HILFE UND UNTERSTÜTZUNGSANGEBOTE
 SOZIALTEAM 
am BRG Kepler
 
SCHÜLERINNEN- UND BILDUNGSBERATUNG am BRG Kepler SCHULPSYCHOLOGISCHE BERATUNGSSTELLE
der Bildungsdirektion
SCHULÄRZTINNEN
am BRG Kepler
SCHULPSYCHOLOGIN
am BRG Kepler
JUGENDCOACHING
am BRG Kepler
 

Sichere Schule - Maßnahmen ab 25. April 2022

Ein PCR-Test pro Woche für alle Schüler/innen wird fortgesetzt. Die Testung findet bis auf Weiters immer am Mittwoch statt.

Für Personen, die in den letzten 60 Tagen molekularbiologisch bestätigt eine Infektion mit SARS-CoV-2 durchgemacht haben, sind die Regelungen über die Teilnahme an Testungen nicht anzuwenden, damit es nicht zu falsch positiven Ergebnissen kommt.

Die generellen Regelungen zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes/einer FFP2-Maske werden aufgehoben. Auch für das gesamte Personal und für externe Personen entfällt die Maskenpflicht im gesamten Schulbereich. Die Regelung, dass bei erhöhtem Infektionsgeschehen am Standort temporär schulautonom eine Maskenpflicht für einzelne Klassen oder den Standort verfügt werden kann, bleibt bestehen.

Das BRG Kepler nutzt
das Förderangebot ESF

Details

 

Am Freitag, dem 20. Mai 2022, findet von 15:00 bis 18:00 Uhr in der Schule der Elternsprechtag des zweite Semesters in Präsenz statt.

Auch bei diesem Sprechtag bieten wir Ihnen die Möglichkeit, die Gesprächstermine mit den einzelnen Lehrer/innen bereits vorher über WebUntis zu vereinbaren. Die Online-Anmeldung ist von Montag, 16.05. ab 20:00 Uhr bis Donnerstag, 19.05., 20:00 Uhr auf WebUntis möglich. Für diese Anmeldung benötigen Sie den eigenen WebUntis-Zugang für Eltern/Erziehungsberechtigte. Nähere Details dazu finden Sie auf WebUntis. Bitte beachten Sie, dass teilbeschäftigte Lehrkräfte nicht den vollen Zeitraum anwesend sind.

Sollten bestimmte Lehrkraft schon ausgebucht sein bzw. es Ihnen aus terminlichen Gründen nicht möglich sein am Sprechtag teilzunehmen, bitten wir sie entweder über WebUntis einen Sprechstundentermin zu buchen oder sich in dieses Dokument einzutragen.

„Vor Nachtfrost du nicht sicher bist, bis Sophie vorüber ist“, besagt eine alte Bauernregel, die eifrige Gärtner:innen vor Frostschäden an Pflanzen im Frühjahr bewahren soll. „Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!“ entgegneten die Schülerinnen und Schüler der 1A/B am 6. Mai, als sie als erste ihres Jahrgangs die Beete unseres schuleigenen Gemüsegartens mit teils selbst gezogenen Pflänzchen bestückten. Das restliche Schuljahr werden die Pflanzen von den Schülerinnen und Schülern gehegt und gepflegt werden, um bald die Früchte ihrer Arbeit genießen zu können. Von Mais, über Tomaten, Chilis und Käferbohnen bis hin zu Salat und Radieschen wurden Sorten quer durch das Gemüsebeet gepflanzt. Ein besonderer Dank gilt auch den Kindern der Nachmittagsbetreuung und ihren Unterstützer:innen, die bereits vor den Osterferien die Beete schubkarrenweise mit Dünger und frischer Erde versorgt haben. Wir freuen uns auf eine reichhaltige Ernte!

