republik) und Chorzów (Polen) und Gästen aus einigen Grazer Schulen gemeinsam der Mathematik frönen. Wieder einmal durfte heuer das BRG Kepler die Gastgeberrolle übernehmen. Beim mathematischen Wettbewerb selbst gab es dabei einige sehr erfreuliche Ergebnisse des BRG Kepler. So konnten Sebastian F. in der Kategorie A und Clara R. in der Kategorie B Einzelsiege erringen, und die Mannschaft des BRG Kepler im Teambewerb der Kategorie B ebenfalls den Siegespokal in Graz behalten. Neben dem Wettbewerb selbst gab es auch einen Rathausempfang für alle Beteiligten mit Stadtführung, einen Ausflug zur Zotter-Schokoladefabrik und in die Lurgrotte, sowie einen wissenschaftlichen Tag an der Universität mit interessanten Vorträgen.
 
Am Donnerstag dem 9. März 2017 fand das zweite SIP dieses Schuljahres statt. Wir, die Schülervertretung, waren allerdings das erste Mal mit dabei. Im Grunde genommen geht es bei diesem Projekt darum, dass jeder Anwesende im Vorhinein einen Antrag vorstellen durfte und dieser dann mit einer Mehrheit der anwesenden Schülervertreter entweder angenommen oder abgelehnt wird. Die angenommenen Anträge werden im Anschluss von der Landesschülervertretung im Landtag präsentiert. Eingeladen waren alle Schülervertreter der Steiermark und organisiert wurde das Ganze von der Landesschülervertretung. 
Wir haben natürlich auch einen Antrag ausgearbeitet. Dieser hieß „Verpflichtender Ethikunterricht“ und unser Schulsprecher Martin B. präsentierte diesen. Seine Rede, welche unsere Forderungen beinhaltet,lesen Sie hier.
Gestellt haben wir den Antrag, weil wir uns schon eine Weile mit dem Thema auseinandergesetzt haben und verpflichtenden Ethikunterricht auch im BRG Kepler einführen wollen, jedoch aktuell aufgrund der Vorgaben des Ministeriums nicht die Möglichkeit dazu haben.
Martin B. (7a-Klasse), Florian G.(7A-Klasse) und David P. (6C-Klasse)
 

Im Rahmen des Biologieunterrichts wurden sexualpädagogische Workshops für alle 4. Klassen organisiert. Dabei wurden die Schülerinnen und Schüler auch in Mädchen und Jungen unterteilt, damit auch geschlechterspezifische Themen besprochen werden konnten. In vertrauter Atmosphäre nutzten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit Fragen zu stellen, sich mitzuteilen und in einer sensiblen Sprache ehrliche und klare Antworten zu erhalten.

Am 17.03.2017, dem ersten schönen Tag des Jahres, war die Zeit gekommen, an dem wir unseren absolut gerechtfertigten Preis entgegen nehmen konnten. Ab diesem Tag  dürfen wir uns Maturazeitungslandesmeister nennen, da wir die restlichen steirischen Schulen in Sachen Design, Textqualität, Layout und Kreativität deklassierten.  An dieser Stelle wollen wir an Gregor V. einen großen Dank aussprechen, der die wichtigste Rolle bei der Erstellung der Maturazeitung inne hatte. 
Die Ehrung fand in Kapfenberg an der FH Joanneum statt, doch der organisierte Shuttleservice war für uns keine Option. Maximilian E., Marco P. und Bernhard S. schwangen sich deshalb aufs Rennrad und flitzen die 63 Kilometer und 400 Höhenmeter in beeindruckenden 2:48 Stunden zur Preisverleihung. Im Falle des sehr unwahrscheinlichen Versagens, war auch ein Absicherungsteam, bestehend aus Simon V., Vinzenz H. und Boris K. mit dem Zug unterwegs. Sie fuhren mit dem Railjet, die Fahrradfahrer kamen hingegen in den Genuss des Ederegger-Jets, der die Führungsarbeit an sich riss. 
Die Mission stand nur eine kurze Sekunde auf der Kippe, als Marco P. einen kurzen SA (Schwächeanfall) erlitt, aus den Pedalen nicht herauskam, wie ein Stein umstürzte und schlussendlich den Boden küsste. 
Bei der Siegerehrung angekommen, genossen wir, gerade aufgewärmt, die ausgiebige Jause, welche vor Ort zu Verfügung gestellt wurde. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle! 
Ganz nebenbei, im Vorbeigehen, nahmen wir das Preisgeld in der Höhe von 700 Euro entgegen, wobei wir stylisch durch die Fahrradbekleidung auffielen.  Auch hier ein großes Dankeschön an die FH Joanneum!
Autoren des Textes: Maximilian E., Simon V. und Marco P.
 