Nach vielen Vorbereitungsrunden in der Schule durften die Schüler: innen der 6a und 7abBiun endlich ihre gut vorbereiteten Projektideen zur Verbesserung der Welt mithilfe des Mikrobioms im Rahmen des Game of µCoins präsentieren.
Die Kulisse bildete der Botanische Garten und das von Timothy Mark aus nachhaltig gesammelten Ästen unterschiedlicher Holzarten und Herkunft zusammengebaute Expobiom. Die einzelnen Äste symbolisieren dabei nicht nur die Vielfalt in der mikrobiellen Welt, sondern auch die Vielfalt der Herkünfte, Sprachen und Geschlechter der teilnehmenden Kinder und Jugendlichen.
150 Schüler:innen verschiedener Schultypen und Altersstufen erwarben im Rahmen eines Stationenlaufs durch einen Teil des Botanischen Gartens Microcoins, die sie in die verschiedenen Projektpräsentationen des BRG Kepler und des Akademischen Gymnasiums investieren konnten. Die wichtigsten Bewertungskriterien waren dabei: Kreativität und Umsetzbarkeit der Ideen.
Die kurzweilige und mit kleinen Überraschungseffekten garnierte Präsentation „Sauerkraut – der neue Stresskiller?“, konnte das Publikum überzeugen und es belohnte das Team Agnesa, Rilinda, Katharina, Iris, Liam, Dorian und Martin mit den meisten Microcoins.
Die S(Z)auber-Bubbles Crew erlangten mit ihrer Idee Trinkwasser mit Mikrobiombubbles zu reinigen den 2. Platz.
Mit einem dritten Platz wurde Harrys Dünger und die Kammer des Wachsens honoriert. Das Team überzeugte mit Unterstützung von Harry Potters Zauberstab die Idee ein spezifisches Mikrobiom als Dünger einzusetzen.
Die genannten Gewinnergruppen dürfen bei Ars Electronica in Linz am 31. Mai um den ersten Platz kämpfen.
Danke an alle, die sich mit ihren Ideen zur Verbesserung der Welt mithilfe des Mikrobioms eingebracht haben!


Elf Spanisch-Schüler:innen der 6a, 6c und 6d Klasse begaben sich am 04.05. gemeinsam mit ihrer Lehrerin Cornelia Schröpel in die Herrengasse 16. Dort ist aktuell der pop-up-store der Uni Graz zu finden; an besagtem Mittwoch gab es allerlei Interessantes zu sprachlichen und kulinarischen Spuren der Romania in Graz bzw. in der deutschen Sprache zu erfahren.

Gleich zu Beginn lernten wir von den drei vortragenden Damen vom Institut für Romanistik, dass der 5.Mai der Tag der portugiesischen Sprache ist. Den sprachlichen, geographischen und historischen Ursprüngen verschiedener, heute für uns ganz alltäglicher, Lebensmittel wurde anschließend auf den Grund gegangen; die Verkostung einzelner (Tortilla Chips, Oliven, Schokolade etc.) wurde freudig durchgeführt. Mit vereinten sprachlichen Kräften gelang es abschließend sogar ein rumänisches Kuchenrezept problemlos zu übersetzen.

Die 6c sowie die 7c besuchten am Freitag (29.4.) in Begleitung von Jens Bullner, Julia Steinmayr & Nadina Weinberger die Banksy-Ausstellung im Citypark Graz. Gemeinsam konnten sie die außergewöhnlichen Werke des Ausnahmekünstlers bestaunen, sich selbst auf einer Wand verewigen und den Besuch mit einem gemeinsamen Mittagessen abschließen. Die Ausstellung des zeitgenössischen Künstlers ist auf jeden Fall einen Besuch wert, regt (vor allem in Zeiten wie diesen) zum Nachdenken an und wird sicherlich in Erinnerung bleiben.

Am 20. April nahmen sieben Schüler des BRG Kepler am steirischen Unterstufenwettbewerb der Mathematik-Olympiade teil. Der Wettbewerb fand zum ersten Mal an der pädagogischen Hochschule Steiermark statt, wodurch die Anreise nur wenige Minuten dauerte. Die Olympioniken konnten sich über wirklich tolle Ergebnisse freuen: Vladimir D., Theodore S., Ziqian W. und Xingjian X. durften sich alle vier über einen 1. Preis freuen! Vladimir D. konnte sich dabei gleichzeitig den 2. Platz unter allen Teilnehmer*innen sichern. Auch hervorzuheben ist Theodore S., der als bester Zweitklässler auf dem 5. Platz landete.

Herzliche Gratulation allen Teilnehmern zum Erfolg!

Der Elternverein lädt alle KlassenelternvertreterInnen und StellvertreterInnen sehr herzlich zur

Elternausschuss-Sitzung

ein.

Termin: Mittwoch, 27. April 2022
Beginn: 19:00 Uhr
Ort: BRG Kepler ‒ Pausenraum im 3. Stock

→ Einladung mit Tagesordnungspunkten

Nach einer langen, (nicht nur) pandemiebedingten Pause erhielt der Keplerraum am 05.04. wieder einmal Besuch. Ein in Sachen Kepler extrem sachverständiger deutscher Mathematiker ging in Graz auf Kepler-Spurensuche – dabei durfte natürlich ein Besuch in unserem kleinen, eigentlich feinen, leider ein wenig aus dem Fokus gerückten Schulmuseum nicht fehlen. Als Empfangskomitee standen Milan Nemling und der hurtig aus seinem Pensionssitz Wildon angereiste Dr. Gerhard Rath (ein Keplerurgestein!) parat. Es wurde nett getratscht und über die Exponate im Museum gefachsimpelt. Auch die zeitliche Einordnung von Kepler-Bildnissen anhand des im Porträt sichtbaren Spitzenkragens wurde erörtert. Zuletzt gab es als Gastgeschenk interessante Bücher zum Thema, welche sicherlich gut in unsere Schulbibliothek passen. Das BRG Kepler bedankt sich herzlich! 

Am 21. April fanden (nach der langen Pandemie-Pause) die jährlichen Steirischen Schulschach-Meisterschaften (diesmal) in Judendorf-Straßengel statt. Dabei konnte ein zugleich freudiges wie dennoch etwas bitteres Ergebnis erzielt werden:  Sowohl im Team-Bewerb der Unter- als auch Oberstufe landeten unsere Mannschaften nur hauchdünn auf Platz 2 und konnte sich so diesmal für das Bundesfinale in Wien leider nicht qualifizieren.

In der Oberstufe traten wir mit einer Mannschaft an, deren Spieler:innen vor allem aus Unterstufen-Schüler:innen bestand (Alexander Z., 5b; Simon G., 4e; Beat G., 2e; Katharina P., 3a). „Da ist der zweite Platz schon eine unfassbare Leistung, ich bin mächtig stolz auf unser Team!“, muss Mannschaftsführer Alexander Z. trotz einiger verhaltener Tränen betonen. Zu diesem Erfolg kommt hinzu, dass unsere einzige Spielerin, Katharina P., mit 9 Siegen aus 9 Partien, Brettmeisterin der Oberstufe wurde! 

Das Team der Unterstufe (bestehend aus Paul M., 4c; Nikolaus A., 1c; Martin P., 1c; Paul G., 4c; Faruk G., 4c) wurde ebenfalls phenomenal Zweiter! Erst im Verlauf des Turniers zeigte sich, wie stark und konkurrenzfähig dieses Team war.

Auch unser zweites Oberstufenteam (Laurenz F., 8c; Raphael K., 8c; Simon S., 7b; Markus P., 7b) schlug sich ausgezeichnet und landete als eines der wenigen Teams ohne Elo-Wertungen im Mittelfeld. Besonders sind dabei die Einzelleistungen von Simon S. und Markus P. zu nennen, die bei ihrer ersten Schacholympiade wirklich sehr solides Schachspiel ablieferten – und auch Laurenz F., Spieler auf Brett 1, konnte schlussendlich viel Hirn beweisen und einen Punkt ergattern. „Schade, dass das heuer unsere letzte Olympiade war.“, meint Kepler-Schach-Urgestein Raphael K. am Nachhauseweg – „war schon immer eine feine Zeit.“

 

Vor den Osterferien war es nun endlich soweit – nach über 2 Jahren geprägt von Unsicherheit v.a. durch die Pandemie konnten wir (nach unzähligen Mails, Video-Telefonaten, etc.) nun endlich die gemeinsame Reise nach Frankreich antreten! Gemeinsam mit Prof. Bullner und Prof. Steinmayr wurde zunächst Nizza inklusive Schloßberg besichtigt, die Wassertemperatur des Mittelmeers getestet (ein paar mutige Personen legten sofort eine Schwimmeinheit ein), dann besuchten wir unsere französische Partnerschule, das CIV (Centre international de Valbonne), wo wir u.a. vom Direktor herzlich empfangen wurden, und verbrachten gemeinsam eine tolle Zeit, spielten gegeneinander Fußball (mit hoffentlich baldiger Revanche!), erstellten in Grasse unser eigenes Parfum und lernten die Schule (Unterricht sowie Campus/Gelände) sowie das französische Schulsystem (besser) kennen, nachdem wir uns bereits im Unterricht mit dem Thema beschäftigt hatten. Außerdem besuchten wir das ozeanografische Museum in Monaco, statteten dem Palast in Monte Carlo einen Besuch ab und erkundeten zu Fuß die Rennstrecke der Formel-1. Nach einem aufregenden Tag im Fürstentum stand eine Wanderung in Èze am Programm, die mit einem atemberaubenden Ausblick auf das Meer und die Küste bei sommerlich warmen Temperaturen belohnt wurde. Nach dem Besuch im botanischen Garten mit vielen mediterranen & exotischen Pflanzen machten wir uns wieder auf den Weg zurück. Die Woche an der wunderschönen Côte d’Azur stand ganz im Zeichen des Sports, andere (Schul-/Unterrichts-)Fächer kamen aber auch nicht zu kurz 😉 Die Arbeit sowie die jahrelange Planung(en) und Umstrukturierung(en) inklusive zahlreicher Diskussionen, Änderungen und hoffnungslosen Momenten haben sich schlussendlich doch noch gelohnt, und die Schüler/innen konnten neue Bekanntschaften machen, Kontakte knüpfen, Freundschaften schließen, die Sprachkenntnisse verbessern, die traumhaft schöne Gegend kennenlernen und (weitere) Austauschpläne schmieden 😉