Die Schulgemeinschaft und der Elternverein des BRG Kepler erfüllen die traurige Pflicht mitzuteilen, dass Herr DI Gerhard Pammer am 15. März 2017 an seinem 58. Geburtstag verstorben ist.
Er hat in den Jahren von 2012 ‒ 2014 erfolgreich die Agenden des Elternvereins als Obmann vertreten und mit seinem Engagement sowohl den Elternverein maßgeblich geprägt als auch die Schule tatkräftig unterstützt.
Unsere Anteilnahme gilt seiner Familie!
Am 20. März machten sich die 2b und die 2d in Begleitung von MMag. Jens Bullner, Mag. Ulrike Korp, Mag. Moritz Radner und Mag. Julia Steinmayr auf den Weg zum Camp In im Technischen Museum. Die Highlights der 2 Tage in Wien waren sicherlich die Robbenfütterung im Tierpark Schönbrunn und die Hochspannungsvorführung im Technischen Museum. Programm im Museum bis Mitternacht - ein cooles Abenteuer.
 
Am Mittwoch, den 22. März 2017, besuchten Schülerinnen der 4ab den World Dance Contest von Special Olympics im Grazer Orpheum. Die Athleten präsentierten unterschiedliche Tänze, wie zum Beispiel Rumba oder Walzer, Discofox oder auch Polka. Traditionelle Paar- und Einzeltänze sowie Tanzformationen standen am Programm und begeisterten das Publikum.
Den Vormittag des 23. März 2017 verbrachten die Mädchen der 4ab in Begleitung von Frau Prof. Steinmayr in der Grazer Merkur-Arena, um für den großen Auftritt bei der Special Olympics Abschlussfeier am Freitag (24. März 2017, 19 Uhr, ORF Sport +) zu proben. Die Generalprobe folgte dann am Abend, um für den großen Tag bestens vorbereitet zu sein.
Den diesjährigen Landeswettbewerb der Physikolympiade am Di, den 28. März im Steiermarkhof - der ORF berichtete in Steiermark heute - konnte Erwin  für sich entscheiden.
Nur vier Stunden hatten die Teilnehmer zur Lösung einer Vielzahl von theoretischen und experimentellen Aufgaben aus vielen Gebieten der Physik. Erwin erreichte dabei die höchste Punktezahl. Wir gratulieren herzlich und wünschen alles Gute für die weiteren Bewerbe.
Als Goldmedaillengewinner darf er sich über einen begehrten Ferialpraktikumsplatz beim Hauptsponsor, der Firma Anton Paar, freuen.
 

Am 30. März 2017 fanden im UniquaTower in Wien die feierlichen Zertifikatsübergaben der diesjährigen Safer Internet-Gewinnerprojekte statt. Unsere Initiative wurde in diesem Jahr aus mehr als 260 Aktivitäten aus ganz Österreich nominiert.
Gewonnen hat unsere Schule einen ganztätigen Videoworkshop, der im kommenden Schuljahr mit einer 2. Klasse stattfinden wird.
An dieser Stelle auch nochmals vielen Dank an unsere beiden Safer Internet-Peers Gregor Veit und Lisa Kohlbacher, die tatkräftig bei der Schulung unserer 2. Klassen mitgeholfen haben.