Im Rahmen des Sportbiologieunterrichtes nahmen wir am 6. April bei bestem Frühlingswetter am Lidl Österreich Schullauf teil. Der Schwerpunkt Ausdauer in Bezug auf Aerobe und Anaerobe Schwelle konnte nicht besser auf diese Art und Weise „erlebt“ werden. Mit dem olympischen Gedanken: „Dabei sein ist alles!“ zeigten zehn Athleten hervorragende Leistungen. Als ob das noch nicht genug war, konnte Julius C. den 3. Platz und Oskar R. – ganz knapp dahinter – den 4. Platz sichern! An diesem Tag gab es nur Gewinner! 

Für die Schüler:innen der Humanbiologie wurde die Unterrichtseinheit am 29.3.2022 auf die KF Uni verlegt: Im Offenen Labor gingen sie der Frage nach, ob die Proben eines anonymen Patienten antibiotikaresistente Gene aufweisen. Dazu bekamen sie zunächst eine theoretische Einführung, ehe es anschließend ins Labor ging. Dort kam der Großteil der Schüler:innen erstmals mit automatischen Pipetten, mit einem „Vortex“ und den für die PCR unerlässlichen Thermocycler in Berührung und konnte so einen Einblick in die Laborarbeit bekommen.  

Auch in diesem Schuljahr nahmen zwei Klassen – die 2c und die 4c – an dem Trinkpass-Schulwettbewerb teil. Die Schüler und Schülerinnen setzten sich dabei kreativ mit Wasser und dem Umgang mit diesem besonderen Gut auseinander und erhielten dafür sogar eine Urkunde.

Mitte März begaben sich die Schüler und Schülerinnen der 3a wie auch der 3c im Naturkundemusuem Graz auf eine Zeitreise durch die Erdgeschichte. Bei einem interaktiven Workshop wurden die Schüler und Schülerinnen selbst zu Paläontologen und Paläontologinnen.

Informationen
Konzert der Grazer Keplerspatzen
Girardi ensemble classique
Mezzosopran: Andrea Purtic
Leitung: Ulrich Höhs

Wann&Wo
Donnerstag, 7. April 2022
19:30 Uhr
Herz-Jesu Kirche Graz
Sparbersbachgasse 58
A-8010 Graz

Karten
Kat.I: 30,- / 23,-
Kat.II: 24,- / 17,-
Kat.III: 18,- / 11,-
(Erwachsene / Schüler & Studenten)


Dort erhältlich: Abendkassa
Vorbestellungen nur unter:
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.


Read more ...


"Rund 2,2 Milliarden Menschen weltweit haben keinen regelmäßigen Zugang zu sauberem Wasser." (Quelle: Unicef) Der internationale World Water Day am 22. März soll die Wichtigkeit dieser für uns so selbstverständlichen Flüssigkeit jedes Jahr ins allgemeine Bewusstsein rücken. Im Geografieunterricht beschäftigte sich die 5a heuer eingehend mit diesem Thema und entwarf Mini-Plakate mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Ein Teil der 6d wagte sich einen Tag davor, am World Poetry Day (21. März), künstlerisch an das schimmernde Lebenselexier heran und verfasste nachdenkliche, wortreiche, persönliche und poetische Gedichte auf Englisch. Zu sehen sind alle Werke auf der Tafel neben der Bibliothek.


Im Dezember wurde geplant, geschrieben, ausgebessert, perfektioniert und eingereicht. Dann kam der Jänner und mit ihm die fantastische Nachricht: Aus 3.400 Beiträgen von Schüler:innen aus ganz Österreich war Theodore S.' (2e) actionreicher Text ausgewählt und zu einem der drei besten Beiträge der 2. Jahrgangsstufe gekürt worden!
Für die Preisverleihung reiste (zufällig am St. Patrick's Day) extra ein Vertreter des Helbing-Englischbuch-Verlags aus Wien an, um Theodore die gewonnene Apple Watch zu überreichen. Alle teilnehmenden Schüler:innen der 2a, 2b und 2e durften sich außerdem über persönliche Urkunden freuen.
Wir gratulieren allen Jungautor:innen sehr herzlich zu den gelungenen Texten!
Die Online-Siegerehrung inkl. Verlesung der Siegertexte kann hier nachgeschaut werden.

Virtuelle Tour durch das Antenne Studio

Im Rahmen des Wahlpflichtfaches Multimedia konnten die Schülerinnen und Schüler das Antenne Studio besuchen und wurden dabei von Marlene Brotschneider virtuell durch den größten Newsroom des Landes durchgeführt. So konnten die Schülerinnen und Schüler Radio backstage erleben und hinter die Kulissen eines Radiosenders blicken.

Antenne Steiermark macht Schule virtuell | Antenne Steiermark

 

 


Nach intensiven Wochen der Vorbereitung war es nun endlich so weit: Der Wettbewerb, auf den die 1. Klassen lange hinarbeitete, fand statt. Nach 3 Schnupper-Nachmittagen haben sich 28 SchülerInnen dazu entschieden, an dem Follow the Line Wettbewerb teilzunehmen. Trainiert wurde dafür drei Wochen je an zwei Nachmittagen. Oft waren verzweifelte Gesichter zu sehen, da der Lichtwert und die Geschwindigkeit andauernd geändert werden musste, um ein passables Ergebnis zu sehen. Doch der Kampfgeist der Erstklässler war ungebrochen. Bis zum Wettkampf waren alle Teams startklar und konnten somit ihre Roboter ins Rennen schicken.

Am Freitag, 4.3.2022, startete um 14.00 der Wettbewerb. Nach der 6. Stunde wurde bis zum Schluss noch getüfftelt und die letzten Werte optimiert. Bei einigen Teams führte das zu immensen Verbesserungen, weshalb sie plötzlich zur echten Konkurrenz wurden. 10 Minuten vor Start funktionierte plötzlich ein Motor nicht mehr und der gesamte Roboter musste innerhalb kürzester Zeit umgebaut werden - und das beim Team, das in allen Trainings die Nase vorne hatte. Die Emotionen gingen hoch und der Wettbewerb startet mit dem 1. Durchgang. Nur das Team Speed-Robotik schaffte diesen ohne Fehler und ging somit in Führung. Nach einer kurzen Pause, in der abermals fleißig gearbeitet wurde und Werte verändert wurden, verlief der 2. Durchgang bei ausnahmslos allen Teams sehr gut! So bleib es bis zum Schluss sehr spannend.

Ich möchte an dieser Stelle allen TeilnehmerInnen zu den hervorragenden Leistungen gratulieren - ich bin sehr stolz auf euch, was ihr in der kurzen Zeit auf die Beine gestellt habt!!! Mein Dank gilt auch Prof. Voglreiter, die mir bei der Durchführung des Wettbewerbs geholfen hat, und natürlich auch Prof. Kos, die mit den Nachmi-Kinder die Robotik-Kids tatkräftig angefeuert haben.

Hier die Ergebnisse:

1. Platz:

Team TheoNeoSi (1a, Theo, Neo, Simon)

2. Platz:

Team Speed-Robotik (1d, Markus, Alexander, Jakob)

3. Platz:

Die Gewinner (1c, Niko, Sebi, Chris, Martin)

weitere Ränge

Die lustigen Katzen (1a, Raphael, Ella, Rafi)

Robotnicks (1d, Leo, Max, Anton)

Robotik-Gang (1c, Elias, Leo, Ryo, Felix)

Robotik-Gamer (1b, Hamza, Lina, Valentin)

Ein zentrales Anliegen unseres tagtäglichen Engagements als Schulgemeinschaft ist die Entfaltung des vollen Potentials unserer Schüler*innen. Die blauen und gelben Silhouetten an den Schulfenstern, die Schülerinnen und Schüler im BE-Unterricht erstellt haben, sollen den Blick auf die Kinder und Jugendlichen in der Ukraine lenken. Die Situation, in der sie sich nun befinden, macht den Irrsinn und die Destruktivität des Krieges auf eindringlichste Weise spürbar. Die Eskalation in der Ukraine führt als akuteste Krise der Gegenwart vor Augen, wie gefährdet und fragil unsere Welt ist – und dass sich die Lösungen und Kompromisse am Weg in eine lebenswerte Zukunft nicht von selbst ergeben, sondern jeden Tag aufs Neue von uns allen gefunden werden müssen.